Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Luftreinhaltung

Die Kommunen sind für ihre Bürgerinnen und Bürger verantwortlich, gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse zu gewährleisten und sind verpflichtet, eine wirksame Luftreinhalteplanung zu betreiben und dafür zu sorgen, dass im Stadtgebiet der gesetzlich festgelegte NO2-Grenzwert eingehalten wird. Dieser liegt aktuell bei 40 Mikrogramm je Kubikmeter für die Außenluft. Es ist jedoch abzusehen, dass für die EU schon bald strengere Grenzwerte festgelegt werden.

Luftreinhalteplan

Luftreinhaltepläne sind in Hessen vom zuständigen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu erstellen, wenn die immissionsschutzrechtlichen Grenzwerte an bestimmten Orten nicht eingehalten werden. Sie setzen sich zum Ziel, durch Maßnahmen zur Luftreinhaltung schnellstmöglich den Stickstoffdioxid-Grenzwert (40 µg/m³ pro Jahr) zu unterschreiten. Für die Stadt Offenbach ist die 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans in Kraft getreten.

Luftmessung in Offenbach

Um die Luftqualität in ganz Hessen zu messen wurde vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) ein Luftmessnetz errichtet. Es besteht aus zahlreichen Messstationen, die flächendeckend und kontinuierlich verschiedene Luftschadstoffe und andere Witterungsparameter messen. Dadurch können Belastungs-Hotspots ermittelt und Rückschlüsse auf Emissionsquellen gezogen werden.

In Offenbach werden derzeit an vier verschiedenen Stellen Luftmessungen durchgeführt. An der Messstation der Unteren Grenzstraße und an den Passivsammlern in der Bieber Straße, der Mainstraße und gegenüber der Luftmessstation an der Unteren Grenzstraße.

Maßnahmen zur Luftreinhaltung


Umfrage Unternehmen

Wie steht es um Informationen, Förderung und Beratung der Unternehmen bei Klimaschutz und Klimaanpassung? Sagen Sie uns Ihre Meinung!