Sprungmarken
Suche
Suche

Straßenschild mit vielen Pfeilen und dem Hinweis "Learning"
© Gerd Altmann / Pixabay

Der Wegweiser „Beratungsstellen in Offenbach“ gibt einen umfassenden Überblick über das (Bildungs-) Beratungsangebot in der Stadt. Er wurde aktualisiert und listet in einem handlichen Format mehr als 60 Beratungsstellen nach Themenbereichen auf: von der allgemeinen Bildungs- und Lebensberatung, Bildungsberatung für spezielle Zielgruppen, Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche, bis hin zur Beratung für Menschen mit Behinderung. Der Wegweiser kann auf der städtischen Internetseite www.offenbach.de/netzwerk-bildungsberatung heruntergeladen oder im Bildungsbüro der Volkshochschule bei Jasmin Hambach, Telefon 069/8065-3838 bzw. per E-Mail: bildungoffenbachde angefordert werden.

„Der Wegweiser möchte den Überblick für Bürgerinnen und Bürger verbessern, soll aber auch für Fachkräfte in den Beratungseinrichtungen hilfreich sein, denn bei einer Beratung können immer auch Fragen entstehen, für die zur Klärung an eine andere Beratungsstelle verwiesen werden muss“, erläutert Kai Seibel, Leiter der Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung an der Volkshochschule, welche die Aktualisierung der Inhalte vorgenommen hat.

Die Kosten der Neuauflage teilen sich die Agentur für Arbeit Offenbach, der Caritasverband Offenbach/Main e.V. und das OloV-Netzwerk der Stadt Offenbach (Übergang Schule/Beruf). Der Wegweiser wird vom Offenbacher Netzwerk Bildungsberatung herausgegeben. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von 30 Beratungsstellen. Ziel des im Jahr 2012 gegründeten Netzwerks ist, das vielfältige Beratungsanagebot der Stadt transparent zu gestalten und das gegenseitige Wissen über die Beratungsstellen zu verbessern. Die Volkshochschule - Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung hat die Geschäftsführung des Netzwerks inne.

24. Juli 2020