Sprungmarken
Suche
Suche

Das Offenbacher Capitol bleibt Heimat der Neuen Philharmonie Frankfurt. Damit bleibt auch die renommierte Konzertreihe Capitol Classic Lounge ein kulturelles Highlight made in Offenbach. Das freut den Kulturdezernenten Oberbürgermeister Horst Schneider. Denn gerade die Capitol Classic Lounge ist aus seiner Sicht ein eindrucksvoller Beleg dafür, wie Offenbach sich mit qualitativ hochwertigem Programm im Kulturleben der Rhein-Main-Region profiliert.
Orchesteransicht
© Stadt Offenbach

Große Verbundenheit mit der Stadt

Seit 2005 hat die Neue Philharmonie ihren Geschäftssitz im Offenbacher Capitol und nutzt das Veranstaltungshaus für Proben. Das feste Domizil mit seiner Infrastruktur habe dem Orchester einen enormen Entwicklungsschub gegeben, so Manager Dirk Eisermann. Der künstlerische Leiter Dr. Ralph Philipp Ziegler spricht gar von einem „Quantensprung“. „Es ist wunderbar, dass wir hier unsere Arbeit machen können“, sagt Eisermann.

Die Neue Philharmonie Frankfurt zählt 50 Stamm-Mitglieder und bis zu 90 wechselnde Mitwirkende. Und alle fühlten sich inzwischen Offenbach sehr verbunden. „Wir sind in der Stadt angekommen“, sagt Ziegler und erinnert sich an die Anfänge als professionelles Sinfonie-Orchester Ende der 1990er Jahre. Damals habe man nicht zu träumen gewagt, einmal einen solchen Status zu erreichen und ähnlich stark in der Stadt verankert zu sein wie man es sonst von Volksbühnen kennt.

„Die Capitol Classic Lounge ist heute Kristallisationspunkt für ein neues Bürgergefühl in Offenbach“, so Ziegler. Die Neue Philharmonie Frankfurt bringt regelmäßig auch Prominente zu Proben nach Offenbach. So war Meistertenor José Carreras in der Stadthalle, um mit dem Orchester seine Wintertour vorzubereiten, oder Stargeiger David Garrett, der im Capitol mit der Neuen Philharmonie Frankfurt eine Tour und DVD-Produktion einstudierte.

Geiger
© Stadt Offenbach

Exklusives Programm

Die Noten für die Klassik-Stücke für Garrett besorgte das Offenbacher Musikhaus André. Auch die Jubiläums-Sinfonie, die das Orchester im Sommer 2009 zum Jubiläum „100 Jahre AUDI“ in Ingolstadt vor der Kanzlerin, drei Ministerpräsidenten und zahlreicher weiterer Prominenz aufführte, wurde im Offenbacher Capitol geprobt und auf CD aufgezeichnet.

Nun ist die Neue Philharmonie Frankfurt aus Überzeugung ein privates Orchester und will dies auch bleiben. Gleichzeitig profitiert der Kultur-Standort Offenbach vom exklusiven Programm der Capitol Classic Lounge. In dem neuen Vertrag ist festgeschrieben, dass die Konzertreihe nicht an anderen Orten innerhalb der Rhein-Main-Region aufgeführt werden darf. Trotz aller Verbundenheit: Seinen inzwischen etablierten Namen will das Ensemble beibehalten - auch wenn der Bezug zu Frankfurt nie wirklich ausgeprägt war. Allerdings wird die Neue Philharmonie ein neues Logo entwickeln mit dem Zusatz „Sitz: Capitol Theater Offenbach“.

Die Abozahlen der Capitol Classic Lounge sind seit der Erstauflage kontinuierlich gestiegen. Weihnachts-Lounge und Cinema-Lounge sind stets ausverkauft. Ziegler freut sich, dass das Vertrauen des Publikums in das Orchester und die Qualität der Konzertreihe inzwischen so groß ist, dass auch weniger populäre Programme gut besucht sind. Mit Tournee-Produktionen sei die Reihe nicht vergleichbar, so Ziegler. „Die Produktionen entstehen im Capitol und fürs Capitol.“

Capitol-Theater profiliert sich

Die Preise bewegen sich auf einem günstigen Niveau. Möglich ist dies durch Sponsoren. GBO-Geschäftsführer Winfried Männche akquiriert jährlich 100.000 Euro und damit die Hälfte der Kosten für die Reihe. Die Sponsorengemeinde sei „ziemlich geschlossen“, so Männche.

Laut ECO-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn haben die Neue Philharmonie Frankfurt sowie die Capitol Classic Lounge das Image des früheren Musical-Theaters Capitol stark verbessert. Einst sei es schwierig gewesen, das Haus für lukrative Firmen-Events am Markt zu positionieren. Inzwischen gebe es kein DAX-Unternehmen, das noch nicht im Capitol zu Gast gewesen sei. „Und wir haben es geschafft, die alte und neue Offenbacher Bürgerschaft ins Capitol zu locken.“

Die Neue Philharmonie Frankfurt spielt inzwischen insgesamt 40 bis 60 Konzerte im Jahr. Die Musiker sind vielfältig in Offenbach aktiv, unterrichten an der Offenbacher Musikschule und spielen in Kinder- und Kammerkonzerten.