Sprungmarken
Suche
Suche

Musikerin Portrait
© Lydia Maria Bader
„Con Piano“: Nachdem die erfolgreiche Kammermusikreihe des Amts für Kulturmanagement und der Sparkasse Offenbach zehn Jahre unter dem Titel „Senza Piano“ das Klavier aus räumlichen Gründen gewissermaßen ausgeschlossen hatte, genießt es nun die Ehre eines eigenen kleinen Festivals im Dienemann-Saal des Capitol Theaters. Vom 21.-24. Oktober sind vier kleine, aber feine Konzerte mit drei Offenbacher Pianistinnen und Pianisten und zwei Solobläser/innen des Capitol Symphonie Orchesters zu genießen. Erneut ist die Kulturstiftung der Sparkasse Offenbach Partner, zudem haben weitere Bürgerinnen und Bürger sich mit Spenden für das Projekt stark gemacht.

Con Piano I: Leonhard Dering (Klavier)

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 20:00 Uhr | Dienemann-Saal im Capitol Theater Offenbach

„Musik rebelliert gegen das Verfließen der Zeit; es gibt hier kein ‚Nachleuchten‘ des großen Moments, sondern nur den Versuch, ihn zu übersteigern." Der längst international erfolgreiche Wahl-Offenbacher Leonard Dering stellt seinem Programm „Idée fixe: Phönix“ ein Zitat des 1991 verstorbenen Pianisten Jürgen Uhde zu Beethovens 21. Klaviersonate C-Dur op. 53 voran. In einem kraft- und geistvollen Programm musiziert Dering ein starkes Beethoven-Programm: Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 ‚Waldstein‘ (1804), 32 Variationen über ein eigenes Thema c-Moll WoO 80 (1806) und Klaviersonate Nr. 32 C-Dur op. 111 (1822).

Pianist
© Tommy Bugner

Leonhard Dering studierte bei Lev Natochenny in Frankfurt sowie bei Konstantin Lifschitz an der Musikhochschule Luzern. Er gewann 2016 in Paris den 1. Preis des Concours International de Piano Alexandre Scriabine und erhielt 2017 das Richard-Wagner-Stipendium. Konzerte führten ihn bisher in zahlreiche EU Länder, in die Schweiz, Ukraine oder Russland, an renommierte Konzertorte. Aufnahmen sendeten u.a. Deutschlandfunk Kultur, BR-Klassik, hr2-Kultur und 3sat. Er arbeitet mit einer Reihe zeitgenössischer Komponist/innen, Regisseure und Schauspieler, u.a. mit Musiktheater-Produktionen in renommierten Theatern im In- und Ausland. Er ist künstlerischer Leiter der Naxos Hallenkonzerte Frankfurt und Mitbegründer des Festivals Höri Musiktage Bodensee.
Tickets sind hier erhältlich.

Con Piano II: Bernd Schneider (Fagott), Daniel Stratievsky (Klavier)

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 20:00 Uhr | Dienemann-Saal im Capitol Theater Offenbach

Das Fagott im Rampenlicht: Als Soloinstrument pur ist es seltener zu hören, auch wenn es im Orchester viele charismatische Soli auszuführen hat. Bernd Schneider, frisch zugezogener Neu-Offenbacher und Solo-Fagottist des Capitol Symphonie Orchesters, tritt gemeinsam mit seinem Kammermusikpartner Daniel Stratievsky auf. Im Repertoire schlagen beide einen breiten Bogen zwischen dem Barock und der Mitte des 20. Jahrhunderts.

Bernd Schneider studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, war Mitglied des Telemann-Kammerorchesters in Michaelstein und spielte 1989-1995 im Sinfonieorchester Berlin. Nach regelmäßigen Aushilfen beim Orchester des Hans-Otto-Theater Potsdam ist Schneider heute Solo-Fagottist beim Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz in Mainz und Solo-Fagottist beim Capitol Symphonie Orchester.

Daniel Stratievsky, in Leningrad geboren, studierte bei Bruno Weil in München und ist Gastdirigent vieler Orchester, u.a. in St. Petersburg, München und Bad Reichenhall. Er war Kapellmeister in Hildesheim und Neustrelitz; seit 2019 ist er Musikalischer Leiter der Kammeroper Frankfurt.
Tickets sind hier erhältlich.

Con Piano III: Esther Alt (Flöte), Olaf Joksch (Klavier)

Freitag, 23. Oktober 2020, 20:00 Uhr | Dienemann-Saal im Capitol Theater Offenbach

Flöte und Klavier als eine enorm facettenreiche Duo-Form bringen die Flötistin Esther Alt und der Pianist Olaf Joksch auf die Bühne. Die berühmte h-moll-Sonate von Johann Sebastian Bach stellen die Künstlerin und der Künstler der großen spätromantischen Suite von Charles Marie Widor gegenüber. Eine der bedeutendsten Kostbarkeiten der Duokammermusik der Mitte des 20. Jahrhunderts ist Olivier Messiaens ‚La Merle noir‘; das Programm rundet Francis Poulencs sprühende Sonate.

Esther Alt ist Solo-Flötistin des Capitol Symphonie Orchesters und war in selber Position auch im vorangehenden Orchester seit Gründung 1998 tätig, wo sie mit Künstlern von José Carreras bis David Garrett zusammenarbeitete. Sie studierte an den Musikhochschulen in Frankfurt und Weimar und ist Solo-Flötistin des Landespolizeiorchesters Hessen in Wiesbaden. Sie widmet sich neben der modernen Konzertflöte aus der Traversflöte, die sie in Spezialensembles für Alte Musik musiziert.

Olaf Joksch studierte in Frankfurt und Darmstadt Musik und Philosophie. Er ist Organist der Französisch-Reformierten Kirche und der katholischen Kirche St.Paul ebenfalls in Offenbach. 1982 erhielt er die Ehrenmedaille der Philharmonie Lublin für herausragende künstlerische Leistungen, seitdem folgte eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Etliche Einspielungen als Pianist und Organist sowie Musiktheaterprojekte dokumentieren seine musikalische Vielseitigkeit.
Tickets sind hier erhältlich.

Con Piano IV: Lydia Maria Bader (Klavier)

Samstag, 24. Oktober 2020, 20:00 Uhr | Dienemann-Saal im Capitol Theater Offenbach

Zehn China-Tourneen in den letzten zehn Jahren und die Ernennung zur Kulturbotschafterin der Provinz Gansu führten zu Lydia Maria Baders enger Verbindung mit China. Von den chinesischen Medien als „German Piano Princess“ gefeiert, zogen ihre oft mehrwöchigen Konzertreisen von Südchina bis zur Inneren Mongolei bereits zehntausende Besucher an.
Tickets sind hier erhältlich.

Portrait
© Lydia Maria Bader

Ihre neue CD ‚Chinese Dreams‘ ist der Brückenschlag zwischen chinesischer und westlicher Musik: Westliche, von der Chinoiserie inspirierte Werke begegnen berühmten chinesischen Volkslieder, die durch ihr Klangsprache und Melodiegestaltung sowie bildhafte Titel wie „Tanz des Seetangs“ oder „Silberne Wolken verfolgen den Mond“ faszinieren. Es ist Musik, die von wunderschönen Melodien erfüllt ist; Melodien, die es verdienen, auch außerhalb Chinas Gehör zu finden. Das Repertoire dieser Aufnahme wird Lydia Maria Bader in diesem Konzert vorstellen.

Tickets

Karten zu sämtlichen Konzerten sind ausschließlich erhältlich unter www.frankfurtticket.de