Sprungmarken
Suche
Suche

Blumen
Auf dem Wilhelmsplatz schlägt das Herz der Stadt. Damit das auch und trotz Corona so bleiben kann, gibt es u.a. ein neues Gastronomiekonzept © Stadt Offenbach
Bei Terminen vor Ort haben Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Bürgermeister Peter Freier gemeinsam mit dem Ordnungsamt und der Marktverwaltung  sowie in Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde einen Ausgleich der Interessen erzielt.

"Wir schaffen neue Flächen für die Außengastronomie - vor allem an den Tagen ohne Wochenmarkt. Damit helfen wir den Gastronomen, die mit den wichtigen Abstandsregeln in ihren Restaurants sonst zu wenige Gäste begrüßen können", erläutert Oberbürgermeister Schwenke.

„Auf dem Platz selbst dürfen die Gastronomen zusätzliche Außengastronomie anbieten, die allerdings für die Marktzeiten weggeräumt werden muss“, ergänzt Bürgermeister Peter Freier. „Die Gastronomen verfügen dann am Platz über bis zu 900 Quadratmeter zusätzliche Außenfläche! Zugleich stellen wir sicher, dass auch auf dem Wochenmarkt die Abstandsregelungen eingehalten werden können und damit der Betrieb des Wochenmarkts gesichert ist.“

„Das bedeutet“, so OB Schwenke, „dass der Wochenmarkt an Marktagen so ausgedehnt bleibt wie er es aktuell ist, also auch dort, wo er im Moment Flächen belegt, die bisher der Gastronomie zugeschlagen waren.“ Auch weiterhin werden von Freitag auf Samstag Wagen der Marktbeschicker auf dem Wilhelmsplatz stehen bleiben können.   

Zusätzliche Fläche für Gastronomie an Westseite

Um aber auch der Gastronomie ein Funktionieren zu ermöglichen, können deshalb an der Westseite des Wilhelmsplatzes, am linken Rand der Fahrbahn, auf dem bisherigen Parkstreifen die Gastronomen zusätzliche Stühle und Tische aufstellen, die auch an Markttagen stehen bleiben dürfen. Die bisher dort vorhandenen Parkplätze für Autos und Motorräder entfallen.

„Weil mit der nun einerseits gastronomischen Nutzung und anderseits Nutzung durch den Markt auch einige Fahrradständer nicht mehr oder nur erschwert erreichbar sind, wird es weiter Richtung Bleichstraße auf dem dortigen Parkplatz beim Trafohäuschen eine zusätzliche Abstellmöglichkeit nur für Fahrräder geben“, so OB Schwenke.  

„Vom Ordnungsamt wurden die Wirte über die neuen Regelungen für die Gastronomie ab 15. Mai informiert und gebeten, entsprechende Nutzungsanträge für die Außenflächen zeitnah einzureichen“, fügt Freier hinzu.  

Vogelperspektie
Die Grafik zeigt, wo neue Flächen für die Gastronomie entstehen. © Stadt Offenbach

Wilhelmsplatzkonzept wird vier Wochen getestet

Das neue Wilhelmsplatzkonzept für das Nebeneinander von Markt und Gastronomie in Corona-Zeiten soll zunächst für vier Wochen getestet werden. Gleichzeitig montiert der Stadtservice die Sitzbänke am Platz wieder – allerdings neu so wie in anderen Städten auch (z.B. Bad Homburg) mit einer Beschränkung der Sitzflächen, damit die Sitzenden die Abstandsregeln einhalten können.

Grundlage für die Änderung des Nutzungskonzeptes der Stadt für den Wilhelmsplatz ist die neue Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes, die ab kommenden Freitag Gastronomiebetrieb unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen wieder zulässt.

Weiterhin Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt

Auf dem Wochenmarkt gilt weiter die Maskenpflicht beim Einkaufen - weil hier immer wieder einmal Abstände nicht eingehalten werden können. Mit den Marktbeschickern wurden auch Möglichkeiten besprochen, wie vereinzelt auch dort wieder vor Ort gegessen werden könnte. Da es aber nur unter Einhaltung der Abstände möglich wäre, haben die Beschicker vorerst darauf verzichtet. Die Speisen können aber nach wie vor abgeholt werden.

14. Mai 2020