Sprungmarken
Suche
Suche

Der Sommer ist da, die Impfungen schreiten voran und die Inzidenz-Werte sind gesunken: Endlich sind wieder Veranstaltungen und Feste in Offenbach möglich. Unter dem Motto „Offenbach geht (r)aus“ hat die Stadt Offenbach ein großes Aktionsprogramm aufgestellt, das Handel, Gastronomie, Kultur und Vereine unterstützt und wieder Freude auf Events und Unterhaltung weckt.

Große Feste sind in Hessen zwar weiterhin nicht erlaubt, um die jetzigen Lockerungen für Kultur und Wirtschaft nicht zu gefährden. Dieses Vorgehen der Landesregierung hält die Stadt Offenbach für absolut angemessen. Wegen des notwendigen zeitlichen Vorlaufs können daher das für August geplante Lichterfest und das Kulturfest der Nationen im September nicht stattfinden. Auch andere Veranstaltungen mussten aufgrund der fehlenden Planungsgrundlage für dieses Jahr bereits abgesagt werden. „Dank der erfreulichen Entwicklung der Corona-Lage in Offenbach halten wir es als Stadt aber auch für wichtig, alle Möglichkeiten insbesondere zur Unterstützung der hart getroffenen Innenstadt und der stark gebeutelten Kultur zu nutzen“, so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke.

Alle Aktivitäten, die bereits gestartet sind oder für die kommenden Wochen und Monate – vorbehaltlich des weiteren Pandemieverlaufs – geplant sind, hat die Stadt unter das Motto „Offenbach geht (r)aus“ gestellt. „Mit diesem Motto möchten wir deutlich machen, dass wir besonders im Freien wieder mehr Normalität genießen können. Mit eigenen Angeboten durch die Stadt, aber auch durch die Unterstützung Dritter wollen wir helfen, dass das Leben wieder in die Innenstadt zurückkehrt. Durch die Vorbereitungen durch das Stadtmarketing, das Amt für Kulturmanagement, private Veranstalter und Initiativen sowie Dienstleister werden uns einige tolle Veranstaltungen und Aktivitäten in den nächsten Monaten begleiten.“

Innenstadt: Gutschein-Sonderaktion und Tombola

Schwerpunkt der städtischen Unterstützung für Einzelhandel und Gastronomie in der Innenstadt und in den Stadtteilen ist nach den Öffnungen nun die Umsetzung des Offenbacher Konjunkturpakets – die Stadtverordneten haben das Paket im Oktober 2020 geschnürt, um diesen von der Krise gebeutelten Branchen finanziell unter die Arme zu greifen. Nach Corona-bedingten Verschiebungen ist die Ausgabe der Aktionsgutscheine durch die Offenbacher Stadtmarketinggesellschaft (OSG) Anfang Juni gestartet. In der Tauschstation im KOMM-Center können seit Dezember gesammelte Kassenzettel von teilnehmenden Geschäften im Verbund „Offenbachs großes Herz“ in Aktionsgutscheine umgetauscht werden. „Insgesamt werden Gutscheine im Wert von bis zu 1,1 Millionen Euro ausgegeben. Dadurch setzen wir in enger Absprache mit Einzelhandel und IHK Offenbach Anreize, ein weiteres Mal in die teilnahmeberechtigten Geschäfte und Restaurants zu kommen und können so neben der Beratung in den Fachgeschäften auch finanziell dem Internet etwas entgegenhalten“, so OB Schwenke. Bis zum 23. Juni wurden bereits 240.000 Euro aus dem Gutschein-Topf abgerufen. Die Aktionsgutscheine können bis 30. September 2021 eingelöst werden. Alle Informationen zur Aktion finden sich hier:

