Sprungmarken
Suche
Suche

Platte mit Cover von Lou Reed
© MARC KRAUSE
„Stadthalle in Trümmer gelegt! Konzertsaal wurde zum Hexenkessel – Krawall forderte über 30.000 Mark Schaden“, titelte die Offenbach Post nach dem Konzert des amerikanischen Rockmusikers Lou Reed am 6. April 1979 am nächsten Tag. Der Abend endete für Reed mit einer Verhaftung, die Konzertagentur distanzierte sich von dem Sänger und doch gilt der Abend bis heute als legendär.

Der in Offenbach aufgewachsene Oliver Augst und die Pop-Eklektizisten Françoise Cactus und Brezel Göring von Stereo Total haben dem Abend gemeinsam mit der Dramaturgin Charlotte Arens ein Hörspiel gewidmet. „Lou Reed in Offenbach“ war am 30. Mai 2020 um 23 Uhr erstmals im hr2 zu hören, weitere Ausstrahlungstermine sind am 6. Juni um 19.04 Uhr im WDR 3 sowie am 7. Juni um 17.04 Uhr im WDR 5.

Augst hat das Konzert als Jugendlicher miterlebt, für ihn „ein heilsamer Schock. Es gab nie eine bessere Art und Weise, mir zu erklären, was Rock bedeuten könnte.“ Auch der Leiter des Offenbacher Amts für Kultur- und Sportmanagement Dr. Ralph Philipp Ziegler kann dem Auftritt Reeds Positives abgewinnen. „Wer sein komplettes Saalmobiliar durch die Siebziger gerettet hat, war im Zeitalter von Sex, Drugs & Rock’n’Roll definitiv unwichtig.“

HR2 und WDR2 haben das Hörspiel produziert, gefördert wurde das Projekt vom Frankfurter und Offenbacher Kulturamt und vom hessischen Kunstministerium.
Zum Stück ist eine gleichnamige Platte "Lou Reed in Offenbach", 12" LP Soundtrack inklusive Programmheft und MP3 Download auf dem Offenbacher Label unbreakmyheart.de erschienen, sie ist zum Preis von 20 Euro auch im OF InfoCenter im Salzgässchen 1 und im Haus der Stadtgeschichte erhältlich.

28. Mai 2020