Sprungmarken
Suche
Suche

Orchesteransicht
Die Neue Philharmonie Frankfurt mischt klassische Musik mit Pop und Rock. © Stadt Offenbach
Große Klassik intensiv erleben – unter diesem Motto bietet die Capitol Classic Lounge nun schon seit 2006 außergewöhnliche Konzerte im Offenbacher Capitol Theater. Als besonderen Erfolg kann die Musikreihe die große Zahl von Abonnentinnen und Abonnenten verbuchen: Mittlerweile sind fast die Hälfte der 860 Plätze pro Saison fest belegt.
Logo Capitol Classic Lounge

„Ein Sechser im Lotto“

“Die Capitol Classic Lounge ist eine wunderbare Offenbacher Erfolgsgeschichte: Sie zeigt, wie aus einem kleinen Knotenpunkt ein großes Netz entsteht“, sagt Oberbürgermeister und Kulturdezernent Horst Schneider, der auch CCL-Schirmherr ist. Alles begann damit, dass die Neue Philharmonie Frankfurt Anfang 2005 ein neues Domizil suchte. „Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn und ich boten dem Orchester einen Proberaum im Capitol an, was sich als großer Glücksgriff erwies“, berichtet Classic-Lounge-Initiator Winfried Männche, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach (GBO). Als Gegenleistung für 20 kostenlose Probetage verpflichtete sich die Neue Philharmonie Frankfurt (NPF), eine Sinfoniekonzertreihe zu konzipieren.

„Was heißt Verpflichtung – das war für uns wie ein Sechser im Lotto“, betont der kaufmännische Leiter der NPF, Dirk Eisermann. In einer Blitzaktion kamen die Verträge zustande, die Musiker zogen nur 14 Tage nach den ersten Gesprächen im Capitol ein – und Offenbach bekam ein Sinfonieorchester mit mehr als 50 Mitgliedern. „Dafür zahlen andere Städte etliche Millionen Euro im Jahr“, so Männche. In Offenbach kostet eine Spielzeit etwa 230.000 Euro, die zur Hälfte aus dem Kartenverkauf finanziert wird. Die Zahl der Abos hat sich von knapp 200 auf gut 400 verdoppelt, und im Durchschnitt sind etwa 90 Prozent der Plätze belegt.

Dass sich die Stadt ein solch renommiertes Kulturangebot leisten kann, ist auch den Sponsoren zu verdanken, die die andere Hälfte der Kosten tragen. Treue Unterstützer sind unter anderem die GBO aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke Offenbach Holding, die EVO, die Sparkasse Offenbach und Sparkassenstiftung Hessen-Thüringen, die Messe Offenbach und die Mediacom. Neu dazugekommen ist die Societät Knolle. Weitere Unternehmer und eine Gruppe Offenbacher Bürger unter der Federführung von Michael Beseler tragen die Veranstaltung mit. Auch die OSG Offenbacher Stadtinformation Gesellschaft mbH unterstützt von Anfang an die Capitol Classic Lounge. „Das Programm wird jedes Jahr ein Stück besser, auch wenn das kaum mehr möglich scheint“, sagte OSG-Geschäftsführer Matthias Müller.

Capitol mit Sonnenuntergang
Das Offenbacher Capitol bietet den ehrwürdigen Rahmen für die Classic Lounge. © Oliver Weiner

Philharmonie spielt mit David Garrett und Deep Purple

Seit Beginn der Reihe 2006 sind die außergewöhnlichen Programme, die Dr. Ralph Philipp Ziegler als künstlerischer Leiter der Neuen Philharmonie Frankfurt dramaturgisch gestaltet, ein Kennzeichen der CCL. „Das Orchester nimmt das Ernste durchaus ernst, es nimmt aber auch vieles sonst auf, was das Leben spannend und schön macht.“ Die Mischung passe perfekt zum Capitol – einem „historisch aufgeladenen Gebäude, das gleichzeitig chic und glamourös ist“, so Ziegler. Dieser Stil-Mix prägt alle Auftritte der Neuen Philharmonie Frankfurt. „Klassische Musik trifft auf Pop und Rock – das war von Anfang an unsere Geschäftsidee, und in Bezug auf diesen Mix sind wir bundesweit das gefragteste Orchester“, berichtet Eisermann. Die NPF trat mit weltberühmten Sängern wie José Carreras und Andrea Bocelli auf, sie spielte mit Rock-Legenden wie Deep Purple und Peter Gabriel und gilt als „Hausorchester“ des Star-Geigers David Garrett, mit dem es ab 12. Juni auf die „Classic Revolution“-Tour durch Deutschland geht. „Das A und O unseres Orchesterwirkens“ sind für Dirk Eisermann aber die Abende der Capitol Classic Lounge in Offenbach.