Sprungmarken
Suche
Suche

vhs Offenbach – Neue Wege in der Adressatenansprache gehen. Sozialraumorientierte Informations- und Bildungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund in einem ausgewählten Offenbacher Stadtgebiet.
Viele verschiedene Menschen
© shutterstock.com

Für viele Offenbacher Bürgerinnen und Bürger ist die vhs Offenbach die zentrale Anlaufstelle beim Erlernen einer neuen Sprache oder dem Auffrischen von Sprachkenntnissen. Menschen mit Migrationsgeschichte nehmen dabei insbesondere an Deutschkursen teil.

Um auf das lebensbegleitende Lernen auch jenseits der Sprachkurse verstärkt aufmerksam zu machen, hat sich das neue vhs-Projekt „Neue Wege in der Adressatenansprache gehen“ zum Ziel gesetzt, die vhs und ihre Angebote den Bürgerinnen und Bürger mit Migrationsgeschichte noch näher zu bringen; und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, indem verschiedene Informations- und Bildungsveranstaltungen verstärkt im Stadtgebiet durchgeführt werden. Zunächst wird sich auf ein bestimmtes Stadtgebiet konzentriert, um mit aufsuchender Bildungsarbeit im alltäglichen Nahraum sowohl neue Lehr-Lernkonzepte auszuloten, als auch bereits vorhandene Bildungsangebote auf den jeweiligen Sozialraum zuzuschneiden und umzusetzen. So sollen Lernmöglichkeiten geschaffen werden, die an den Bedarfen und Ressourcen vor Ort anschließen und zum Ausprobieren einladen.

Gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort werden Ideen für sozialraumorientierte Veranstaltungen verschiedenster Arten entwickelt sowie umgesetzt und diese in Zusammenarbeit mit der vhs-Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit durch entsprechende Werbe- und Informationskampagnen rund um das Thema Erwachsenenbildung flankiert.

Das Projekt hat eine einjährige Laufzeit bis zum 31.12.2021 und wird aus Mitteln des Landes Hessen im Rahmen des Weiterbildungspakts gefördert.