Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild der Organisatoren mit Bürgermeisterin Groß
Bürgermeisterin Sabine Groß dankte den Projektbeteiligten vor Ort. (v.l.n.r): Jessica Schröder (Personalwesen Deutsche Bank AG), Patrick Probst (Abteilungsleiter Jugendamt Offenbach), Sabine Groß (Bürgermeisterin), Alexander Krebs (Bildungsberatung IHK Offenbach), Miriam Wüst (Evangelischer Verein für Jugendsozialarbeit) © Hans-Juergen Herrmann

Wie recherchiere ich nach Ausbildungsmöglichkeiten oder was ist die richtige Kleidung beim Bewerbungsgespräch? Das ist durchaus nicht leicht und kann von Branche zu Branche variieren. Rund 30 Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen der Offenbacher Integrierten Gesamtschulen Ernst-Reuter, Geschwister-Scholl und Mathildenschule nutzten den Beratungstag „Fit für die Bewerbung“ in der IHK Offenbach am 16. November 2021 für eine besondere Trockenübung. Sie führten Bewerbungsgespräche mit 15 Personalbetreuern und Personalspezialisten der Deutschen Bank AG.

Bürgermeisterin Sabine Groß: „Mit dem Patenschaftsmodell haben wir in Offenbach ein ganz wichtiges Instrument für Schülerinnen und Schüler, um ihnen den Weg in den Beruf zu ebnen. Das Engagement der Patinnen und Paten aus Wirtschaft, Bürgerschaft und Industrie ist beeindruckend und wichtig. Besonders danke ich den Ausrichtern dieses für die jungen Menschen so wichtigen Tages von der Deutschen Bank AG und der Offenbacher Industrie- und Handelskammer.“

Guido Rünger und Jessica Schröder von der Deutsche Bank AG: „Nach einem Jahr Pause, freuen wir uns sehr über den Berater-Tag und gerade in diesen für uns alle erschwerten Zeiten, ist es wichtig ein positives Signal zu setzen. Vor allem die Schülerinnen und Schüler mussten viele Entbehrungen hinnehmen in der Pandemie. Wir erleben immer wieder, wie viel Energie und Potential in den Jugendlichen steckt. Unsere Personalverantwortlichen haben viel Spaß dabei, die Jugendlichen zu beraten und zu coachen und helfen dabei, ihnen Brücken in die Berufswelt zu bauen und ihnen Mut zu machen.“ 

Jana Maria Kühnl, Teamleiterin Bildungsberatung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main, freute sich darüber, dass der Beratungstag des Offenbacher Patenschaftsmodells nach einem Jahr coronabedingtem Aussetzens wieder in der IHK stattfinden konnte. „Wir brauchen genau solche Initiativen, um junge Leute fit für die Ausbildung zu machen. An dieser Stelle möchten wir auch Mut machen. Fachkräfte werden händeringend gesucht. Die Betriebe wollen ausbilden, oft fehlen ihnen jedoch geeignete Bewerber“, sagte Kühnl. Unterstützt wurde der Beratungstag auch vom Evangelischen Verein für Jugendsozialarbeit mit Miriam Wüst.

Ein Jugendlicher hält seine Urkunde, rechts neben ihm steht eine Frau.
Abd-Annour Rekkab (10 Klasse Mathildenschule) erhielt wie alle anderen das Teilnahmezertifikat als Urkunde. Rechts neben ihm ist Christiane Gohlke (Deutsche Bank AG) © Hans-Juergen Herrmann

Nach der ausgesetzten Zeit und der Schulabstinenz brauchen nicht nur die Unternehmen Auszubildende und Fachpersonal, auch die Jugendlichen benötigen Chancen um den Übergang Schule Beruf zu bewältigen.

Die Projektleiterin des 16. Beratungstags „Fit für die Bewerbung“ Drazenka Vecerin  (PMO) erwähnt: „ Er ist eine außerordentliche Zusammenkunft unter erschwerten Hygienebedingungen durchgeführt worden. Die Kooperationspartner und Beraterinnen und Berater der Deutschen Bank AG, im Hause der IHK und das PMO-Team haben in diesem Jahr enormes Vertrauen gezeigt und gemeinsam wichtige Verantwortung übernommen.“

Das PMO ist ein Gemeinschaftsprojekt des Jugendamtes der Stadt Offenbach und des Evangelischen Dekanates Frankfurt-Offenbach. Für die 9. und 10. Klassen, die auf Ausbildungsplatzsuche sind, bietet dieser Tag umfassende Informationen und Rat für die anstehenden Bewerbungsgespräche. Ein Termin für den 17. Beratungstag im kommenden Jahr steht noch nicht fest, wird aber Mitte November 2022 wieder angestrebt.

19. November 2021