Als weitere große Aktion des Konjunkturpakets, die Einkäufe in Offenbacher Geschäften belohnt, startet ab 25. August die Tombola-Aktion „Offenbach gewinnt“. Kundinnen und Kunden erhalten bei ihren Einkäufen Lose, mit denen sie die Chance auf zahlreiche Gewinne im Wert von insgesamt rund 500.000 Euro erhalten. Gezogen wird die Gewinnfarbe der Lose bei einem großen Abschlussevent in der Stadt am 25. September – organisiert von der Stadiongesellschaft Bieberer Berg (SBB). Die Preise werden vorab durch die Stadt vorrangig bei Offenbacher Geschäften eingekauft. Weitere Details und die Anmeldeformulare sind hier zu finden:

Veranstaltungen in der Innenstadt

Unter dem Vorbehalt durch die Pandemielage steht aktuell noch die zweite Offenbacher Bierbörse, die nach ihrer äußerst gut angenommenen Premiere 2019 wieder zentral in der Innenstadt stattfinden soll, diesmal vom 2. bis 5. September. Der Veranstalter Alpha-Marketing hofft weiterhin auf eine Umsetzung, gegebenenfalls in einer angepassten Variante. An den Bierständen könnten Liebhaberinnen und -liebhaber dann wieder verschiedene internationale und regionale Biere vom Fass und aus der Flasche verkosten. Eine gute Möglichkeit also, um mit Familie und Freunden draußen unter freiem Himmel zusammenzukommen.

Am 5. September findet wieder der bei Familien so beliebte Künstlermarkt auf dem Wilhelmsplatz statt, organisiert vom City Management. An diesem Tag stellen Kunstschaffende und Kreative aus Stadt, Kreis und der Region ihre Arbeiten aus. Die am Wilhelmsplatz ansässige Gastronomie rundet die Veranstaltung kulinarisch ab.

Menschen im Hintergrund, Lebkuchenherzen im Vordergrund
Auch Schausteller sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Buden im Sommer in der Innenstadt aufzustellen. © Alex Habermehl

Das Amt für Kulturmanagement plant außerdem die Offenbacher Straßenoper, die am 14. September Musik in die Innenstadt bringen soll. Das Format „Musik auf Rädern“ holt die klassische Oper aus dem großen Saal in den öffentlichen Stadtraum. Gezeigt wird Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“ in einer Kurzfassung mit Darstellern im Kostüm und mit Gesang wie auf der großen Bühne. „Sofern es die Pandemielage erlaubt, werden wir damit weiterhin unserem Anspruch gerecht, von Mozart bis Bierfest Veranstaltungen für ganz unterschiedliche Interessen anzubieten“, betont OB Schwenke, dass ihm ein solcher Mix wichtig ist.

Ebenfalls von Corona getroffen wurde das von den Stadtverordneten im Juni 2020 auf Initiative des OB beschlossene Festeprogramm des Offenbacher Stadtmarketings, das ein Baustein des Zukunftskonzepts Innenstadt ist. Mit dem Programm sollen qualitativ ansprechende Veranstaltungen in der Innenstadt verwirklicht werden, um die Fußgängerzone wieder stärker zu beleben. Im Auftrag der OSG hatte die Stadiongesellschaft Bieberer Berg (SBB) Anfang des Jahres eine große Umfrage gestartet, um von den Offenbacherinnen und Offenbacher zu erfahren, welche Feste sie sich aus dem vorgeschlagenen Eventkatalog als erstes wünschen. Das Ergebnis: einen Beach Club im Sommer und eine Eisbahn im Winter. Die Planungen für den Beach Club mussten vor wenigen Wochen – als Offenbach noch besonders stark von Corona betroffen war – in enger Absprache mit Einzelhandel und IHK schweren Herzens auf kommendes Jahr verschoben werden. Nachdem Hessen nun die Regeln in den vergangenen Tagen nach dem rasanten Absinken der Inzidenzen geändert hat war es nicht möglich, Dienstleister zu finden, die nach dem langen und für die Veranstaltungsbranche existenzbedrohlichen Corona-Einbruch kurzfristig die in Hessen jetzt ab nächster Woche wieder erlaubten Events auf die Beine stellen können. Fest eingeplant ist aber die Eisbahn im Januar im Anschluss an den Weihnachtsmarkt, der ebenfalls in diesem Jahr wieder stattfinden soll. Für die Eisbahn besteht unter freiem Himmel auch die Möglichkeit, sie mit Zugangskontrollen und Teilnehmerbegrenzung an Corona angepasst durchzuführen, sofern die Geschäfte geöffnet sein dürfen.  

