Sprungmarken
Suche
Suche

Szenenfoto
Elena Hahn und Frank Geisler © Sarah C. Baumann
Der t-raum präsentiert am Samstag, den 22. November sowie am Sonntag, den 23. November sein großes Premierenwochenende. Gezeigt wird die Komödie „Das letzte Mal“ von Emmanuel Robert-Espalieu im t-raum in der Wilhelmstraße 13. Los geht es jeweils um 20 Uhr. Das Premierenwochenende wird unterstützt vom Amt für Kultur- und Sportmanagement und zeigt Elena Hahn und Frank Geisler in diesem ebenso komödiantischen wie tiefgründigen Liebesthriller.

Sarah C. Baumann inszeniert die abgründige schwarze Komödie mit Tempo und viel Fingerspitzengefühl für die Achterbahn der Emotionen von Anfang bis Ende. „Liebling, ich habe eine schlechte Nachricht für Dich.“ So eröffnet die Ehefrau den Schlagabtausch der beiden Gatten beim Fernsehprogramm nach dem Abendessen. Statt sich einfach scheiden zu lassen, um der in die Jahre gekommenen trögen Ehe zu entfliehen, vergiftet sie lieber ihren Schatz, denn dies ist weniger kostspielig und auch nicht so umständlich. Vor allem aber muss sie dem zukünftigen Ex dann nicht mehr beim Einkaufen auf der Straße begegnen. Und diskreter und sauberer ist es allemal. Und da noch ein wenig Restliebe vorhanden ist, soll sich das Dahinscheiden einigermaßen schmerzarm vollziehen – in etwa eineinhalb Stunden. Die Wohnung im 17. Stock ist abgeschlossen, der Schlüssel gut versteckt, die Telefonleitung gekappt, das Handy in den Müllschlucker geworfen. Kein Entrinnen möglich.

Szenenfoto
Frank Geisler und Elena Hahn © Sarah C. Baumann

Und er? Was tut der geschockte Ehemann? Angesichts der fatalen Situation ist jede Rücksicht auf gute Manieren und familiäre Höflichkeiten bloße Zeitverschwendung. Also wird nochmal heftig gestritten, attackiert, geliebt, manipuliert, verdrängt und gehofft. Emmanuel Robert-Espalieu lässt in gnadenlos absurden Wortgefechten das Ehepaar sein Leben sezieren. Dabei spielen unerfüllte Wünsche, gegenseitige Demütigungen ebenso eine Rolle wie existentielle Fragen: Wann haben wir eigentlich das letzte Mal gelacht, geweint, geliebt, wann waren wir das letzte Mal glücklich? – Oder war die bittere Pille, mit der das tödliche Spiel begann, vielleicht doch nur ein böser Scherz?

Ort und Tickets

Theater t-raum, Wilhelmsstraße 13
Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 15 €/ ermäßigt 12€
Kartenwünsche unter: 069 80108983 oder per Mail an infoof-t-raumde
Vorverkauf: Offenbach Infocenter, Salzgäßchen 1 (plus Vorverkaufsgebühr)

Weitere Vorstellungen: Samstag, 30.11.; Samstag, 07.12.; Freitag, 13.12.2019 jeweils 20 Uhr