Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Junge Deutsche Philharmonie: Kammermusikalische Hommage an György Ligeti

16.01.2023

Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie

Am Freitag, 3. Februar, um 19 Uhr spielen Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie das Kammermusikprogramm SPEKTREN in der Französisch-Reformierten Kirche Offenbach. Im Fokus steht dabei György Ligeti, der zu den wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts zählt und 2023 hundert Jahre alt geworden wäre. Den Mittelpunkt des Programms bilden zwei von Ligetis Klavieretüden, über die der Komponist selbst sagte: „Es sind virtuose Klavierstücke, Etüden im pianistischen wie im kompositorischen Sinne. Sie gehen stets von einem sehr einfachen Kerngedanken aus und führen vom Einfachen ins Hochkomplexe.“ Ihnen sind Werke von Ligetis Landsleuten Zoltán Kodály und György Kurtág zur Seite gestellt: Kodálys gleichermaßen ungarisch wie impressionistisch klingende „Sonatina für Cello und Klavier“ und die klangliche Vielfalt von Kurtágs „Signs, Games and Messages für Streicher“. Auch der österreichischen Wahlheimat Ligetis wird mit Mahlers „Klavierquartett a-Moll“ Reverenz erwiesen – ein besonders reizvoller Programmpunkt, ist es doch das einzige Kammermusikstück, welches Mahler je schrieb. Den Auftakt des Programms bildet das zeitgenössische Stück der Ligeti-Schülerin Unsuk Chin „ParaMetaString für Streichquartett und Tape“, bei dem das Quartett durch elektronische Klänge bereichert wird. Das Gastspiel wird von der Kulturstiftung der Sparkasse Offenbach gefördert.

Die Junge Deutsche Philharmonie versammelt die besten Studierenden deutschsprachiger Musikhochschulen zwischen 18 und 28 Jahren, die mit Herzblut Musik machen und Zukunftsvisionen kreieren. Das Kammermusik-Programm SPEKTREN wurde vom orchestereigenen Programmausschuss erarbeitet, das Konzert wird von den Musikerinnen und Musikern selbst moderiert.

Der Eintritt erfolgt gegen Spende. Empfohlen wird ein Betrag zwischen 13 bis 18 Euro. Um eine Anmeldung über anmeldung.kulturoffenbachde wird gebeten.

Infos zur Barrierefreiheit: Der Zugang zur Französisch-Reformierten Kirche erfolgt über eine Stufe am Eingang.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise