Sprungmarken
Suche
Suche

Zirkuswagen Daisy im Hafen2
© Stadt Offenbach
Nur 800 Meter liegen zwischen dem alten und dem neuen Standort des Hafen 2: 2004 starteten Andrea Weiß und ihr Lebensgefährte Alex Braun mit dem suesswasser e.V. das Kunst-Kultur- und Kommunikationsprojekt im Lokschuppen am Nordring. Ursprünglich als Interimslösung bis zur Bebauung der Hafeninsel gedacht, war der Ort schnell "the place to be" in Offenbach und der Region.

Viele internationale Künstler und ein insgesamt ausgesuchtes Programm, aber auch die Wiese mit Schafen und Gänsen, Zirkuswagen und großem Sandkasten machten den besonderen Charme des Ortes aus. Erst einmal auf zwei Jahre war der Betrieb seinerzeit angelegt, denn der Standort liegt genau auf der Infrastrukturverbindung zur Erschließung des Hafengeländes, das seit 2002 unter dem Namen „Mainviertel Offenbach“ zum neuen Stadtteil entlang des Hafenbeckens entwickelt wird. Nach Ablauf der zwei Jahre verlängerte sich der Vertrag immer um drei Monate, „die Abrissbirne schwebte immer über uns und das war die ganze Zeit eigentlich immer die größte Herausforderung, nämlich, trotzdem ein verbindliches Programm zu gestalten", erinnert sich Weiß.

Gänseblümchen im Hafen2 Cafe
© Onlineredaktion
Eine Spendenkampagne und einen Umzug später hat der Hafen 2 im Nordring seinen Anker geworfen: Rasen, Schafe und Gänse, Café mit Theke, Ausstellungsfläche und Konzertraum. Beim neuen Hafen 2 ist alles vertraut und beinahe so wie früher. Nur schöner. Auf dem neuen Gelände verstummen auch die letzten Skeptiker: viel Freizeitwert hat das Areal mit direktem Zugang zum Wasser und den großzügigen Flächen mit derzeit zwei Außenbühnen und Platz für Open-Air-Kino. Der Ausstellungswaggon Daisy hat einen schönen Platz gefunden, Kinder buddeln im Sand und auch die Gänse und Schafe werden langsam heimisch. Ein perfekter Ort für entspannte Stunden - mit dem Fahrrad, aber auch mit dem Bus (Linie 108, Haltestelle Nordring) bestens zu erreichen.