Sprungmarken
Suche
Suche

Vertragsunterzeichnung
v.l.n.r. Technikvorstand Günther Weiß, Stadtrat und Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß, Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und der Vorstandsvorsitzende der EVO, Dr. Christoph Meier, bei der Vertragsunterzeichnung im Rathaus © Stadt Offenbach

Offenbachs Lehrer und Schüler können vom neuen Jahr an mit Lichtgeschwindigkeit durchs Internet surfen. Dafür sorgt derzeit die Energienetze Offenbach GmbH (ENO), die insgesamt 30 Offenbacher Schulen und das Schulamt über das eigene Glasfasernetzwerk verbindet. „Jede Schule bekommt von uns einen eigenen super-schnellen Hausanschluss an unser Glasfasernetz“, sagt Günther Weiß, Technikvorstand der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) bei der heutigen Unterzeichnung des Vertrags im Rathaus.

Nach weiteren Angaben des EVO-Vorstands können künftig die Daten per Lichtwellen von den Schulen zum Server des Schulamts und umgekehrt übertragen werden. Bisher geschehe dies über eine Kupferleitung. „Mit der neuen Technik verbreitern wir deutlich die Datenautobahn von 5 Mbit auf bis zu 1 GB pro Sekunde und beschleunigen den Datenverkehr zugleich auf Lichtgeschwindigkeit“, führt Weiß  weiter aus. Bis zu 200 Mal schneller als bisher sind die Daten im neuen Glasfasernetz unterwegs.

Laut  dem Offenbacher Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß werden bereits mehr als 3.000 Endgeräte wie PC und Tablets an den Schulen genutzt. „Doch der Einsatz digitaler Medien nimmt weiter zu und erfordert immer höhere Bandbreiten“, sagt Dezernent Weiß. „Wir freuen uns daher umso mehr, dass die ENO die Schüler und Lehrer mit dieser neuen Technik unterstützt.“ Dadurch erhielten die Schüler und die Lehrer perfekte Voraussetzungen, künftig besser digital lernen und arbeiten zu können. In den  Schulen  wird das neue, super-schnelle ENO-Netz von der IT des Schulamtes in die einzelnen Klassenräume verteilt. Bereits seit 2001 betreibt die ENO in Offenbach ein Schüler- und Lehrernetz, das bisher 30 Schulen mit dem städtischen Schulamt über das Fernmeldenetz der ENO mit dem Internet verbindet. Die Gesamtkosten des Projekts bezifferte Weiß auf rund 600.000 Euro.

Die ENO ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der EVO. Zu den Kernaufgaben zählen Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung der Energienetze für Strom, Erdgas, Fernwärme in Stadt und Kreis Offenbach. Zusätzlich betreibt die ENO Wassernetze, Straßenbeleuchtungs- und Ampelanlagen, sowie Kommunikationsnetze in neuster Technik.

Offenbach, 30.Oktober 2018