Sprungmarken
Suche
Suche

Vorstand Heinrich-Heine-Club
© roema@arcor.de 2016
Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man überhaupt eine hat”, formulierte der berühmte deutsche Dichter Heinrich Heine pointiert. In diesem Sinne geht der Kulturpreis der Stadt in diesem Jahr an einen Verein, der das Entwickeln und Sichern klarer, kluger und unparteiischer Meinungsbildung mit kulturellen Mitteln zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit gemacht hat.

Zum 21. Mal wird am 8. Februar der Kulturpreis, traditionell im Rahmen des Neujahrsempfangs für die kulturtreibenden Vereine, im Capitol Theater vergeben. Kulturdezernent Dr. Felix Schwenke verkündete den diesjährigen Preisträger für kulturelles Engagement und aktive Gestaltung des kulturellen Lebens in der Stadt: Es ist der Heinrich-Heine-Club. Der 2003 gegründete Verein verschreibt sich einem der rebellischsten Dichter, Poeten und Querdenker des 19. Jahrhunderts und bereichert seit jeher die kulturelle Vielfältigkeit der Stadt mit einem lebendigen Angebot aus Kunst, Literatur, Musik und Theater. Der „Heine-Club“ und seine Mitglieder vermitteln Werte zur Pflege und Bewahrung demokratischer und humanistischer Kultur, befassen sich mit der Geschichte antifaschistischer und sozialistischer Bewegungen, aber auch naturwissenschaftliche und weltanschauliche Themen stehen auf dem Programm. Schwenke wird zur Feier im Capitol den Preis verleihen. „Den Heinrich-Heine-Club vorzuschlagen, finde ich eine sehr gute Idee", sagt Schwenke zu der auf seinen Amtsvorgänger Horst Schneider zurückgehenden Entscheidung. "Der Verein hat den Preis absolut verdient, dank seines Einsatzes und der Hingabe für demokratische Bildung und Kultur in Offenbach und über die Stadtgrenzen hinaus“, so Schwenke.

Die Urkunde für den auf 2.500 Euro dotierten Preis wurde auch in diesem Jahr wieder von einer Offenbacher Künstlerin gestaltet: Nadine Eleni Kolodziey, Absolventin der Hochschule für Gestaltung, entwarf hierfür einen ihrer außergewöhnlichen Folienschnitte. 

Bildinformation:

(v.l.n.r.): Günther Diehl (Vorsitzender), Ellen Katusic (Kasse), Kornelia Schmälzle (Programmplanung), Astrid Ost (stellv. Vorsitzende). Foto: Manfred Rößmann

Offenbach am Main, 23.01.2017