Sprungmarken
Suche
Suche

Buchstabensalat
Für die einen ist es nur Buchstabensalat, für die anderen eine Geschichte. Bücher eröffnen neue Welten. © complize / photocase.de
Lesen lernt man durch Lesen. Eine funktionierende Schulbibliothek unterstützt diesen Prozess nachhaltig. Aus diesem Grund fördert die Stadt Offenbach die Einrichtung von Schulbibliotheken, um Lust und Freude am Lesen zu wecken und die Kompetenzen der Kinder zu erhöhen.

Nach der Schule Bieber-Waldhof eröffnete Bürgermeister und Bildungsdezernent Peter Schneider nun die zweite Einrichtung in einer Grundschule. Zum Termin am Dienstag, 31. Mai, 11 Uhr, mit Hanne Opiolka, Leiterin der Anne-Frank-Schule, Nicole Köster, Leiterin der Stadtbibliothek, Claudia D’Amico, Leiterin der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle, und dem Bibliotheksteam der Anne-Frank-Schule waren Schülerinnen und Schüler der Comic-AG sowie Elternvertreter eingeladen.

Schulbibliotheken unterstützen die Schulen bei der Realisierung ihrer pädagogischen Ziele und ihrer didaktischen Aufgaben. „Als Bildungsdezernent ist es mir sehr wichtig, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um Kindern frühzeitig die richtige Mediennutzung beizubringen“, sagt Bürgermeister Schneider. „Die erfolgreiche Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und den Schulen werden wir deshalb auch fortsetzen.“ Bereits unterzeichnet ist ein Kooperationsvertrag mit der Grundschule Buchhügel. Perspektivisch soll auch die neue Hafenschule eine Schulbibliothek erhalten.

Zur Umsetzung des Projekts war die Anne-Frank-Schule im Sommer 2015 in den Grundschulbibliotheksverbund der Stadtbibliothek Offenbach eingetreten. Ziel des Verbundes ist es, den Offenbacher Grundschulen eine nach professionellen Standards arbeitende Schulbibliothek zur Verfügung zu stellen. Nach Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung liefen die Planungen für die neue Einrichtung auf Hochtouren. Die räumliche Gestaltung der Schulbibliothek hat federführend das Bibliotheksteam der Anne-Frank-Schule geplant und verwirklicht. „Wir sind sehr dankbar für die Kooperation mit der Stadtbibliothek. Ohne deren professionelle, umfassende Unterstützung wäre es uns nicht so schnell und so gut gelungen, unsere Schulbibliothek zu etablieren“, sagt Schulleiterin Hanne Opiolka.

Medien nach Schulbedürfnissen ausgewählt

Die Medien der Schulbibliothek wurden von der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle der Stadtbibliothek in Kooperation mit den Lehrkräften und dem Bibliotheksteam ausgewählt und der Bestand gezielt nach den Bedürfnissen der Schule ausgerichtet. So ist beispielsweise das Angebot an Kindersachbüchern auf den Lehrplan des Sachkundeunterrichts abgestimmt. Ziel ist es, die Schulbibliothek in den Unterricht aller Fächer einzubinden. Die Medien können für Unterrichtszwecke genutzt werden, aber auch die Freizeitinteressen der Schülerinnen und Schüler kommen nicht zu kurz.

Die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle hat die Medien ausleihfertig eingearbeitet und nach fachlichen Richtlinien inhaltlich erschlossen. Durch den kontinuierlichen Bestandsaufbau und die sehr zeitnahe Bestellung und Einarbeitung der Literatur kann die Anne-Frank-Schule auf einen aktuellen Bestand – zurzeit rund 700 Medien (Sachbücher, Romane, Bilderbücher) – zurückgreifen. Alle Medien der Schulbibliothek sind im Online-Katalog der Stadtbibliothek Offenbach recherchierbar. Es gibt einen gemeinsamen Leseausweis. Der Ausweis der Stadtbibliothek Offenbach gilt auch in der Schulbibliothek. Auf das reichhaltige Angebot des Bücherbusses an DVDs, CDs, Konsolenspielen und Büchern brauchen die Schüler und Schülerinnen aber nicht verzichten. Der Bücherbus fährt die Schule auch weiterhin regelmäßig mittwochs am Vormittag an.

2. Juni 2016

Malwettbewerb und Comic-AG

Das Bibliotheksteam der Schule hat einen Malwettbewerb unter dem Motto „Hall of Fame – meine literarischen Lieblingshelden“ ausgerufen. Die Preisträger wurden anlässlich der Eröffnung ausgezeichnet und die Bilder verschönern bereits die Wände der Bibliothek. Im Mai startete die erste von Bibliothekarinnen der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle betreute AG mit Schülern und Schülerinnen der vierten Klassen. In der Comic-AG haben die Teilnehmer mit Lego-Steinen zuerst eine Piratengeschichte geplant und dann gebaut. Als die Geschichte stand, wurden die einzelnen Szenen fotografiert. Die Fotos haben die Kinder mit einer speziellen Software bearbeitet, spannende Texte hinzugefügt und so ihre Figuren zum Sprechen gebracht. Welche Abenteuer die Piraten aus Driftwood-Island bestehen mussten, davon berichteten die Kinder bei der Eröffnung.

In Zukunft wird die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle regelmäßig Klasseneinführungen und Recherchebausteine zum Einüben der Kernkompetenzen Suchen, Auswerten und Aufbereiten in der Schulbibliothek anbieten. Die Grundschülerinnen und Grundschüler können mit Oskar, dem Ballonfahrer, auf Weltreise gehen oder berichten als rasende Reporter über Sensationen im Tierreich, zum Beispiel wenn plötzlich die Meldung kommt, dass ein grünes Meerschweinchen gesichtet worden sei.