Sprungmarken
Suche
Suche

Geburtstagstisch Happy Birthday
© Copyright 2016 VICUSCHKA / Photocase

Weil die Bildungsanliegen von Menschen so unterschiedlich sind wie ihre Lebenssituationen, gibt es seit nunmehr zehn Jahren das Bildungsbüro. Am 27. Oktober 2010 öffnete die Beratungsstelle in der vhs, Berliner Straße 77, ihre Türen. Ob Fragen zu Kita, Schule, zum Nachholen von Abschlüssen oder den Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienphase, die Mitarbeitenden der Beratungsstelle haben für alle Fragen ein offenes Ohr, haben den Überblick über die Vielzahl an Bildungsangeboten und -möglichkeiten in der Stadt und kennen die richtigen Ansprechpartner. Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß: „Nicht umsonst spricht man auch vom Bildungs- und Beratungsdschungel. Was im Jahr 2010 fehlte, war eine neutrale Anlaufstelle, die Information und Orientierung für alle Bürgerinnen und Bürger anbietet, alle Bildungsanliegen berücksichtigt und so auch Lücken im Angebot für die Kommune kenntlich macht.“

Entstanden ist das Bildungsbüro aus dem kommunalen Bildungsprojekt „Lernen vor Ort“, das bis zum Jahr 2014 auch für den Betrieb verantwortlich war. Dann übernahm die vhs-Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung diese Aufgabe.

„Damit Ratsuchende im Bildungsbüro kompetent und umfassend beraten werden können, recherchieren wir und bereiten die Informationen nutzerfreundlich auf“, erklärt Jasmin Hambach, die seit 2013 im Bildungsbüro tätig ist. „Diese Broschüren, wie beispielsweise das turnusmäßig aufgelegte Ferienprogramm oder Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche, stellen wir Ratsuchenden, auch Fachkräften aus Bildungs- und Beratungseinrichtungen, kostenlos zur Verfügung.“

Seit 2015 vermittelt das Bildungsbüro außerdem ehrenamtliche Dolmetschende für Elterngespräche an Kitas und Schulen und konnte so eine Angebotslücke in Offenbach schließen.

2019 wendeten sich fast 900 Ratsuchende an das Bildungsbüro. Die meisten Anliegen betrafen das Deutschlernen, allgemeine Fragen zum vhs-Angebot sowie die Vermittlung von ehrenamtlichen Dolmetschenden für Elterngespräche und die berufliche Weiterbildung. 40 Prozent dieser Anfragen wurden direkt vom Bildungsbüro geklärt, 40 Prozent an die vhs, 10 Prozent an die Hessencampus/Weiterbildungsberatung und 10 Prozent an Beratungsstellen außerhalb der vhs weitervermittelt. Denn wenn einmal ein Anliegen nicht geklärt werden kann, vermitteln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die zuständige, spezialisierte Beratungsstelle weiter. Hier kommt dem Bildungsbüro seine gute Vernetzung zugute. Diese wird durch das Netzwerk Bildungsberatung, ein Zusammenschluss von aktuell 35 Beratungsstellen in Offenbach, sichergestellt. Ein Ergebnis dieser Netzwerkarbeit ist der Wegweiser Beratungsstellen in Offenbach, der auch über das Bildungsbüro bezogen werden kann.

„Die Menschen finden heute natürlich mehr Informationen rund um Bildung über das Internet und über soziale Medien. Doch für viele Menschen kann die Vielzahl der auf Knopfdruck verfügbaren Informationen überfordernd sein. Sie brauchen auch heute noch eine Stelle, die filtert, trägerneutral informiert und berät und sie so durch den Bildungsdschungel lotst“, erläutert Dr. Gabriele Botte, Leiterin der vhs.

Die Beratung im OF Bildungsbüro ist kostenfrei, neutral und unabhängig. Beratungstermine können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden: Telefon 069-8065-3838, E-Mail: bildungoffenbachde

6. November 2020