Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Lesen, lachen, lernen: Nach dem DeutschSommer 2017 gehen die Sprachdetektive auf Spurensuche

So schnell können drei Ferienwochen vergehen: Mit einem großen Abschlussfest mit Theateraufführung, Sprachspielen und Gesang ging jetzt im Schullandheim Wegscheide der achte Offenbacher DeutschSommer zu Ende. Zahlreiche Eltern und Geschwister waren nach Bad Orb in den Spessart gekommen, um einen Eindruck davon zu gewinnen, womit sich die 30 Ferienkinder in dem Sprachförderprojekt der Stadt Offenbach beschäftigt haben.

Theateraufführung beim Abschlussfest des Offenbacher DeutschSommers frei nach Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“

Spielerisch die Sprachkenntnisse verbessern und den Wortschatz erweitern, eine Rolle als Theatermime spielen, singen und musizieren, aber auch spannende Abenteuer nach dem Vorbild von Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“ bestehen, den Wald und Bachlauf erkunden oder Brot am Lagerfeuer grillen: Ausgefüllte Tage ohne Handy und Computer , dafür mit ganz viel neuen Erfahrungen ließen Langeweile oder Heimweh bei den neunjährigen Grundschulkindern gar nicht erst aufkommen.

Die drei Sprachferienwochen im Sommer 2017 sind der Auftakt zu einem qualitativ hochwertigen, mittlerweile halbjährigen Förderprogramm gewesen, in dem Grundschüler/-innen mit besonderem sprachlichen Förderbedarf zu Beginn des für die weitere schulische Laufbahn wichtigen vierten Schuljahres wertvolle Hilfe und Impulse für ihre Sprach- und Persönlichkeitsbildung erhalten.

Nach den Sommerferien werden rund 15 Kinder weiterhin als „DeutschSommer-Detektive“ schulbegleitend an jeweils zwei Nachmittagen in der Woche in Offenbach „der Sprache auf der Spur“ bleiben sowie in einer weiteren Sprachferienwoche in den Weihnachtsferien das Erlernte noch vertiefen.

Das DeutschSommer-Programm ermöglicht somit Kindern der dritten und vierten Jahrgangsstufe vom Beginn der Sommerferien bis zum Halbjahreszeugnis eine kontinuierliche, nachhaltige Sprachförderung und hilft ihnen, ihre Startchancen zu verbessern.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise