Sprungmarken
Suche
Suche

Das Foto zeigt eine der sanierten Besucherplattformen.
© Stadt Offenbach
Der Wetterpark in Offenbach ist seit vielen Jahren ein Besuchermagnet. Hier können Wetterphänomene hautnah erlebt werden. So zum Beispiel, dass auch Wolken, Luftdruck und Atmosphäre ab und zu erneuert werden müssen. Was sich Klimaschützer auf aller Welt wünschen, wurde im Wetterpark in den vergangenen Wochen, zumindest im Kleinen, zügig umgesetzt.

Die Besucherplattformen der drei Stationen waren nach 15-jähriger Nutzung stark in Mitleidenschaft gezogen und mussten erneuert werden. Jetzt bestehen die Decklatten aus sehr langlebigem FSC-zertifiziertem Robinienholz europäischer Herkunft, zudem wurde die Holzunterkonstruktion gegen eine wartungsfreundliche Konstruktion aus Stahl ausgetauscht. Die Umsetzung durch das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement unterstützte der Regionalpark RheinMain finanziell aus seinem Renovierungsfonds.

Das Foto zeigt das Exponat Atmosphäre und eine sanierte Besucherplattform,
© Stadt Offenbach

Insgesamt 14 Stationen gibt es in dem 20.000 Quadratmeter großen Areal des ganzjährig geöffneten Wetterparks, die das Zusammenspiel der Elemente anschaulich erklären. So stellt sich beispielsweise „Atmosphäre“ in Gestalt eines begehbaren Hohlkörpers dar, der einem Pyramidenstumpf ähnlich ist und auf vier Metallbeinen steht. Die dazugehörige Tafel beschreibt die Atmosphäre als den Ort des Wetters und als gigantischen See aus Luft, der – wie für den Fisch das Wasser – die Qualität unseres Lebensraums bestimmt.

„Die Exponate im Wetterpark und die interaktiven Stationen im Besucherzentrum erklären, wie alles miteinander zusammenhängt und schaffen noch einmal einen anderen Zugang in die uns umgebende Welt,“ sagt Paul-Gerhard Weiß, Bildungsdezernent und  Mitglied des Aufsichtsrats der Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH: „Ich danke dem Regionalpark, der mit seinem Renovierungsfonds die Sanierungskosten von 17.000 Euro mit anteilig 15.000 Euro gefördert hat und damit das überregional bekannte Themenportal nachhaltig unterstützt.“

Wetterpark ist Treffpunkt und Lernort

Auch Kjell Schmidt, Geschäftsführer des Regionalparks RheinMain, freute sich über die Renovierung: „Das Wetter kommt aus Offenbach. Das weiß, wer täglich den Wetterbericht in der Tagesschau sieht. Dass die Stadt nicht nur Heimat des Deutschen Wetterdienstes, sondern auch darüber hinaus Wetterstadt ist, wird über das Besucherzentrum im Wetterpark erlebbar. Es ist Treffpunkt und Lernort zugleich und verbindet Fachlichkeit mit Erlebnis. Zugleich ist es das zweite Regionalpark-Portal, Besucher erhalten hier alle Informationen rund um den Regionalpark, Tipps für Touren und Ausflüge, Freizeitkarten und vieles mehr.“ 

Der Wetterpark ist seit vielen Jahren ein beliebter Erlebnisort in Offenbach. Viele erkunden das Gelände auf eigene Faust. Aber auch die regelmäßig angebotenen Führungen der Wetterpark-Führer sind meist schnell ausgebucht.

Damit sich die Stationen den vielen Besucherinnen und Besuchern auch weiterhin ansprechend präsentieren, planen die für die Organisation des Besuchermanagements verantwortliche Offenbacher Stadtmarketinggesellschaft (OSG), das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement sowie die Regionalpark GmbH weitere Maßnahmen wie zum Beispiel eine Aktualisierung und Erneuerung der Informationstafeln. 

Hintergrund:

Die Förderung des Projekts durch die Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH geschieht auf Grundlage deren Renovierungsfonds, der Teil des Corona-Maßnahmenpakets ist. Durch den Fonds soll eine Aufwertung bestehender Regionalparkprojekte erreicht werden, um das Erholungsangebot für die Bürgerinnen und Bürger der Region zu erweitern und zu qualifizieren.

Das Regionalpark-Portal Wetterpark Offenbach liegt bei Kilometer 113,8 der Regionalpark Rundroute. Diese führt über insgesamt 190 Kilometer in einem weiten Bogen durch das Rhein-Main-Gebiet. Entlang der Route findet man Erlebnispunkte, die Natur und Kultur anschaulich thematisieren oder auch einfach Gelegenheit zum Spielen und Verweilen bieten.

Das Foto zeigt eine der drei sanierten Besucherplattformen.
© Stadt Offenbach

25. Juni 2021

Das Foto zeigt das Exponat Atmosphäre und eine sanierte Besucherplattform, Stadt Offenbach
2 / 3