Sprungmarken
Suche
Suche

Linked Leather
© DLM/C. Perl-Appl

Im Jahr 1917 wurde das Museum von Hugo Eberhardt als Vorbildsammlung für die Ausbildung junger Gestalter, Handwerker und Lederwaren­produzenten in Offenbach am Main gegründet. Bis heute konnten mehr als 30.000 Objekte aus allen Kulturen und Epochen zusammengetragen werden. Damit ist das Deutsche Ledermuseum die größte und weltweit einzige Einrichtung, die ausschließlich alles rund um das Material Leder und artverwandte Materialien sammelt und dokumentiert.

Im Jubiläumsjahr wird der begonnene Weg eines Querdenkens über alle drei Sammlungsbereiche – Angewandte Kunst, Ethnologie und Deutsches Schuhmuseum – fortgesetzt. Durch eine programmatische Neuausrichtung und eine zeitgemäße Präsentation werden die großartigen Schätze des Museums neu erfahrbar gemacht.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die herausragenden Objekte der Sammlung, aus deren umfangreichen Beständen über 130 Exponate gezeigt werden. Die Auswahl erfolgte im Hinblick auf die kulturhistorische oder ästhetische Bedeutung, aber auch unter dem Gesichtspunkt, mit diesen Artefakten Geschichten aus verschiedenen Zeiten und Ländern zu erzählen.

In vier übergeordneten Themengruppen – Die Lederstadt Offenbach am Main, Mit Leder leben, Leder macht Geschichte und Leder öffnet Welten – werden vielfältige Einblicke in die Welt des Leders und dessen Funktions- und Gestaltungsweisen vermittelt. Die Ausstellung setzt auf spannende Dialoge und Querverweise, indem sie Objektpaare oder Gruppen bildet und will damit auf Verbindendes wie Widersprüchliches aufmerksam machen. So trifft der erste Ankauf des Museumsgründer Hugo Eberhardt im Jahr 1912, eine Tiroler Truhe aus dem 16. Jahrhundert, auf die letzte Erwerbung, ein Rupfenspielzeug mit Lederbesatz von 1970 aus der ehemaligen DDR. Das älteste Exponat der Sammlung, ein ägyptisches Rohhautgefäß, wird zusammen mit einem der jüngsten, einem edlen, mit Leder überzogenen Kopfhörer präsentiert.

Die Publikation zum 100-jährigen Jubiläum des Deutschen Ledermuseums kann im Shop des Museums erworben oder online bestellt werden.

 Faltblatt zur Ausstellung

Öffentliche Führungstermine