Sprungmarken
Suche
Suche

Herz
© Steve Howard/ pixabay.com
Was geht, wer kommt, wo ist was los? In einer Stadt wie Offenbach ist eigentlich immer viel Programm. Damit die Planung gut gelingt, haben wir ein paar Highlights zusammengestellt.

Ausstellungen

Deutsches Ledermuseum

TASCHEN-TAUSCH-KAUF-RAUSCH 2020

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr setzt das DLM seinen TASCHEN-TAUSCH-KAUF-RAUSCH 2020 am ersten Februar¬Samstag fort! Dieses Mal können nicht nur Taschen, sondern auch Schuhe getauscht werden. Wir laden Sie ein vom 14. bis 18. Januar 2020, jeweils von 14 bis 17 Uhr, maximal fünf gut erhaltene Taschen und/ oder Schuhpaare im DLM abzugeben. Im Gegenzug erhalten Sie jeweils eine Wertmarke oder Sie spenden sie für unseren Secondhand-Verkaufstisch. Am Samstag, den 1. Februar 2020, können dann nicht nur Schuhe und Taschen in den Ausstellungen des DLM bestaunt werden, sondern auch zwischen 14 und 17 Uhr beim TASCHEN-TAUSCH-KAUF-RAUSCH + Schuhe gegen eine Wertmarke eingetauscht oder zu einem kleinen, fairen Preis erworben werden.

Step by Step (bis 31.Mai 2020)

Schuh.Design im Wandel eine Ausstellung rund um das Thema Schuhe über alle Kontinente und durch alle Zeiten hinweg. Im Fokus der Schau stehen die Entwicklung und die Gestaltung verschiedener Schuhtypen. In insgesamt acht Themenbereichen auf zwei Stockwerken werden die Grundformen des Schuhwerks – Sandale, Pantoffel, Halbschuh und Stiefel – behandelt und Fragen gestellt: Wie entsteht ein Schuh? Seit wann unterscheiden wir zwischen einem rechten und einem linken Schuh? Aus welchen Materialien wird ein Schuh hergestellt? Warum kennen wir heute Designer*innen-Schuhe? Welche kulturelle Bedeutung haben einzelne Schuhmodelle? Wie hat sich der Absatz entwickelt oder worin besteht der erotische Reiz von bestimmten Modellen? Bis 31.Mai 2020

Das ist Leder! Von A bis Z

Von A bis Z widmet sich dem Material LEDER in all seinen Facetten. In drei Teile untergliedert, lädt sie die Besucher*innen dazu ein, sich mit dem Werkstoff individuell vertraut zu machen: neben 24 Objekten aus der Sammlung des DLM und acht Medientischen, die weitreichende Informationen und haptisches Erfahren von Lederarten bieten, sind es sieben Filmbeiträge, die während der Dauer der Ausstellung als kontinuierliche Filminstallation im Hugo-Eberhardt-Saal gezeigt werden. Dem Lederalphabet von A bis Z folgend werden Exponate gemeinsam mit dem jeweils verarbeiteten Leder als Fühlstation präsentiert. Durch die Auswahl der Objekte aus unterschiedlichsten Zeiten, Kulturen und Anwendungsbereichen wird die Vielfalt an Lederarten und ihre Verwendung für jede*n anschaulich. Das haptische Erfahren von Leder setzt sich an den Medientischen fort. Umfangreiche Informationen zu den unterschiedlichen Lederarten – wie z.B. Rinds- und Schafleder, Nubuk- und Veloursleder, aber auch Krokodil-, Straußen- und Haifischhaut – erscheinen auf Displays, sobald die sensorischen Taststationen berührt werden. Sie geben Auskunft über besondere Eigenschaften des jeweiligen Leders, Verwendungsbereiche, Gestaltungsmöglichkeiten oder Ersatzmaterialien. Ehemalige und jetzige Akteur*innen ausgewählter lederverarbeitender Betriebe in der Stadt und aus dem Kreis Offenbach kommen in einer Filminstallation zu Wort. In Kurzporträts sprechen Feintäschner*innen, Designer*innen und Produzent*innen über Handwerk und Tradition, Fertigungsprozesse sowie die Rolle von Moden und Trends. Aus dem Kreis Offenbach werden Picard Lederwaren sowie die Ledermanufaktur Kreis, aus Offenbach Lederwaren Hammann vorgestellt. Die Designer*innen Tsatsas und der Maßschuhmacher Jürgen Ernst runden das vielseitige Bild der wenigen heute noch tätigen Akteur*innen ab. Historische Annäherungen an das Thema liefert ein Filmbeitrag über das Werkstatt-Museum ‚Karl-Mayer-Haus‘ sowie ein Interview mit dem ehemaligen Mustermacher Gunter Brehm von Goldpfeil. Somit entsteht ein authentisches und lebendiges Bild der Lederwarenbranche in der Stadt wie auch im Kreis Offenbach.

