Sprungmarken
Suche
Suche

Labyrinth
© Alexas_Fotos/ pixabay.com
Die Lebensplanung vieler Menschen wird durch die Corona-Pandemie weiterhin durcheinandergewirbelt. Vermeintliche Gewissheiten, wie „mein Job ist krisensicher“, können sich schnell in Luft auflösen. Andere wissen vor lauter Stress und Arbeit nicht, wo ihnen der Kopf steht. Aus solchen Situationen entsteht häufig das Bedürfnis bzw. die dringende Notwendigkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, zu verändern. Dann tauchen Fragen auf: Welche Möglichkeiten stehen mir offen? Wie finde ich mich im Dschungel der Bildungsangebote zurecht? Gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten für meinen Weiterbildungswunsch? Wer kann mich bei der Entscheidung unterstützen?

Diese Fragestellungen sind das Fachgebiet von Pia Hamm, kommunale Weiterbildungsberaterin und Bildungsberaterin Hessencampus in der vhs Offenbach. Sie bietet Bürgerinnen und Bürgern kostenfreie und unabhängige Beratung zu Fragen rund um Weiterbildung, Nachholen von Bildungsabschlüssen, beruflichem Wiedereinstieg und Entwicklung von neuen Perspektiven.

Auch für Menschen, die aktuell in Kurzarbeit sind oder Selbstständige, die Corona-Hilfen erhalten, gibt es Möglichkeiten, sich beruflich weiterzubilden und finanzielle Förderung zu erhalten. Nähere Informationen dazu hat Pia Hamm unter der Rubrik „Weiterbildungsfinanzierung in der Corona-Zeit“ auf www.offenbach.de/webb zusammengestellt.

Die Beratungsstelle ist Montag, Mittwoch und Donnerstag besetzt. Beratungen können zurzeit nur per E-Mail oder Telefon erfolgen. Kontakt: E-Mail: pia.hammoffenbachde, Telefon: 069 8065-3133. Weitere Informationen: www.offenbach.de/webb

Für Rückfragen: Kai Seibel, vhs-Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung, Tel. 069-8065-3153, E-Mail: kai.seibeloffenbachde

Offenbach am Main, 16. Februar 2021