Sprungmarken
Suche
Suche

Warum zeigt die Animation Rückstau auf der Berliner Straße?

In die Animation wurde technisch aufwändig der zur morgendlichen Pendlerzeit mit der neuen Verkehrsführung prognostizierte Verkehr aus einer Verkehrssimulation implementiert. Die Simulation wurde auf der Basis von starren Ampelanlagen berechnet. Daher zeigt die Animation an einigen Stellen Rückstau vor Ampeln. Eingesetzt werden am Kaiserlei aber ab 2019 Lichtsignalanlagen, die auf den aktuellen Verkehr reagieren und über leistungsfähige Programme gesteuert werden.  

Wie komme ich ab 2019 von Offenbach zum Flughafen?

Die Strecke zum Flughafen führt auf der Strahlenbergerstraße an der Helaba vorbei und unter der Autobahn hindurch auf der linken Spur bleibend - links Abbiegen führt dann direkt auf die Rampe zur Autobahn 661 Richtung Süden.

Link zur Animation

Was ist das Ziel des Umbau-Projektes am Kaiserlei?

Ziele

Die verschiedenen Verkehrsströme werden getrennt: Erschließungsverkehr im Viertel, der Verkehr zwischen Frankfurt und Offenbach und der Zubringerverkehr von und zur Bundesautobahn A661. Anschließend verfügt die Stadt Offenbach über zusätzliche Flächen, um den Gewerbestandort auszubauen. Dafür gibt es bereits Interessenten.

Dafür werden vier Maßnahmen angestoßen:

  • Umbau der Anschlüsse an die Autobahn 661 - für die Abfahrtsrampen entstehen zwei neue Brückenbauwerke mit einer Länge von rund 125 Meter; der Verkehr wird über vier Kreuzungspunkte mit Ampeln gesteuert
  • Die Berliner Straße wird unter der Autobahn hindurch geführt als kreuzungsfreie Verbindung zur Kaiserleipromenade
  • Die Kaiserleipromenade wird bis zur Strahlenbergerstraße verlängert
  • Die Strahlenbergerstraße wird durchgängig vierspurig ausgebaut.

Wie lange wird gebaut?

Bauzeit

Die Bauarbeiten sind von Februar 2017 bis Ende 2019 geplant. Die Bauarbeiten betreffen wechselnde Abschnitte des Kaiserlei-Viertels, da zum Teil parallel zum Neubau von Abschnitten bereits andere Teile zurückgebaut werden.
Im Detail zeigt das die folgende Seite auf:

Wie wirkt sich der Umbau auf die Kanäle der Stadt Offenbach aus?

Im vergangenen Jahr war der Übergabepunkt nach Frankfurt für das Abwasser aus Offenbach mehrfach überlastet durch Starkregen.

Für die Erschließung der neuen Flächen am Kaiserlei baut die ESO derzeit einen neuen Stauraum-Kanal mit großen Kanalprofilen. Negative Auswirkungen auf die benachbarten Gebiete werden deshalb nicht erwartet.

Grundsätzlich weist die ESO alle Grundstückseigentümer auf ihre Verpflichtung hin, ihre Gebäude gegen Rückstau aus der öffentlichen Kanalisation zu schützen. Basis hierfür ist die Satzung über die Entwässerung der Stadt Offenbach und die DIN 1986 - Grundstücksentwässerung. Bei Bedarf berät die ESO Stadtservice Bürger gerne zu diesem Thema.

Für die Offenbacher Kanalisation erstellt der Eigenbetrieb der Stadt Offenbach einen Generalentwässerungsplan (GEP). Dieser wird durch die Aufsichtsbehörde genehmigt.

Im GEP werden die Vorgaben der allgemein, anerkannten Regeln der Technik, sowie die Auflagen der Aufsichtsbehörde berücksichtigt und in der hydraulischen Berechnung der Kanalisation eingearbeitet. Eine Optimierung der gesamten Kanalisation auf alle extremen Ereignisse mit hohem Eintrag an Wasser in die Kanalisation ist aus technischen, räumlichen und finanziellen Gründen nicht möglich. Solche Wassermassen nach einem Starkregen, wie im Sommer 2016, kann die Kanalisation grundsätzlich nicht vollständig aufnehmen. Daher kann es von Zeit zu Zeit Rückstau im Kanal geben und die Rückhaltebecken laufen voll.

Bin ich von den Bauarbeiten betroffen?

Masterplan Offenbach: Ausschnitt Kaiserlei
Masterplan Offenbach: Ausschnitt Kaiserlei © Stadt Offenbach
Da die Bauarbeiten an verschiedenen Stellen im Kaiserleigebiet vorgenommen werden, sind in jedem Fall alle Anlieger der Straßen Strahlenbergerstraße, Kaiserleipromenade und Berliner Straße zeitweise betroffen. Auch Pendler zwischen Offenbach und Frankfurt oder weiter, welche den Anschlussknoten „Kaiserlei“ nutzen, werden Behinderungen in Kauf nehmen müssen.