Leder.Welt.Geschichte (bis 7.Juni 2020)

Im Jahr 1917 wurde das Museum von Hugo Eberhardt als Vorbildsammlung für die Ausbildung junger Gestalter*innen, Handwerker*innen und Lederwaren­produzent*innen in Offenbach am Main gegründet. Bis heute konnten mehr als 30.000 Objekte aus allen Kulturen und Epochen zusammengetragen werden. Damit ist das Deutsche Ledermuseum die größte und weltweit einzige Einrichtung, die ausschließlich alles rund um das Material Leder und artverwandte Materialien sammelt und dokumentiert. Der im Jubiläumsjahr 2017 begonnene Weg eines Querdenkens über alle drei Sammlungsbereiche – Angewandte Kunst, Ethnologie und Deutsches Schuhmuseum – fortgesetzt. Durch eine programmatische Neuausrichtung und eine zeitgemäße Präsentation werden die großartigen Schätze des Museums neu erfahrbar gemacht. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die herausragenden Objekte der Sammlung, aus deren umfangreichen Beständen über 130 Exponate gezeigt werden. Die Auswahl erfolgte im Hinblick auf die kulturhistorische oder ästhetische Bedeutung, aber auch unter dem Gesichtspunkt, mit diesen Artefakten Geschichten aus verschiedenen Zeiten und Ländern zu erzählen. In vier übergeordneten Themengruppen – Die Lederstadt Offenbach am Main, Mit Leder leben, Leder macht Geschichte und Leder öffnet Welten – werden vielfältige Einblicke in die Welt des Leders und dessen Funktions- und Gestaltungsweisen vermittelt. Die Ausstellung setzt auf spannende Dialoge und Querverweise, indem sie Objektpaare oder Gruppen bildet und will damit auf Verbindendes wie Widersprüchliches aufmerksam machen. So trifft der erste Ankauf des Museumsgründers Hugo Eberhardt im Jahr 1912, eine Tiroler Truhe aus dem 16. Jahrhundert, auf die letzte Erwerbung vor der Ausstellungseröffnung, ein Rupfenspielzeug mit Lederbesatz von 1970 aus der ehemaligen DDR. Das älteste Exponat der Sammlung, ein ägyptisches Rohhautgefäß, wird zusammen mit einem der jüngsten, einem edlen, mit Leder überzogenen Kopfhörer präsentiert.

Klingspor Museum

Kinderwelten. 64. Kinderbuchausstellung (noch bis 23.Februar)

„Wahrlich! es ist Himmelsvorgenuß.“ Buch- und Schriftkunst zu Friedrich Hölderlin. Vom 18.3. bis 11.6.

