Sprungmarken
Suche
Suche

Edith-Stein-Schule, Ernst-Reuter-Schule, Geschwister-Scholl-Schule, IGS Mathildenschule mit Grundschule, Schillerschule und IGS-Lindenfeld heißen die sechs integrierten Gesamtschulen in Offenbach. An einer integrierten Gesamtschule werden die Bildungsgänge Haupt- und Realschule sowie die sechsjährige Mittelstufe des gymnasialen Bildungsgangs (Klassen 5-10) integriert, d.h. schulformübergreifend unterrichtet: Eine Einteilung in Haupt-, Realschul- oder Gymnasialzweig erfolgt nicht.

Zudem gibt es in Offenbach eine private kooperative Gesamtschule mit Gymnasialzweig, die Marienschule (eine Schule für Mädchen in Trägerschaft des Bistums Mainz).

Der Unterricht besteht aus Kern-, Kurs-, Wahlpflicht- und Wahlunterricht. Im Kernunterricht lernen die Schüler/-innen in bestimmten Fächern im festen Klassenverband (z.B. in Sport, Kunst, Gesellschaftslehre). Ab der siebten Klasse werden Mathematik, Deutsch, erste Fremdsprache und Naturwissenschaften in Kursen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus unterrichtet.

Bei der Ersteinstufung in die Leistungsniveaus haben Eltern ein Wahlrecht. Umstufungen innerhalb der Kurse sollen aber nicht mehr als einmal im Schuljahr vorgenommen werden. Das „Sitzenbleiben“ gibt es in der integrierten Gesamtschule nicht. Das Wiederholen einer Klasse ist auf Wunsch der Eltern aber einmal möglich.

Im Wahlpflichtunterricht ab der siebten Klasse können sich die Schüler/-innen aus einem festgelegten Angebot ihre Wahlpflichtfächer, z.B. eine zweite Fremdsprache, auswählen.

In Offenbach sind fünf der sechs integrierten Gesamtschulen auf die Sekundarstufe 1 (Klassen 5–10) beschränkt. Wie oben beschrieben, können die Schüler/-innen dort den Haupt- oder Realschulabschluss erwerben oder, je nach Eignung, z. B. an eine gymnasiale Oberstufe wechseln. An einer integrierten Gesamtschule in Offenbach, Edith-Stein-Schule, können Schüler/-innen auch das Abitur erwerben.