Sprungmarken
Suche
Suche

Gemälde im Haus der Stadtgeschichte
© Stadt Offenbach
Die beiden städtischen Museen, das Haus der Stadtgeschichte (Museum und Stadtarchiv) sowie das Klingspor Museum für Buch- und Schriftkunst geben die Wiedereröffnung ihrer Häuser zum Dienstag, 12. Mai, bekannt. Der Eintritt ist während der ersten Woche frei. Die Häuser zeigen ihre weitgehend aktualisierten Dauer- und Sonderausstellungen.

Führungen sind vom Land Hessen untersagt, jedoch können punktuell Erläuterungen zu einzelnen Präsentationen angeboten werden. Da während der Schließzeit der Museen immer wieder Anfragen eingingen, dürfen die Museen auf vermehrtes Interesse hoffen. Im Klingspor Museum laden neue Stationen im Vorhof zur Aktion Buchkunst-to-go ein. Die neue Fahne am Haus, von der Künstlerin Corinna Krebber gefertigt, weist auf Neue Wege hin, die den Museen für ihre Besucherinnen und Besucher ein zentrales Anliegen sind. Die Online-Angebote während der Schließzeit haben hierzu Akzente gesetzt. 

Welche Schätze sich im Klingspor Museum entdecken lassen, erläutert dessen Leiter Dr. Stefan Soltek. © Stadt Offenbach

Im Haus der Stadtgeschichte wurden während der Schließzeit die Innenräume renoviert, Wände gestrichen, Vitrinen neu arrangiert. Die Dauerausstellung erstrahlt in neuem Glanz. Die ursprünglich für Mai geplante Sonderausstellung „Philipp Hennevogl: Das Paradies lauert im Hinterhof“ muss aufgrund der äußeren Umstände in das kommende Jahr verschoben werden. Eine Interimsausstellung wird derzeit geplant und rechtzeitig bekanntgegeben.

Museen und Archiv haben sich vorbereitet, den Besucherinnen und Besuchern gemäß der gültigen Hygiene- und Schutzvorschriften Ausstellungsbesuch und Archivnutzung anzubieten. Das Einhalten von Abstand (mindestens 1,5 Meter) sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) sind beim Besuch der Häuser verpflichtend. In den Museen werden bis zu 20 Personen gleichzeitig eingelassen, um Abstand an allen neuralgischen Punkten des Betretens, Verlassens und Nutzen der Service-Bereiche zu gewährleisten.

Besucher des Haus der Stadtgeschichte werden dazu gebeten, am Eingang der Museen zu klingeln. Die Nutzung der Behindertenaufzüge setzt in beiden Häusern eine unterstützende Begleitperson voraus. Für das Stadtarchiv gilt zudem: Ein Besuch kann nur nach Voranmeldung erfolgen unter 069 8065-2048 (Lesesaal) oder unter haus-der-stadtgeschichteoffenbachde per E-Mail. Bei der Anmeldung sollte zur Vorbereitung schon das Ziel der Recherche genannt werden. Es dürfen sich maximal vier Personen im Lesesaal aufhalten. Alle Besucherinnen und Besucher begrüßen die Museen mit einem herzlichen Willkommen.

Katja M. Schneider ist Kuratorin im Haus der Stadtgeschichte, sie erklärt was es zu sehen gibt © Stadt Offenbach
8. Mai 2020