Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Novavax-Impfstoff und Viertimpfung ab sofort erhältlich

02.03.2022

In der Offenbacher Impfstation im Bernardbau (Herrnstraße 61) können sich Bürgerinnen und Bürger ab sofort auch mit dem Impfstoff Nuvaxovid des Unternehmens Novavax impfen lassen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nicht notwendig. Freitags und samstags ist sie jedoch erforderlich. So ist auch eine bessere Planbarkeit des Impftermins gegeben. Neben Erst-, Zweit- und Drittimpfungen werden in der Impfstation jetzt ebenfalls für besonders gefährdete Personen Viertimpfungen (zweite Auffrischimpfung) angeboten. Weiterhin ist jeden Samstag Kinderimpftag. Kinder im Alter von fünf bis 11 Jahren können sich am Vormittag mit Terminvereinbarung impfen lassen. Es wird der spezielle Kinderimpfstoff von Biontech verabreicht. 

Die notwendige Anmeldung für die Kinder- und Erwachsenenimpfung am Freitag und Samstag erfolgt unter www.offenbach.de/impfanmeldung – nach der Terminbuchung erfolgt eine automatisierte Terminbestätigung via E-Mail. An allen anderen Tagen ist keine Anmeldung erforderlich.

Geimpft wird je nach Verfügbarkeit mit den Impfstoffen von Biontech, Moderna sowie Novavax und dem Kinderimpfstoff von Biontech. Impfwillige zwischen 12 und 30 Jahren erhalten in der Regel Biontech, Kinder im Alter von fünf bis 11 Jahren den speziellen Kinderimpfstoff von Biontech. Die Auffrischung mit Moderna und Biontech soll drei Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen. Menschen, die ihre Erst- und Zweitimpfung (Grundimmunisierung) mit einem mRNA- oder Vektor-Impfstoff erhalten haben, benötigen für die Auffrischung einen mRNA-Impfstoff. Eine Auffrischung ist in diesem Fall nicht mit Novavax möglich. Schwangere und Stillende erhalten vorzugsweise die Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech. Personen, die mit dem Impfstoff Johnson & Johnson geimpft wurden, erhalten eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff nach vier Wochen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff Novavax für Personen ab 18 Jahren. Bei dem Impfstoff handelt es sich um einen Proteinimpfstoff, der in zwei Impfdosen im Abstand von mindestens drei Wochen verabreicht wird (Grundimmunisierung). Der Impfstoff ist seit dem 20. Dezember 2021 in der EU zugelassen. Wie alle anderen in Deutschland zugelassenen Corona-Impfstoffe enthält der Impfstoff laut Angaben des Robert-Koch-Instituts keine vermehrungsfähigen Viren. In den Zulassungsstudien zeigt Novavax eine hohe Wirksamkeit, die mit den mRNA-Impfstoffen von Biontech oder Moderna vergleichbar sind. Die Verträglichkeit ist ebenfalls gut, Sicherheitsbedenken im Hinblick auf schwere unerwünschte Nebenwirkungen sind in den Zulassungsstudien nicht beobachtet worden.

Die STIKO empfiehlt außerdem eine zweite Auffrischimpfung für Menschen ab 70 Jahren, Bewohnerinnen, Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem Kontakt zu Patientinnen und Patienten und, beziehungsweise oder Bewohnerinnen und Bewohnern). Die zweite Auffrischimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die zweite Auffrischimpfung frühestens nach sechs Monaten erhalten.

Die Öffnungszeiten der Impfstation sowie weitere Informationen zum Thema Corona-Impfung sind auf www.offenbach.de/impfen zu finden.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise