Sprungmarken
Suche
Suche

Schüler im naturwissenschaftlichen Unterricht
Blick in die neuen naturwissenschaftlichen Räume der Schillerschule. © Stadt Offenbach / georg-foto.de
Die Schillerschule im Stadtteil Kaiserlei verfügt seit September über neu ausgestattete moderne Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht. 970 Schülerinnen und Schüler der Stufe 5 bis 10 werden an der Integrierten Gesamtschule unterrichtet.

Bevor die Räume modernisiert werden konnten, packten die naturwissenschaftlichen Lehrkräfte mit an beim Entrümpeln, Sortieren und Neuordnen. Dem Unterricht können die Kinder der Schillerschule jetzt auf modernen grünen Stühlen und an neuen Tischen folgen. Auch die Gas-Abzugsanlage wurde ersetzt – jetzt sind wieder feurige Experimente im Klassenzimmer möglich, wie gleich bei der Eröffnung von Cordula Sanzenbacher demonstriert. Sie hat gemeinsam mit den Hausmeistern das Projekt seitens der Schule gesteuert und die Kommunikation mit der ausführenden Firma GBM übernommen.

„Gerade Experimente sind für den Lerneffekt besonders wichtig, daher freue ich mich, dass wir jetzt die naturwissenschaftlichen Räume aus dem städtischen Budget sanieren lassen konnten aus dem städtischen Budget“, erklärt Planungsdezernent Paul-Gerhard Weiß. „Den Schülerinnen und Schülern wünsche ich viel Freude beim Lernen in der neuen Umgebung.“

 „Wir freuen uns sehr über die vier neuen Räume“, sagt Schulleiterin Karin Marré-Harrak. Hier finden bis zur Stufe 7 viele Schülerexperimente am Mikroskop statt – zum Beispiel Erkennen von Mikroplastik. Aber auch Schaltkreise werden untersucht. Die älteren Jahrgänge haben hier Chemie und Biologie. Hier experimentieren die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel mit dem Gasbrenner und untersuchen Stoffe über die Flammenfärbung“, erläutert Sanzenbacher. Es geht um Reaktionen mit Kupfersulfat oder um Experimente der Lehrer zum vorbeugenden Brandschutz und Löschen von Bränden. 

„Die Schülerinnen und Schüler äußern sich sehr positiv zur Möglichkeit des Experimentierens und zur Sauberkeit und Modernität der Räume“, so die Schulleiterin.

Schüler machen Experimente
© Stadt Offenbach / georg-foto.de

Erneuert wurden bei der Sanierung Bodenbeläge, Lüftung und Abzüge, Wasser und Strom und Elektroverteiler und auch die Optik wurde verbessert.

„Ein Raum hat ein fantastisches Interactive Board – so etwas hätten wir natürlich gerne überall in den naturwissenschaftlichen Räumen. Es wird intensiv für Präsentation von Inhalten, Speichern von Ergebnissen, Vernetzung mit der Dokumentenkamera und mobilen Endgeräten genutzt“, schwärmt Marré-Harrak. Sie ist auch froh, dass das Lehrerzimmer vor zwei Jahren saniert wurde und jetzt auch im November die neue Möblierung fertig sein wird. Das erleichtert die Arbeit der multiprofessionellen Teams aus Lehrkräften der Regelschule, des Beratungs- und Förderzentrums und Teilhabeassistenten. Neben Schränken für Medien und Materialien soll es auch Kommunikationsorte für kleinere Gesprächsrunden und zusätzlich für große Runden im offenen Raum geben.

An der Schillerschule wurden 2010 die Fassade von Alt- und Neubau für rund 1,4 Millionen Euro saniert und aus dem Konjunkturprogramm II unterstützt. Die neue Gasversorgung der naturwissenschaftlichen Räume hat 296.000 Euro aus städtischen Mitteln gekostet. Seit 2010 wurden insgesamt Sanierungen für 725.850 Euro durchgeführt. Aktuell stehen auf dem Schulgelände übergangsweise Module für die Kita Johannes-Morhart-Straße mit zwei Geschossen.

„Im nächsten Jahr übernehmen wir das Erdgeschoss der Container. Auch die Nutzung dieser Räume steht im Zeichen von Multiprofessionalität, Inklusion und Integration. Hier sollen Kleingruppen arbeiten und Beratung stattfinden“, so die Schulleiterin. Für die Modulanlage wird insgesamt mit Kosten von rund 1,6 Millionen Euro gerechnet. Geplant wird auch noch eine Kanalerneuerung mit voraussichtlichen Kosten von 270.000 Euro.

Die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule kommen aus allen Stadtteilen und allen Grundschulen der Stadt. Jede Jahrgangsstufe hat 6 Klassen, jeweils drei Klassen bilden ein Team. Außerdem gibt es zwei Seiteneinsteigerklassen, in denen Schülerinnen und Schüler, die neu ohne Sprachkenntnisse nach Offenbach kommen, zunächst Deutsch lernen.

1. Oktober 2019