Sprungmarken
Suche
Suche

Einfamilienhaus zahlt 0,73 Prozent mehr / CO2-Preis stark gestiegen

OFFENBACH, 24. September 2021. Mit neuen Fernwärmepreisen müssen Kunden der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) zum 1. Oktober dieses Jahres rechnen. Nach Angaben der EVO steigt der Preis für ein typisches Einfamilienhaus mit einem jährlichen Verbrauch von 18.000 Kilowattstunden geringfügig um 0,73 Prozent. Das entspricht rund 1,10 Euro im Monat. „Damit liegt die durchschnittliche Preissteigerung deutlich unter der aktuellen Inflationsrate in Höhe von 3,9 Prozent“ sagt EVO-Vertriebsleiterin Bettina Buchert. Nach weiteren Angaben resultiert die Preisveränderung vor allem aus dem deutlichen Anstieg bei den CO2-Zertifikaten von nahezu 50 Prozent, während die Brennstoffkosten wie Kohle leicht gesunken sind.

Wer langfristig von günstigen Preisen profitieren will, dem bietet die EVO wieder einen Tarif mit Preisfixierung für 24 Monate an. Die Fixierung schließt mit Ausnahme der Umsatzsteuer eine nächste Preisanpassung bis Ende September 2023 aus. Das neue Angebot gilt für alle Kunden mit einem Anschlusswert von bis zu 45 Kilowatt.

Laut dem Regionalversorger ist die von ihm erzeugte Fernwärme unter ökologischen Gesichtspunkten vorbildlich. „Verglichen mit anderen Heizungsanlagen, die mit Erdgas, einer Luft-Wärmepumpe oder Heizöl betrieben werden, erzielt unsere Fernwärme bei der Bilanz der Treibhausgase deutlich bessere Werte“, führt Buchert weiter aus. Wie bereits berichtet  bereitet die EVO den Ausstieg aus der Kohle seit einiger Zeit vor. Noch bis spätestens Ende des Jahrzehnts soll das Kohlekraftwerk am Offenbacher Nordring, das die Stadt mit Strom und Wärme versorgt, durch eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative ersetzt werden. „Damit machen wir die Fernwärme noch grüner“, urteilt EVO-Vertriebsleiterin Buchert.

Die EVO wird in den kommenden Tagen Tagen ihre Fernwärmekunden, darunter Eigenheimbesitzer, Industriebetriebe und Wohnungsgesellschaften in Offenbach, Heusenstamm und dem Neu-Isenburger Stadtteil Gravenbruch, mit einem Schreiben über die Tarifänderung informieren. Fragen beantwortet die EVO-Kundenberatung montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der EVO-Servicenummer 0 800/386-4000. Eine persönliche Beratung ist zudem in den „EVO-Service-Punkten“ in der Region möglich. Weitere Informationen zu den bestehenden Verträgen finden EVO-Kunden im Online-Service des Versorgers unter www.evo-ag.de/digital. Dort lassen sich auch unter anderem die Kontaktdaten aktualisieren und die Zählerstände übermitteln.