Sprungmarken
Suche
Suche

NS-Kundgebung auf dem Aliceplatz
© Stadt Offenbach/Haus der Stadtgeschichte

Offenbach am Main, 6. November 2018 – Am 9. November jährt sich die Pogromnacht zum achtzigsten Mal. Die Aufarbeitung des Nationalsozialismus ist seit Jahrzehnten ein Thema im Unterricht und in den Medien. Doch wie steht es um die Geschehnisse in Offenbach während dieser Zeit? Wer waren Akteurinnen und Akteure, welche Strukturen hatte das Regime auch hier etabliert? Unter dem Titel „Unbekanntes sichtbar machen“ laden Stadtarchivarin Anjali Pujari und Museumsmitarbeiterin Rebekka Kremershof am Samstag, 10. November 2018, von 10 bis 17 Uhr zu einem Workshop ins Haus der Stadtgeschichte, in dem Texte, Abbildungen und Lebensgeschichten genauer betrachtet werden.

Treffpunkt für den Workshop ist an der Museumskasse, die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person. Um Voranmeldung wird bis Donnerstag, 8. November, per E-Mail an rebekka.kremershofoffenbachde  gebeten.

Historisches Foto einer Kundgebung auf dem Wilhelmsplatz
© Stadt Offenbach/Stadtarchiv