Kultur: Musik, Tanz, Theater und Lesungen

Das Aktionsprogramm umfasst darüber hinaus zahlreiche kulturelle Veranstaltungen. Der Juli wird international und musikalisch: Das MainWeltmusik-Festival geht unter der Schirmherrschaft von Tarek Al-Wazir, hessischer Minister für Wirtschaft, Energie und Wohnen, und Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke in die siebte Runde. Das Festival, das der Offenbacher Verein Su Arts e. V. mit Unterstützung der Stadt Offenbach veranstaltet, ist in diesem Jahr auf der Online-Plattform CultureTotal an drei Terminen vom 3. bis 17. Juli zu erleben. Von Klassik und Jazz bis Flamenco steht Musik auf dem Programm, die auch zum Tanzen animiert.

Wie schon im letzten Sommer macht das Open-Air-Festival „Parkside im Hof“ ab dem 14. Juli Lust auf warme Sommerabende mit viel guter Musik und Platz auf der Bühne für Offenbacher Kulturschaffende. Ein Verbund aus Offenbacher freien Kultureinrichtungen bringt dort ein facettenreiches Programm auf die von der EVO gestellte Bühne, während andere freie Einrichtungen wie der Hafen 2 ihr Sommerprogramm am Standort spielen.

Urbaner Mikrokosmos Hafen Offenbach
Auch am Hafen sollen in diesem Sommer wieder mehr Veranstaltungen möglich sein. © Alex Habermehl

Am 14. August wird es mit einem Konzert unter dem Motto „Sommernachtsträume“ im Sonnenuntergang am Hafen stimmungsvoll: Das Capitol Symphonie Orchester spielt live für alle Kulturbegeisterten auf dem Messeparkplatz. Bereits seit dem 18. Juni ist der „Kleine Offenbacher Kultursalon“ des Capitols für Theater- und Musikfans geöffnet und bietet ebenfalls Platz auf der Bühne für Offenbacher Kulturschaffende. Es werden verschiedene Theaterstücke, Konzerte, Lesungen und kleine Shows in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre angeboten. Das Programm wächst und wird ständig aktualisiert. Die bereits auf Bundesebene als beispielhaft wahrgenommene Initiative des Theaters stellte in 2020 für etliche Offenbacher Künstlerinnen und Künstler eine der wenigen Auftrittsmöglichkeiten überhaupt dar.

Zum Festjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ trägt die Stadt eine Reihe von Veranstaltungen bei, unter anderem das Open-Air-Festival „Chai OF!“ am 22. und 23. Juli. Jüdische Künstlerinnen und Künstler treten auf einer Bühne im Büsingpark auf und über die Innenstadt verteilt werden Orte jüdischer Geschichte mit Kunst und Performance bespielt. Parallel dazu geht ein digitaler Stadtplan zu jüdischen Stätten in Offenbach ans Netz.

Als besonderen Höhepunkt unterstützt die Stadt die Errichtung und Bespielung des geplanten Sommerbaus durch den Mousonturm und Frankfurt LAB im Kaiserleiviertel. Die Open-Air-Bühne zwischen Frankfurt und Offenbach sieht Platz für 200 Besucherinnen und Besucher vor. Das Live-Hörspiel „Das Grauen von Dunwich“ bringt dann voraussichtlich am 27. September gruselige Stimmung in das Freilufttheater am Brüsseler Platz. Damit wird erstmals auch die Strategie von OB Schwenke erfahrbar, das Kaiserleiviertel zu mehr als einer reinen Bürowüste zu machen, sondern hier auch Aufenthaltsqualität zu bieten. Am 28. September spielt dort auch das Capitol Symphonie Orchester unter dem Motto „Sommernachtsb(l)au“ im Sommerbau.

