Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Freier Eintritt in die Museen und kostenloser Bücherausweis für die Geflüchteten aus der Ukraine

19.04.2022

Ab sofort erhalten geflüchtete Personen aus der Ukraine kostenfreien Eintritt in die beiden städtischen Museen, dem Haus der Stadtgeschichte und dem Klingspor Museum. Auch das Ledermuseum beteiligt sich an der Aktion und in der Stadtbibliothek werden kostenlose Leseausweise ausgestellt.

Wie Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke mitteilt, bietet die Stadt Offenbach den Geflüchteten damit die Möglichkeit, Ablenkung von den schlimmen Erlebnissen zu finden und sich in der Stadt Offenbach einzuleben. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, den teilweise stark traumatisierten Familien nach der Flucht vor dem Krieg ein Zeichen des Willkommens zu vermitteln. Die Museen als Kultureinrichtungen unserer Stadt sind mehr als eine reine Sammlung von Kunstwerken. Sie geben den Besuchern Raum, ruhige Momente in einer freundlichen Atmosphäre zu erleben und die Chance, eine Pause in dieser belastenden Situation einzulegen. Gerade in Zeiten, in denen die freiheitlichen Werte unserer vielfältigen und offenen Gesellschaft gefährdet sind, können Museen aber auch ein Ort der Begegnung und des Zusammenhaltes sein“, so Schwenke.

Der Einlass erfolgt in den Häusern unkompliziert: Unter Vorlage eines gültigen ukrainischen Ausweisdokuments an der Kasse, können die Einrichtungen zu den regulären Öffnungszeiten von den Geflüchteten und einer Begleitperson kostenfrei besucht werden. Die Regelung gilt zunächst bis zum 30. Juni 2022.

Dass auch gerade Büchereien eine wichtige Rolle spielen, beton der für die Stadtbibliothek zuständige Dezernent, Paul-Gerhard Weiß. „Als Informations- und Medienzentrum leisten sie Aufklärung und ermöglichen Zugang zu seriösen Quellen. Hier können die Menschen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung, politische Meinungsbildung und gesellschaftliche Teilhabe ausüben. Für Geflüchtete und Asylsuchende mit Nachweis des Flüchtlingsstatus besteht schon seit längerer Zeit die Möglichkeit, sich mit einem kostenfreien Leseausweis Material aus unserer Bibliothek auszuleihen. Wir würden uns freuen, wenn auch die jetzt angekommenen Menschen aus der Ukraine dieses Angebot in Anspruch nehmen.“

Weitere Programmangebote und allgemeine Informationen finden sich auf den Webseiten der einzelnen Einrichtungen unter:

Erläuterungen und Hinweise