Sprungmarken
Suche
Suche

Beuscherzentrum mit Windsäcken
© Denny Karran
Schon von weitem sichtbar, glänzt der mit Zinkblechen verkleidete Bau in der Sonne. Das von MEIXNER SCHLÜTER WENDT Architekten entworfene, an eine Forschungsstation erinnernde Gebäude an der Elbestraße zieht Besucher magisch an.
Besucherzentrum Wetterpark
© Norbert Miguletz, Frankfurt

Der 2005 eröffnete, 20.000 Quadratmeter große Natur- und Wissenschaftspark, den Besucher auch auf eigene Faust erkunden können, macht an verschiedenen Stationen das Zusammenspiel von Sonne, Luft und Wolken sinnlich erfahrbar. Die Himmelsphänomene werden anhand von Tafeln mit allgemein verständlich aufbereiteten wissenschaftlichen Informationen erklärt. Spezielle Themenführung runden dieses Angebot ab.

Besucherzentrum Wetterpark
© Norbert Miguletz, Frankfurt

Die neue, kindgerechte Ausstellung im Besucherzentrum ergänzt und vertieft dieses meteorologische Wissen und gibt Informationen auch über das regionale Klima sowie über den Regionalpark. Vor allem aber bietet die Ausstellung mit ihren vielen interaktiven Stationen spannende wie unterhaltsame Einblicke in die Phänomene am Himmel und dies unabhängig von widrigen Witterungsbedingungen.

Nicht nur junge Besucher haben ihre Freude daran, in einer Wassersäule einen Tornado zu entfachen, einen ganz persönlichen Regenbogen zum Leuchten zu bringen, Landschaften virtuell zu gestalten, per Fön Windgeschwindigkeiten zu imitieren oder Wetterstimmungen wie Sturm oder Gewitter visuell und mit Geräuschkulissen zu erzeugen.

„Wir präsentieren Wetterphänomene gewissermaßen zum Anfassen“, sagt Regionalpark-Gästeführerin und OSG-Mitarbeiterin Ina Mpantis. „Kinder drücken an der Station Wetterstimmungen natürlich gerne die Blitz-Taste.“ Die meisten Besucher sind begeistert. „Alles ist gut erklärt“, findet eine Frau, die mit einer Frankfurter Seniorengruppe auf den Offenbacher Buchhügel gekommen ist. „Und das Interaktive macht einfach Spaß.“

Radler, die auf der unmittelbar an dem neuen Portal des Regionalparks vorbei führenden Rundroute unterwegs sind, legen hier gerne eine informative Rast ein. Andere steuern das lehrreiche Naherholungsziel ganz gezielt an, Familien etwa bei ihrem Sonntagsausflug.

Besucherzentrum Wetterpark
© Denny Karran

Viele Schüler- und Seniorengruppen haben sich das neue Zentrum des Wetterparks schon gleich nach seiner Eröffnung als Ziel ausgewählt. Für sie steht auf der Rückseite des Gebäudes ein „grünes Klassenzimmer“ mit aufsteigenden Sitzbänken zur Verfügung. Für das „grüne Klassenzimmer“ liegen auch schon bereits mehrere Anfragen von Unternehmen vor, die den Ort für Vorträge und Seminare nutzen möchten.

„Schon seit Jahren erfreut sich der Wetterpark wachsender Beliebtheit und spielt damit eine wichtige Rolle für den Städtetourismus wie auch für Offenbachs Image“, sagt OSG-Geschäftsführerin Regina Preis. Das neue Besucherzentrum steigere die Attraktivität des meteorologischen Erlebnisparcours wie auch der Rundroute des Regionalparks noch einmal ganz erheblich. „Offenbach als Stadt des Wetters mit dem Sitz des Deutschen Wetterdienstes und seinem Klimalehrpfad am Mainufer ist damit um eine große Attraktion reicher.“