Sprungmarken
Suche
Suche

Hund mit OFlovesU-Tasche
© OFlovesU / Stadt Offenbach
Offenbach mal von einer neuen Seite entdecken? Die durch die Offenbacher Stadtinformation GmbH beauftragten Stadtspaziergänge von Loimi Brautmann und seinem Team sind auch außerhalb von Offenbach bekannt und immer schnell ausverkauft. Schließlich kann man Offenbachs besonderen Flair kaum besser erfahren, als über die internationalen Ess-Spezialitäten, in der Designschmiede oder türkischen Bäckerei im Hinterhof.

Alle Touren für 2020 abgesagt

Vier unterschiedliche Touren stehen in der neuen Saison auf dem Programm, los geht es am 21. März mit dem Klassiker „Esskultour“ und in loser Folge weiter mit „Design from the Backyard“, „Making Heimat“ und „Offenbach Downtown“, bei der man in diesem Jahr die Innenstadt erkundet.

Menschen aus über 160 Ländern leben in Offenbach. Die Küche ist für viele Migranten Erinnerung an die Heimat. Deshalb gibt es gerade in Offenbach viele Geschäfte und Restaurants, die Spezialitäten aus aller Welt anbieten. Zu einigen führt das Team um Loimi Brautmann auf der „Ess-Kultour“.
Termine: Samstag, 11. Juli, 25. Juli., 29. August, 5. September und 19. September, jeweils um 10 Uhr. (ABGESAGT!)

Die Skyline Frankfurt im Blick, links der Hafen Offenbach, rechts die Berliner Straße. Zwischendrin: das Offenbacher Nordend, früher Arbeiter- und Industrieviertel, heute Heimat für Ateliers, Galerien, Showrooms und kleinen, feine Läden. Die „Design from the Backyard“ Tour ist perfekt für alle, die Lust auf Mode, Kunst und Kultur haben. Aber auch für alle anderen, die den Stadtteil entdecken möchten. Überraschungen garantiert!
Termin: Freitag, 24. April, um 16 Uhr (ABGESAGT!)

Making Heimat: Offenbach ist ganz okay hieß es 2016 auf der Architekturbiennale in Venedig. Daraus entstand das Profil der Stadt als Ort zum Ankommen, denn schon der Blick in die Geschichte zeugt von der langen Tradition Offenbachs als „Arrival City“.
Termin: Samstag, 16. Mai, um 10 Uhr (ABGESAGT!)

Offenbach Downtown: Für viele ist die City mitsamt ihrer Fußgängerzone ein Ziel zum shoppen, flanieren und ausgehen. Bekannt sind die Schaufenster, das Angebot des Offenbacher Einzelhandels und die Treffpunkte von Aliceplatz bis Wilhelmsplatz. Bei der Downtown-Tour schauen die Teilnehmenden hinter die Kulissen und tauchen gemeinsam „quer“ in die Innenstadt ein: zu einem unterirdischen Tresor, einem geheimen Lesehinterhof, einer ordentlichen Offenbacher Backpfeife oder zum Rapunzeltürmchen – Was macht das eigentlich mitten im Stadtdschungel? Diese Tour führt abseits der gewohnten Wege zu vollkommen unerwarteten Orten.
Termine:  Freitag, 12. Juni  und 18. September, jeweils um 16 Uhr (ABGESAGT!)

Wer Eintauchen möchte ins Abenteuer Offenbach, sollte sich am Samstag, 29. Februar, im OF InfoCenter eine Karte zum Preis von 14 Euro sichern, um 10 Uhr beginnt der Vorverkauf. Hinweis: Pro Person werden maximal vier Karten verkauft und es werden keinerlei Reservierungen entgegengenommen.

Die Offenbacher-Stadtinformation-Gesellschaft (OSG)

Die Offenbacher-Stadtinformation-Gesellschaft mbH als Beteiligungsgesellschaft der Stadt Offenbach am Main, der Stadtwerke Offenbach Holding und der Sparkasse Offenbach verantwortet im Auftrag der Stadt wesentliche Marketingaufgaben. Sie betreibt das gemeinsame Internetportal von Stadt, SOH und Energieversorgung Offenbach, veranstaltet die beiden großen Stadtfeste, Mainuferfest und Lichterfest, und organsiert das Besuchermanagement im Wetterpark Offenbach. Mit dem OF-InfoCenter (Salzgässchen 1) unterhält die OSG außerdem die zentrale Vorverkaufsstelle in Offenbach für Eintrittskarten lokaler, regionaler und bundesweiter Veranstaltungen. Die gemeinsame nebenamtliche Geschäftsführung wird von Regina Preis (Leiterin der Stadtwerke Offenbach Unternehmenskommunikation) und Fabian El Cheikh (Leiter des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit) ausgeübt. Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit stärkt den Anspruch der OSG, als Scharniergesellschaft zwischen Stadt und SOH wesentliche Aufgaben zu bündeln und Projekte des Stadtmarketings für den Stadtkonzern gemeinsam zu steuern.  

28. Februar 2020