Werden Straßen gesperrt?

Im Gebiet der Bauarbeiten werden mehrfach Teilstücke von Straßen gesperrt. Dazu zählen die Strahlenberger- und Berliner Straße und die Kaiserleipromenade. Nähere Informationen dazu stellt die Stadt Offenbach auf den folgenden Seiten zur Verfügung:

Geänderte Verkehrsführung

Bauphasen

Aktuelle Informationen liefert auch das Blog zum Bauprojekt.

Komme ich von Offenbach nach Frankfurt?

Alle Fahrbeziehungen bleiben erhalten - die Streckenführung variiert jedoch je nach Bauphase. Zeitweise wird im Einbahnstraßenprinzip die Kaiserleipromenade den Verkehr aus Frankfurt  bzw. die Strahlenbergerstraße in Richtung Frankfurt übernehmen. Gegen Ende der Arbeiten wird voraussichtlich die Berliner Straße ganz gesperrt werden müssen.

Nähere Informationen dazu stellt die Stadt Offenbach auf den folgenden Seiten zur Verfügung:

Geänderte Verkehrsführung

Bauphasen

Aktuelle Informationen liefert auch das Blog zum Bauprojekt.

Wann wird die Unterführung wieder geöffnet?

Die Unterführung wird bereits zu Beginn der Bauarbeiten zurückgebaut und verfüllt.

Mit der Verlängerung der Berliner Straße zur Kaiserleipromenade wird oberirdisch ein durchlaufender, beleuchteter Geh- und Radweg hergestellt. Die Verbindung wird damit sicherer für Fußgänger und Radfahrer.

Bleibt die Autobahnzufahrt bestehen?

Alle Fahrbeziehungen bleiben erhalten - die Streckenführung variiert jedoch je nach Bauphase. 

Nach Norden/Richtung Oberursel muss an den Rampen gebaut werden. In der Bauzeit wird halbseitig eine Fahrspur gesperrt. Die Auf- bzw. Abfahrtsrampen werden jeweils nacheinander gebaut. Die Auf- und Abfahrt zur Autobahn wird durchgehend gewährleistet werden.

Nach Süden/Richtung Egelsbach werden für die Rampen zur Autobahn zwei neue Brückenbauwerke erstellt. Für die Bauzeit werden provisorische Rampen gebaut. Die Auf- und Abfahrt zur Autobahn wird durchgehend gewährleistet werden.

Nähere Informationen dazu stellt die Stadt Offenbach auf den folgenden Seiten zur Verfügung:

Geänderte Verkehrsführung

Bauphasen

Aktuelle Informationen liefert auch das Blog zum Bauprojekt.

Was kostet das Bauprojekt die Stadt Offenbach?

Die Stadt Offenbach zahlt 1,2 Millionen Euro für das Projekt. Insgesamt kostet der Umbau des Verkehrsknotens am Kaiserlei zu einer großen Kreuzung und einer Direktverbindung zwischen Offenbach und Frankfurt rund 37,28 Millionen Euro. Die Finanzierung wird von Bund, Land und Kommunen getragen. Mehr Informationen zur Finanzierung.

Wie lange dauern die Bauarbeiten am Kaiserlei?

Die Dauer der Arbeiten wird aktuell auf 33 Monate prognostiziert. Bis Ende 2019 sollen die Arbeiten fertig sein.

Wie groß ist der Kreisel?

Der Kaiserleikreisel war mit 250 Meter Durchmesser einst der größte Kreisel Europas.

Wie komme ich mit dem Fahrrad von Offenbach nach Frankfurt?

Die empfohlene Umfahrung des Baugebietes mit dem Rad erfolgt über den Main-Rad-Weg. Bereits ab Willner-Platz führt der Weg nach Norden und vom Nordring  bis zur Gerbermühle am Main entlang. Der Radweg über die Kaiserleibrücke wird während der Bauzeit mindestens auf einer Seite befahrbar sein. Die Beschilderung vor Ort informiert über die aktuelle Strecke - auch um Adressen im Baugebiet zu erreichen.

Umleitungsempfehlung für Radfahrer
Umleitungsempfehlung für Radfahrer © Stadt Offenbach

Wie wirkt sich der Umbau auf den Verkehr in der Berliner Straße aus?

Der Verkehr auf der Berliner Straße östlich des Max-Willner-Platzes wird sich gegenüber heute nicht wesentlich verändern (die allgemeine Verkehrsentwicklung natürlich ausgenommen). Westlich des Max-Willner-Platzes wird die Berliner Straße weniger belastet sein als heute, da mehr Verkehr über den Goethering / Strahlenberger Straße abgewickelt wird.