Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Denkmäler und Skulpturen

Kunstvolle Skulpturen und erinnerungsgeschichtliche Bauwerke sind rund um die Uhr auf Straßen und Plätzen, in Parks oder mitten in der Stadt zu besichtigen. Manche sind im besten Sinne in der erstmals von Martin Luther etablierter Bedeutung der „Gedächtnisstütze“ zu sehen, andere folgen rein ästhetischen Gesetzmäßigkeiten, sind Ausdruck von Zeitgeist oder Kunst.

  • Sehenswert

    Betonbauten im Dreieichpark

    Die Bauten gelten als einzigartiges Zeugnis moderner Betonbautechnik. Errichtet wurden sie zur Landesgewerbeausstellung, die vor genau 125 Jahren, am 2. Juli 1879, eröffnet wurde.
  • Erinnern

    Flamme von Bern Rosenheim

    Die Flamme des in Offenbach aufgewachsenen Bildhauers, Malers und Autors Bernd Rosenheim erinnert seit 1971 vor dem Rathaus an der Berliner Straße an die Opfer des Nazi-Terrors.
  • Sehenswert

    Doppelhelix am Mainufer

    „So wie die Doppelhelix das schöpferische Potenzial des Menschen symbolisiert, so steht sie auch für das Kreativpotenzial in unserer Stadt“, erklärte der 2015 amtierende OB Horst Schneider.
  • Originale

    Streichholzkarlchen

    Karl Winterkorn zog zu Beginn des 20. Jahrhunderts als "Streichholzkarlchen" durch die Offenbacher Apfelweinstuben und verkaufte Streichhölzer. 1999 wurde dem kleinen Mann ein Denkmal gesetzt.
  • Sehenswert

    Kubus von Hein Sinken

    Die windkinetische Skulptur "Kubus" des Berliner Künstlers Hein Sinken (1914 - 1987) steht seit 1977 auf dem Dach des Cafés im Stadthof.
  • Sehenswert

    Der Ludo-Mayer-Brunnen am Schnittpunkt zwischen Renaissance

    Der Ludo-Mayer-Brunnen hat sicherlich einen der interessantesten Standorte im Offenbacher Stadtgebiet. Dort, im Innenhof der Hochschule für Gestaltung, trifft das moderne Offenbach auf seine Wurzeln.
  • Sehenswert

    Der Mainfischer

    Gut sieht er aus, der Offenbacher Mainfischer. Und sogar der Anker auf den er sich stützt, erstrahlt seit einer Generalüberholung 2015 wieder in altem Glanz.
  • Sehenswert

    Minotauros im Dreieichpark

    Mit geschlossener Faust und spitzen Hörnern blickt die griechische Sagengestalt in glitzerndem Harnisch im Dreieichpark auf die Frankfurter Straße.
  • Sehenswert

    Figurengruppe Colonius, Engelhardt und Seelmann

    Die Figurengruppe zierte das "Consumhaus" des Offenbacher Geschäftsmanns Adam Seelmann und zeugte von seinem Konflikt mit der Obrigkeit beim Bau des Gebäudes an der Ecke Marktplatz/ Frankfurter Straße
  • Stadtgeschichte

    Lithographie-Steine von Kai Linke

    An die Erfindung der Lithographie und ihren Siegeszug der Technik, die als Vorläufer des Offsetdrucks gilt, in die Welt erinnern die Lithosteine im Büsingpark.
  • Jüdisches Leben in Offenbach

    "Stele der Erinnerung" in der Hintergasse

    Seit Oktober 2012 weist eine „Stele der Erinnerung“ an der freigelegten und restaurierten Ostwand der früheren Synagoge auf die Anfänge jüdischen Lebens in Offenbach hin.
  • Sehenswert

    Krieh die Kränk, Offebach

    Das Kunstwerk vor der Apotheke zum Löwen erinnert an den Frankfurter Bürger, der sich einstmals freilaufender Hunde zu erwehren versuchte...
  • Sehenswert

    Unfolded D von Fletscher Benton

    Das "Unfolded D" des US-amerikanischer Malers und Stahl-Bildhauers Fletscher Benton ist Teil seiner Serie Folded Square Alphabet und eine Hommage an die Stadt der Typen und Letter.
  • Rumpenheim

    Diana jagt im Schlosspark

    Die Jagdgöttin Diana – den Hirsch fest im Griff – schmückt den Park in Sichtweite des Schlosses.
  • Erinnern

    Stolpersteine in Offenbach

    Das wichtigste Ziel des Projekts „Stolpersteine“ ist, Menschen, Opfer des NS-Regimes dem Vergessen zu entreißen und die Erinnerung an sie wach zu halten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise