Sprungmarken
Suche
Suche

Sparkasse bei Nacht
© Bernd Georg
Exklusive Kammermusikabende über den Finanzadern der Stadt

Konferenzsaal 5. Stock, Berliner Str. 46

Purer Wohlklang und kammermusikalische Ereignisse vor abendlicher Großstadtkulisse, nagelneu vervollständigt durch Coop Himmelb(l)aus großen Wurf der neuen Europäischen Zentralbank: »Senza Piano« präsentiert exquisite Kammermusik im eleganten Konferenzsaal der Sparkasse Offenbach mit einem außergewöhnlichen Panoramablick. Hier erleben Sie erstklassige Künstlerinnen und Künstler, teils längst mit Weltruf, teils am verheißungsvollen Start ihrer Karriere. »Senza Piano« spielt dabei auf ein breites Programm von Kammermusik ohne die meist obligatorische Klavierbegleitung an in einer facettenreichen Breite charismatischer Klangwelten.

Wie ein in hellem Stein und Glas schwungvoll aufgelöster Schiffsbug ragt das Hauptgebäude der Sparkasse Offenbach in den Marktplatz hinein. Das prägnante Gebäude, dessen lichte und glasbetonte Architektur sich in der großzügigen Halle weiträumig fortsetzt, entstand 1999 nach den Plänen des Frankfurter Büros KSP Engel und Zimmermann Architekten. Durchdekliniert bis in die feinste Farbfacette, verfügt bereits das Gebäude selbst über den hohen Anspruch, ein ästhetisch umrahmtes Stück Alltagsleben zu sein. Im fünften Stock weicht der Alltag dem Besonderen – unter der in der Decke integrierten Lichtrotunde wandelt sich der Konferenzsaal der Sparkasse Offenbach zum stilvollen Konzertsaal.

02. September: „Wissels Welt Nr.10“ bringt Schlagzeug und Tuba zusammen

Christian Wissel
Christian Wissel © Andreas Schmidt

Zum zehnten Mal präsentiert der charismatische Schlagzeuger und frischgebackene Hochschulprofessor Christian Wissel am Montag, 2. September um 19 Uhr im Konferenzsaal der Sparkasse Offenbach bei „Wissels Welt“. Dabei gibt es im „Senza Piano“-Konzert wieder originelle Klassiker wie auch äußerst neue und frische Musik. Diesmal erkundet Wissel zur Jubiläumsausgabe die Sphäre der tiefgelagerten Blechbläserklänge. Gast ist der 1985 in Tirol gebürtige Tubist Matthias Raggl. Beide Interpreten eint nicht nur die Begeisterung für das Entdecken neuer Klänge, sondern auch großartiger Humor und sensible Musikalität. Wer auf dem Instrument, das sonst den Bass-Sockel des großen Sinfonieorchesters bildet, den Inbegriff graziler Musik, Camille Saint-Saëns’ „Der Schwan“ spielt, muss schon völlig irre – oder ziemlich genial sein. Für Matthias Raggl trifft Letzteres zu. Auch sonst wird es tierisch im Programm: Mit einem „Grumpy Troll“, einer „Black Sphinx“ und lustigen „Frogs“ – oder einem musikalischen „Six Pack“ aus der Feder von James Meador. 

Matthias Raggl ist Tubist der Staatsphilharmonie Nürnberg. Zuvor musizierte er unter anderem in Wien im Radio-Symphonieorchester Wien, der Volksoper, dem Bühnenorchester der Staatsoper und den Wiener Symphonikern. Wenn er genügend Freizeit hat, spielt er auch noch in seiner Heimatformation, der Musikkapelle Wald im Pilztal.

Christian Wissel ist Schlagzeiger und Orchestervorstand bei der Staatsphilharmonie Nürnberg und musiziert in einer großen Breite zwischen musikalischer Avantgarde und der philharmonischen Blaskapelle „Philharmenka“. Seit Beginn der Reihe „Senza Piano“ präsentiert er dort seine originellen und inspirierenden Programme. Ab dem kommenden Wintersemester wird er als Professor an die Hochschule für Musik in München lehren.

Termin und Ort

Montag, den 02. September
19:00 Uhr
Der Kartenvorverkauf startet in Kürze

Eintrittskarten sind zu 18 Euro (ermäßigt 13 Euro) vier Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung im OF Info - Center, Salzgäßchen 1 in Offenbach, erhältlich.
Tel: 069 84000 - 4170, E -mail: infoofinfocenterde

Sparkasse Offenbach, Konferenzsaal 5. Stock, Berliner Str. 46
Der Zugang zum Konferenzsaal ist barrierefrei.

28. Mai: Kammermusik mit Elisabeth Kufferath und Tanja Tetzlaff

Senza Piano mit den Hamburgerinnen Elisabeth Kufferath und Tanja Tetzlaff

Erlesene Kammermusik mit zwei der herausragendsten deutschen Streicherkammermusikerinnen ist am Dienstag, 28. Mai um 19.00 Uhr im Konferenzsaal der Sparkasse Offenbach zu erleben: Elisabeth Kufferath und Tanja Tetzlaff musizieren in der Reihe „Senza Piano“.

Die gebürtigen Hamburgerinnen Elisabeth Kufferath und Tanja Tetzlaff sind seit dessen Gründung 1992 Mitglieder im Tetzlaff Quartett, das auf den großen internationalen Podien wie der Berliner Philharmonie, dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam, der Wigmore Hall in London und der Carnegie Hall in New York zu Hause ist. Weitere Konzerte führten das Quartett nach Paris, Zürich, Brüssel, Helsinki, Rom, San Francisco, Los Angeles, Cleveland, Tokio und Seoul. 

Elisabeth Kufferath ist eine der wichtigsten Interpretinnen für zeitgenössische Musik auf Geige und Bratsche. Sie konzertierte mit einer Vielzahl renommierter Sinfonieorchester und Ensembles in vielen der bedeutendsten Konzerthäuser und einer Reihe herausragender Festivals. Sie ist Professorin an der Hannoveraner Musikhochschule.

Tanja Tetzlaff ist Solocellistin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und als Solistin wie Kammermusikerin ebenso weltweit unterwegs wie ihre Kammermusik-Partnerin. In der laufenden Saison ist Solistin unter anderem beim Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra oder dem Tampere Philharmonic Orchestra zu Gast; im vergangenen Jahr spielte sie unter anderem als Solistin mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester.

Zu hören sein werden die Zweistimmigen Inventionen von Johann Sebastian Bach, Bachs Cellosonate c-moll, das schillernde Duo für Violine und Cello von Maurice Ravel sowie eine Ikone der Musik des 2. Jahrhunderts, die Sonaten für Violine solo von Bernd Alois Zimmermann.

Termin & Ort

Dienstag, den 28. Mai
19:00 Uhr