Sprungmarken
Suche
Suche

Kalendervorstellung zum 100-jährigen Bestehen der Synagoge
© Stadt Offenbach am Main
Mit verschiedenen Veranstaltungen möchte das Forum Kultur im Jahr 2016 das 100-jährige Bestehen der Synagoge an der Goethestraße begehen. Den Auftakt bildet ein Fotokalender mit historischen Bildern des Gebäudes.
Historische Ansicht Synagoge in der Goethestraße
© Haus der Stadtgeschichte - Archiv

Die Bilder stammen aus einem privaten Fotoalbum eines Offenbacher Bürgers, der nach Israel ausgewandert ist. Kurt Homburger, so sein Name, hat das Album dem Stadtarchiv vermacht, erklärte Anjali Pujari, Leiterin des Archivs im Haus der Stadtgeschichte, bei der Vorstellung. Bei den Fotos handele es sich um professionelle Fotografien, die um das Einweihungsjahr der Synagoge geschossen wurden. Vermutlich im Auftrag der Gemeinde.

Historische Ansicht Synagoge in der Goethestraße
© Haus der Stadtgeschichte - Archiv

„Es ist nicht einfach ein Fotokalender, sondern ein künstlerisches Produkt“, betonte Dr. Ralph Philipp Ziegler, Sprecher des Forums Kultur. Umgesetzt hat das Projekt der Kommunikationsdesigner Nicolas Kremershof vom Urban Media Project. Die historischen Ansichten sind als Abbildung „ganz für sich“ präsentiert, so der Kommunikationsdesigner. Der Kalender kann so aufgehängt werden, dass nur das Bild sichtbar ist ohne Kalendermonat. Oder eben mit Kalendarium: Auf jedem Bild liegt ein Transparentpapier in Bronze oder Blau, die die Farben des Innenraums der Synagoge wiedergeben. Auf diesen sind die Bildunterschriften und Kalendertage gedruckt. Jedes Papier hat ein Muster, das ein Architekturdetail des Fotos aufgreift, zum Beispiel die Löwenfiguren im Torabogen oder den Kuppelbogen.

Historische Ansicht Synagoge in der Goethestraße
© Haus der Stadtgeschichte - Archiv

Am Ende des Kalenders stehen Informationen über das Gebäude sowie über den Architekturwettbewerb zum Bau des Gebäudes. Der Wettbewerb war seinerzeit national ausgeschrieben worden, gewonnen hatten ihn die Offenbacher Architekten Fritz Schwarz und Karl Wagner. Zu kaufen gibt es den Kalender, der in einer Auflage von 500 Stück gedruckt wurde, zum Preis von 29 Euro bei den Offenbacher Kulturinstitutionen (Klingspor Museum und Haus der Stadtgeschichte), im OF-InfoCenter (Salzgässchen 1) und im Offenbacher Buchhandel.

Bildinformation:
Das Foto „Kalendervorstellung“ (Stadt Offenbach) zeigt von links: Kulturamtsleiter Dr. Ralph Philipp Ziegler, Museumsarchivarin Anjali Pujari sowie Nicolas Kremershof vom Urban Media Project.