Sprungmarken
Suche
Suche

Schuljunge
© shutterstock.com
Der Magistrat der Stadt Offenbach hat den Startschuss für den Neubau einer Grundschule vergeben. Er beschloss die Vergabe der Projektsteuerung für die ersten Leistungen an die Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft (OPG) sowie die Vergabe von Planungsleistungen an Architekten, Statiker und Experten für technische Gebäudeausrüstung, Bauphysik, Schallschutz, Raumakustik sowie Freianlagen. Damit können die wichtigen Grundlagen für den Projektbeschluss für einen Neubau erstellt werden.

Laut Schulentwicklungsplan rechnet die Stadt Offenbach mit einem deutlich höheren Bedarf an Schulen. Dafür soll unter anderem eine dreizügige neue Grundschule am Standort der Ernst-Reuter-Schule sorgen.

Die jetzt beschlossenen Planungsleistungen gingen an verschiedene Fachbüros – zum Teil nach europaweiten Ausschreibungen mit Teilnahmewettbewerb oder bei geringerem Auftragswert nach Interessenbekundungsverfahren. Technisch und wirtschaftlich wurden die Angebote von der OPG geprüft und vom Bereich Hochbaumanagement beim Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement zusammen mit der Zentralen Vergabestelle der Stadt nach den Vergabevorschriften ausgewertet. Insgesamt kosten die Planungsleistungen und die Projektsteuerung bis zum Projektbeschluss 670.353,84 Euro.

24. Juni 2020