Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Der November im Haus der Stadtgeschichte

»100 Jahre Klaus Dill – Bessy-Illustrationen damals und jetzt«

Ausstellung vom 18. September – 6. November 2022
Finissage am Sonntag, 6. November 2022, 15 Uhr, Eintritt frei. 
Vortrag zur Finissage mit Museumsleiter Dr. Jürgen Eichenauer: »BILDERGESCHICHTEN: REVOLUTIONSKARIKATUREN VON 1848/49 ALS POLITISCHE COMICS«

Der Maler und Zeichner Klaus Dill (1922–2000) ist in Deutschland und der Welt vor allem als Karl- May-Illustrator bekannt. Der „beste deutsche Westernmaler“ (FAZ), startete seine Karriere in Offenbach am Main. Dill nahm nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft (1949) ein Studium an der Offenbacher Werkkunstschule auf, der heutigen Hochschule für Gestaltung. Er zeichnete schon als Kind Cowboys und Indianer, angeregt durch die Lektüre von Karl May, Cooper, Steuben und anderer Autoren. Für die Wildwest-Comic-Serie „Bessy“ schuf er seit 1965 über 700 Coverbilder, die der Serie zum weltweiten Erfolg verhalfen. 20 Dill-Originale werden von Sammlern zur Verfügung gestellt und, gemeinsam mit in der Sammlung des Hauses der Stadtgeschichte befindlichen Vorzeichnungen, präsentiert. Außerdem sind die Einreichungen und Preisträger des Dill-Preis 2022 in der Ausstellung zu sehen.

»Dance Macabre«
Charlotte Malcolm-Smith

18. November 2022 – 15. Januar 2023
Vernissage: Freitag, 18. November 2022, 17 Uhr.

Der Eintritt zur Vernissage ist frei.

Die 1966 in Schottland geborene Künstlerin Charlotte Malcolm-Smith holt sich ihre Inspirationen überwiegend aus der Kunstgeschichte. Sie hat in Frankfurt an der Hochschule für Bildende Kunst, Städelschule, bei Christa Näher studiert. Die Ausstellung in der Industriehalle des Hauses der Stadtgeschichte zeigt eine Installation „Creating a Dance Macabre“ die während Malcolm-Smiths von der Hessischen Kulturstiftung, Wiesbaden gefördertem Stipendienaufenthalt 2019/ 2020 in London entstanden ist.

Historische Elemente aus Archiven verknüpft die Künstlerin mit modernen Alltagsgegenständen, Endprodukt ist ein koheräntes Werk. Im Mittelpunkt steht die Idee des Geistes: eine aus der Zeit gefallene Verschmelzung von Körper und Seele, ein Ebenbild unserer dunkelsten Fantasien und Projektionsfläche für irrationales Verlangen. 

Veranstaltungen:

4 Koma Manga (4 Panel Strip Manga)
Workshop

Samstag, 5. November 2022, 11-14 Uhr
Teilnahmegebühr: 25 Euro / ermäßigt 15 Euro
Um Anmeldung wird gebeten unter astrid.jaegeroffenbachde oder 069 8065 2475
Anmeldeschluss: Freitag 28.10.2022, Maximal 12 Teilnehmende
Infos zur Dozentin unter: https://iammangaka.com/ (Öffnet in einem neuen Tab)

Im Yonkoma Manga Workshop schauen wir uns den beliebten japanischen 4 Panel Strip Gag Manga wie er z.B. in Azumanga Daioh vorkommt in seinen Grundlagen und Inhalten an. Wir behandeln auch das Character Design der beliebten Chibi Figuren und deren Grimassen. Aufgrund von Beispielen erhältst du einen Einblick in die Struktur und die Besonderheiten dieser Manga Erzählform und bekommst im Anschluss selbst die Gelegenheit einen Yonkoma Manga zu skribbeln. 

Die Zeichenmaterialien für diesen Workshop wie Blätter und Stifte werden dir zur Verfügung gestellt. Von 12:30-12:45 Uhr findet eine Mittagspause statt.

Textwanderung und Geschichte(n): Im Blättertanz durch den Rumpenheimer Schlosspark
Auf den Spuren der verworteten Schuhe

Literarischer Stadtspaziergang mit S. K. Eismann und Dr. Jürgen Eichenauer mit Atelierbesuch bei Petra Maria Mühl 

Samstag 12. November, 14 Uhr
5 Euro Eintritt

Eine herbstliche Textwanderung mit der Dichterin S. K. Eismann und Dr. Jürgen Eichenauer, Leiter des Hauses der Stadtgeschichte, durch den Rumpenheimer Schlosspark mit Umgebung sowie Atelierbesuch bei der Künstlerin Petra Maria Mühl, Kuratorin der Rumpenheimer Kunsttage. S.K. Eismann lädt ein zu einem Spaziergang »mit Lyrik vom Mainbogen, den jüdischen Friedhof im Gepäck, zu den blühenden Maingärten und in den Schlosspark. Kinder, Artisten, Fährmänner kommen zu Wort! – Diana hält den Bogen gespannt, wir sind gespannt.« 

Treffpunkt: Schlosspark-Rumpenheim, Eingang Schlossgartenstraße
Bus 101 & 108 „Marstallstraße“

Schlosspark
Ein Scheppern erfasst den Baumsaal, rostige Geigen
Posaunen galoppieren in den Lumpenreigen
Baumbräute entblättert, zerrissene Wiesenkleider
Jahresschnipsel wirbeln durch Gassen
das Sofa im Schnee, ein Wintergeist
Windkapellen blasen aus sibirischen Backen

Kristallgras (S. K. Eismann)

Museumsführung »Kappus, Klepper und d‘Orville 
Offenbacher Industriegeschicht(en)

Sonntag 13. November 2022, 11-12Uhr
5 Euro Eintritt

Bei dieser Museumsführung erläutert Monika Krämer Industriegeschichte der Stadt Offenbach. Dafür zieht Sie Firmengeschichte wie heran, wie z.B. von Kappus, beleuchtet aber auch das Leben und Wirken der Industriellen, unter anderem der Familie d´Orville. Im Museum gibt es verschiedene Exponate und Gemälde welche die Offenbacher Industriegeschichte beleuchten.

Gerne melden Sie sich für unsere Planung zu den Vorträgen und Führungen unter 069/8065-2646 während der Museumsöffnungszeiten oder hds-terminplanungoffenbachde an. oder Sie kommen einfach vorbei! Wir freuen uns auf Sie!

»Familien Filmenachmittag: Astrid Lindgrens Weihnachten - Kindheit im Wandel der Zeiten«

Samstag 26. November 2022, 16-19 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten unter astrid.jaegeroffenbachde oder 069 8065 2475
Kinder frei, Eltern reguläre Eintrittspreise

Wenn es draußen kalt und dunkel ist, ist die beste Zeit, um es sich gemütlich zu machen und gemeinsam Familienfilme anzuschauen. An diesem Adventssonntag kann man das auch im Haus der Stadtgeschichte. Wir sehen die Weihnachtsepisoden der Heldinnen und Helden aus den Geschichten von Astrid Lindgren an. Diese Geschichten erzählen wie Weihnachten früher war. Zwischendurch gehen wir durch das Museum und erfahren, was es uns über das Leben der Kinder in den letzten Jahrtausenden erzählt.
Eine kleine weihnachtliche Stärkung gehört bei einem Weihnachtsfilmnachmittag natürlich dazu.


Haus der Stadtgeschichte, Herrnstraße 61, 63065 Offenbach
Der Zugang ist barrierefrei möglich.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise