Sprungmarken
Suche
Suche

Das Projekt QuABB (Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule) ist ein hessisches Landesprojekt zur Verringerung von Ausbildungsabbrüchen in dualen Ausbildungen. Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Schule Offenbach haben, beauftragt durch INBAS (Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik GmbH), sechs Kurzfilme erstellt, die die Arbeit der QuABB-Berater/innen erklären.
Die Filme laufen unter dem Titel „true stories“ und basieren auf realen Erlebnissen von Auszubildenden. Sie thematisieren unterschiedliche Problematiken und Komplikationen, die während der dualen Ausbildung auftreten können. So beispielsweise der Film „Finanzielle Notsituation“, der die Herausforderung aufgreift, mit einem geringen Ausbildungsgehalt für Wohnungskosten und Lebensunterhalt aufkommen zu müssen. Ein weiterer Film („Zahnarztpraxis“) erzählt von Streitigkeiten zwischen Angestellten und Auszubildenden. In allen Fällen sind die QuABB-Berater/innen probate Ansprechpartner/innen.
Imagefilm "Kein Interesse?" © Inbas
An der Premiere der Kurzfilme nahm auch der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir teil. Er erachtet die Arbeit von QuABB als äußert wichtig, denn jede vierte duale Ausbildung in Hessen wird vorzeitig beendet. Je früher die QuABB-Beraterinnen bei Konflikten und Problemen unterstützen kann, desto höher sind die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss der dualen Ausbildung. Dabei können sich nicht nur Auszubildenden an die kostenlose Beratungsstelle wenden, auch Ausbildungsbetriebe und Lehrkräfte können die Unterstützung von QuABB in Anspruch nehmen.

Im Übergangsmanagement ist die QuABB-Ausbildungsbegleitung seit Oktober 2015 angesiedelt. Ralf Laschewski ist für die Auszubildenden in der Stadt Offenbach an der Theodor-Heuss-Schule und an der Käthe-Kollwitz-Schule tätig und bietet dort regelmäßige Sprechzeiten an. Außerhalb der Sprechzeiten ist er telefonisch oder per E-Mail in der Hassia-Fabrik in Offenbach zu erreichen.