Sprungmarken
Suche
Suche

Ad astra
Mit dm Abschluss in der Tasche zu den Sternen! © Seleneos / photocase.de
Von 15 angemeldeten Teilnehmenden haben 13 den Hauptschulabschluss erfolgreich bestanden. Das ist insbesondere unter den widrigen Umständen in diesem Schuljahr ein sehr gutes Ergebnis. Andere Teilnehmende haben einen Ausbildungsplatz gefunden oder gehen an eine weiterführende Schule.

Unterricht und Prüfungsvorbereitung standen in diesem Jahr unter ganz außergewöhnlichen Bedingungen, mussten sie doch wegen der Corona Pandemie zu einem großen Teil online stattfinden. Auch für die Zukunft könnte man sich vorstellen, vermehrt auf digitale Angebote zu setzen. Der Stundenplan für das am 17. August 2020 beginnende Schuljahr, wird nun bereits mit einem Anteil an Videokonferenzen und Heimarbeit geplant.

Die insgesamt 35 Teilnehmenden des Projekts kommen zu 85 Prozent ursprünglich aus anderen Ländern und haben in Offenbach eine neue Heimat gefunden. Die gastronomische Produktionsschule unterstützt sie dabei, Ihre Sprachbarrieren zu überwinden und gesellschaftliche Hürden zu meistern. Seit 2019 wurde sie, ursprünglich Teile des Amtes für Arbeitsförderung, in die vhs Offenbach integriert. Das Start Projekt unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene, die ihren beruflichen Weg im klassischen Schulalltag noch nicht finden konnten. Viele von ihnen sind auch erst vor kurzem aus ihrem Geburtsland nach Offenbach gekommen. Das Start Projekt bietet ihnen die Möglichkeit im gastronomischen Dienstleistungsbereich (Küche, Cafeteria, Catering) praktische Arbeitserfahrungen zu sammeln. Hierbei können sie eigene Stärken entdecken, die ihnen neue Perspektiven für ihre Zukunft aufzeigen. Dabei werden sie von professionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Start Projektes unterstützt, die sie mit viel Aufmerksamkeit, Vertrauen, Respekt und Wertschätzung auf diesem Weg begleiten.

Der Hauptschulabschluss stellt ein Teilziel des Projektes dar, auf den gemeinsam mit der Käthe-Kollwitz-Schule vorbereitet wird. Bei Interesse an anderen handwerklichen Bereichen werden sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei unterstützt, einen Praktikumsplatz zu finden. So können sie ihre Selbstwirksamkeit vielseitig testen. Eine Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit ist Ziel des Projekts. Das klappt natürlich nicht immer, doch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden in diesem Jahr wichtige praktische Kenntnisse und soziale Fähigkeiten vermittelt, die ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg immer wieder hilfreich sein werden: zum Beispiel gute Teamarbeit, Pünktlichkeit oder kommunikative Kompetenzen.

Das Start Projekt betreibt als Lernbetrieb die Cafeteria im ersten Stock der Volkshochschule und das kleine Tagesrestaurant „Essbar“ im 5. Stock der Berliner Str. 77, die hoffentlich im September wieder öffnen können. Besucherinnen und Besucher werden hier von den Teilnehmenden des Projekts bedient, das Essen wird unter professioneller Anleitung gekocht und gebacken.

„Wir vom Team sind stolz auf die uns anvertrauten jungen Menschen und hoffen von Herzen, dass sie ihren Weg weiterfinden und selbstbewusst gehen werden, allen Widrigkeiten zum Trotz“, sagt Dietrich Brockmann, Leiter des Start Projekts.

Weitere Informationen

Leitung der vhs, Tel. 069 8065 3156
www.offenbach.de/bildung/vhs/vhs-wir-ueber-uns/start-projekt-produktionsschule.php  

Offenbach am Main, 21. Juli 2020