Sprungmarken
Suche
Suche

Die Wetter- und Klimawerkstatt in der Offenbacher Innenstadt widmet sich noch bis zum 31. Januar 2022 dem Themenschwerpunkt „Die Vermessung des Wetters“: Wie werden Wetterdaten gesammelt und wie entstehen Wettervorhersagen, die uns tagtäglich über Apps, Fernsehsendungen oder Radionachrichten begegnen? Das sind nur einige der Fragen, die im Mittelpunkt des aktuellen Themas stehen und auf die Besucherinnen der Wetter- und Klimawerkstatt die Antwort erfahren.

Barometer, Thermometer, Anemometer, Hygrometer – das alles sind Messgeräte, mit denen sich das Wetter erfassen lässt. Die Messmethoden sind dabei über die Jahrhunderte immer präziser geworden. Eine sechstägige Wettervorhersage ist heute so zuverlässig wie eine 24-stündige Vorhersage vor vierzig Jahren. Denn mit der Erfindung des Thermometers und des Barometers im 17. Jahrhundert hatte die Wettervorhersage zwar eine neue Grundlage erhalten, aber erst im 19. Jahrhundert wuchs die Erkenntnis, dass sich das scheinbar unberechenbare Wetter innerhalb gewisser Grenzen erforschen und vorhersagen lässt. Die Datengrundlage der rechnerischen Wettervorhersage wurde durch ein weltumspannendes Netz an Wettersatelliten, Radiowettersonden und Wetterradare erheblich verbessert.

In der Wetter- und Klimawerkstatt Offenbach können die Besucher die Messmethoden kennenlernen und verschiedene Messgeräte bestaunen. Im Vortrag „Satelliten, die stillen Stars“ am 20. Januar 2022 um 18 Uhr wird Dr. Richard Müller vom Deutschen Wetterdienst die Rolle der Satelliten für die Klimaforschung und die Genauigkeit von Wettervorhersagen beleuchten. Und auch abseits von Messinstrumenten ist es mit einfachen Mitteln möglich, das Wetter zu bestimmen. Dazu werden Interessierte im Workshop „Wetterbeobachtung“ angeleitet: Sie lernen, einen genauen Blick in den Himmel zu werfen. Wird es regnen, schneien oder stürmen? Anhand des Wolkenflugs, der Form oder Größe der Wolken können Schlüsse über das Wetter gezogen werden. Der Workshop findet am 16. Januar, am 6. Februar und am 6. März 2022 statt. Anmeldung wird erbeten über infowetterwerkstattde.

Erde und Satelliten
Foto zum Vortrag von Dr. Richard Müller: Satelliten, die stillen Stars. © Eumetsat

Öffnungszeiten und Termine auf einen Blick

Bis 30. Januar 2022: Die Vermessung des Wetters in der Wetter- und Klimawerkstatt

16. Januar 2022, 14.30 Uhr: Workshop Wetterbeobachtung, Anmeldung über infowetterwerkstattde

20. Januar 2022, 18 Uhr: Vortrag live in der Wetterwerkstatt und im Live-Stream: Satelliten, die stillen Stars mit Dr. Richard Müller (Physiker / Deutscher Wetterdienst)

Öffnungszeiten der Wetter- und Klimawerkstatt

Dienstag bis Freitag: 13 bis 19 Uhr

Samstag: 11 bis 18 Uhr

Sonntag: 14 bis 18 Uhr

Montag: geschlossen

Ansprechpartnerin im Kulturmanagement der Stadt Offenbach ist Britt Baumann, Projektleiterin Wetter- und Klimawerkstatt, Rufnummer: 069 8065 2798; E-Mail: britt.baumannoffenbachde

Die Wetter- und Klimawerkstatt ist ein Projekt des Deutschen Wetterdiensts (DWD) und der Stadt Offenbach am Main. Sie wurde initiiert vom Präsidenten des DWD, Prof. Dr. Gerhard Adrian und Oberbürgermeister der Stadt Offenbach Dr. Felix Schwenke. Die Werkstatt wird umgesetzt vom DWD und den städtischen Ämtern für Kulturmanagement und für Wirtschaftsförderung. 

Aktuelle Informationen zu Themenmonaten, Veranstaltungen, Workshops und Vorträgen rund um Wetter und Klima gibt es im Internet unter:

30. Dezember 2021