Das Riviera Festival für Pop- und Clubkultur geht planmäßig vom 3. bis 5. September in die nächste Runde: Das Festival entlang des Mainufers fand im letzten Jahr als reine Online-Konferenz in einer für die Musikbranche schwierigen Zeit statt. Dieses Jahr soll je nach Corona-Lage mehr möglich sein: Dann soll Riviera wie vor Corona die in der Nähe des Mains liegenden freien Kultureinrichtungen in Offenbach zu einer Erlebnismeile verbinden. Mehr als 15 Konzerte, Filmvorführungen und Performances an sechs Club- und Kulturorten sowie die 2020 bereits sehr gut angenommene hochkarätige Musikwirtschaftskonferenz prägen das Programm.

Kultur auf dem Berg: Feiern im Stadion

Ebenfalls von den weiteren Entwicklungen abhängig sind die geplanten Veranstaltungen im Stadion auf dem Bieberer Berg. Dort laufen die Umplanungen auf Hochtouren: Für September hat sich das Hidden Hills-Festival angekündigt, ein Event, welches die junge Deutschrap-Szene feiert. Das Festival soll durch ein geeignetes Hygienekonzept ermöglicht werden. Das für den 17. Juli geplante Holi Festival of Colours wurde zwischenzeitlich verschoben.

Wetterpark, Wetterwerkstatt und Museen

Wer Kultur und Natur auf eigene Faust erleben will, hat mit der Öffnung von Museen wieder die Möglichkeit die aktuellen Ausstellungen im Haus der Stadtgeschichte, des Klingspor Museums oder des Ledermuseums anzuschauen. Am 1. Juni wurde außerdem die Wetter- und Klimawerkstatt eröffnet. Coronabedingt zwar ohne große Veranstaltung, aber OB Schwenke betont: „Wir haben als die deutsche Wetterstadt hier in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) im Rathaus Plaza wirklich eine einzigartige Einrichtung eröffnet, die jede Offenbacherin und jeder Offenbacher unbedingt einmal besuchen kommen muss. Und davon sollte man mit Stolz auch seinen Freundinnen und Freunden erzählen. Es gibt – so wie in unserem Zukunftskonzept Innenstadt strategisch angedacht – jetzt einen neuen wichtigen Grund, einmal in die Innenstadt zu kommen.“  Jeden Monat gibt es dort Veranstaltungen und Vorträge zu wechselnden Themen.

Wetterpark Offenbach, Ansicht
Ein Besuch im Wetterpark lohnt sich immer! © Stadt Offenbach / Alexander Habermehl

Wer in der Wetterstadt Offenbach wohnt, kommt um einen Besuch im Wetterpark natürlich ebenfalls nicht herum: Die Saison ist mit Führungen und Experimenten gestartet, zudem gibt es mit dem Radom ein neues Exponat im Wetterpark. Das 20.000 quadratmetergroße Wetterpark-Gelände lädt zu Ausflügen mit der ganzen Familie ein.

Feste für Kinder, Jugendliche und Familien

Ebenfalls im Wetterpark sind in diesem Sommer auch wieder Angebote für Familien geplant. Zurzeit laufen die Planungen für die Blaue Stunde am 3. September. Auch eine Neuauflage des Familienfestes auf dem Buchhügel am 5. September ist derzeit wieder vorstellbar. Ob die Veranstaltung – gegebenenfalls in einem corona-konformen veränderten Format – stattfinden wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Die beliebten Stadtteilfeste, die das Quartiersmanagement mit seinen Büros in Lauterborn und im Mathildenviertel organisiert, sind für den 4. September terminiert. Im Rolandpark möchte das Quartiersmanagement am 11. September ein Kinder- und Jugendfest ausrichten.

25. Juni 2021