Sprungmarken
Suche
Suche

Mohnblumen
© Bernd Georg / Stadt Offenbach
Das Bild und die Lebensqualität einer Stadt werden in erheblichem Maße von ihren Grünflächen und Freiräumen geprägt. Ob Straßenbäume, Parks, naturnahe Landschaften, Bachläufe oder Wälder – jegliches Grün in der Stadt trägt zum Ausgleich und zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität bei.

Daher nimmt in Offenbach die Grünplanung einen wichtigen Stellenwert in der Stadtentwicklungsplanung ein: innerhalb des Siedlungszusammenhangs werden Straßenräume durch geeignete Bäume und Pflanzbeete gegliedert, vorhandene Grünflächen und Parks werden weiterentwickelt oder neu gestaltet, zusätzliche öffentliche Grünflächen geschaffen, neue Spielplätze angelegt und vorhandene aufgewertet, Gewässer renaturiert oder erlebbar gestaltet und schließlich das Fußwegenetz zwischen und innerhalb dieser Grünflächen stetig den Veränderungen angepasst und optimiert.

Die Landschaftsräume im Außenbereich gliedern die Stadt und umfassen oder „rahmen“ die Stadtteile. Ehemals vorwiegend landwirtschaftlich genutzt erfüllen die Wiesen, Äcker, Gärten, Gehölze und Wälder im Stadtgebiet heute vor allem Funktionen der Naherholung. In den Landschaftsplanungen der Stadt Offenbach werden dabei ökologische Potenziale und nutzungsorientierte Raumansprüche zu Freiraumentwicklungskonzepten zusammengeführt. Diese tragen damit sowohl den Belangen des Arten-, Biotop- und Gewässerschutzes als auch der verbliebenen Landwirte und den Erholungssuchenden, seien es Radfahrer, Spaziergänger, Badende oder Gärtner, Rechnung.