Sprungmarken
Suche
Suche

Stadtplan zum Schulsanierungsprogrammm
© Stadt Offenbach
„Offenbach ist eine junge und wachsende Stadt“, so Oberbürgermeister Horst Schneider. „Erziehung und Bildung bleiben deshalb die wichtigsten Schwerpunkte unserer Investitionen.“ Mit dem 2007 gestarteten Schulbauprogramm sollen alle Offenbacher Schulen fit für die Zukunft werden: baulich saniert, zeitgemäß ausgestattet und für den Ganztagsbetrieb erweitert.

In 28 Schulen an 30 Standorten werden derzeit 17.487 (Schuljahr 2016/17) Jungen und Mädchen in Offenbach unterrichtet. Seit dem Start des Schulsanierungsprogramms im Jahr 2007 haben die Schülerzahlen zugenommen und werden aller Voraussicht nach weiter wachsen. Denn die Stadt Offenbach ist auf dem Wohnungsmarkt der Rhein-Main-Region angekommen und besonders die Quartiere rund um die Innenstadt sind bei jungen Familien beliebt.

Oberbürgermeister Horst Schneider: „Unser Ziel ist, alle Offenbacher Schulen zu modernen Lernorten zu machen. Unsere Kinder müssen für die Anforderungen, die die moderne Welt an Wissen und Kompetenzen stellt, gut gerüstet sein. Nur eine moderne Ausstattung unserer Schulen, gerade in den naturwissenschaftlichen Fächern, ermöglicht Chancengleichheit und Höchstleistungen. Moderne und gut ausgestattete Schulen verbessern die Zukunftschancen der nachwachsenden Generation und machen Offenbach als Wohnort für junge, bildungsorientierte Familien attraktiv.“

Seit dem Start des Sanierungsprogramms wurden in Offenbacher Schulen in den letzten zehn Jahren rund 200 Mio. Euro investiert.
Im Sommer 2017 hat der Magistrat entschieden, die bestehende Sanierungsliste aufgrund der stark ansteigenden Schülerzahlen Form nicht fortzuführen und stattdessen auf Basis der bekannten baulichen Gegebenheiten jährlich zusätzlich 2 Mio. € für Einzelmaßnahmen an Schulen bereit zu stellen (z. B. Sanierung Sanitäranlagen, Verbesserung der Raumakustik etc.).
Darüber hinaus investiert die Stadt in den nächsten Jahren weitere 113 Mio. € in umfangreiche Schulbaumaßnahmen unter Berücksichtigung der notwendigen Erweiterungsflächen zur Deckung der kurzfristig stark gestiegenen Schülerbedarfszahlen:
  1. Gesamtsanierung Käthe-Kollwitz-Schule 18,95 Mio. € (in der Bauphase Sanierung)Sanierung und Erweiterung Mathildenschule 22,1 Mio. € (in Planung)
  2. Sanierung und Erweiterung der Geschwister-Scholl-Schule 24,5 Mio. € (in Planung)
  3. Sanierung und Erweiterung der Edith-Stein-Schule 23,00 Mio. € (in Planung)