In seiner ganz eigenen Position zwischen Klassik und Romantik war Friedrich Hölderlin um die Anerkennung der Dichterfürsten Goethe und Schiller bemüht. Dem Ideal des antiken Griechenlands verpflichtet, fühlte sich der Dichter verkannt, sein Leben endete in geistiger Zerrüttung und Einsamkeit. Heute zählt Hölderlin zum Kanon der deutschen Literatur und fasziniert Künstler und reizt sie vielleicht gerade wegen seiner inneren Zerrissenheit zur Auseinander-setzung mit seinem Werk. Robert Schwarz, Petra Ober, Anja Harms und Eberhard Müller-Fries sowie Corinna Krebber stehen für das ungebrochene Interesse am komplexen Werk des Dichters. Ihre Arbeiten spannen einen facettenreichen Bogen der Gegenwartskunst.

Klingspor Permanent

Haus der Stadtgeschichte

"DURCH – den Spiegel geschaut" - Kerstin Lichtblau, vom 26.1. bis 22.3.

Kerstin Lichtblau schafft »Augenmädchen«, suggestiv blickend, in wechselseitiger Beziehung die Betrachtenden irritierend. Sie malt Öl auf Acryl. Die Hintergründe ergänzt bzw. vermischt sie mit Siebdrucken eigener Fotografien und Zeichnungen, die Zeitschriften entnommen sind. Wer sind all diese Mädchen? Sie schauen uns an, scheinen aus dem Kopf der Künstlerin nach draußen auf die Bilder und Zeichnungen zu drängen und blicken uns tief in die Augen. Sie begegnen der Künstlerin heute in der Straßenbahn oder morgen im Supermarkt. Es sind Wesen ihrer fremden, vertrauten Welt. Kerstin Lichtblau hat an der Städelschule in Frankfurt bei Peter Angermann und Christa Näher studiert. In ihrer Siebdruckwerkstatt im Atelierfrankfurt entstehen Bilder und Editionen.

"Das Paradies lauert im Hinterhof" - Philipp Hennevogl, vom 3.4. bis 14.6.

Verselbständigung der Linie, die gleichwohl eingebunden bleibt in die technische Behandlung der Fläche; dies ist eines der Merkmale der zum Teil sehr großformatigen Arbeiten des Berliner Künstlers Philipp Hennevogl. Ausgangspunkt jedes Werks ist immer zunächst die Photographie, die dann in einen Linolschnitt transformiert wird. Anders als erwartet, führt dies jedoch nicht zu einem schlichten Realismus, sondern der Bezug zum Realen wird auf frappierende Art und Weise unterlaufen. Wohl erkennt man auf jeder Arbeit ein Motiv, jedoch erreicht der Künstler durch die eingesetzte Technik eine Detailfülle, die es dem photographischen Ursprung entzieht und in den Schnitt selbst überträgt. Erzielt wird damit eine optische Simultanität, das Motiv wird in die Fläche gesetzt und damit dem räumlichen Kontext entzogen. Durch diese Technik werden überbordende Muster erschaffen, Strukturen, serielle Flächen, mäandernde und florale Linien, die dem Motiv den Realismus austreiben. Zu sehen sind die großen Register der Kunstgeschichte: Stilleben, Portraits, Landschaften, Architekturen. Text: Sabine Flach (Auszug)

BuchDruck – Studierende der Hochschule für Gestaltung Offenbach, vom 28.6. bis 12.7.

Gezeigt werden neue Arbeiten, vorrangig Druckgrafiken, Bücher und Buchobjekte, die an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main in den Werkstätten für Bucheinband bei Sven Dorn und für Freie Druckgrafik bei Volker Steinbacher in den letzten Jahren entstanden sind, darunter eine Reihe von Gemeinschaftsproduktionen. In einer, auch in der Kunst, von Digitalisierung und Automatisierung geprägten Welt gehen Studierende der Frage nach, was Medien wie Druckgrafik und das Buch in der heutigen Zeit zu leisten vermögen und welche Relevanz und Qualität das künstlerisch-handwerkliche Arbeiten mit seinen Zufälligkeiten und Risiken, aber auch mit seinen Überraschungen und Eigengesetzlichkeiten in der Gegenwart besitzt.

Feste, Märkte, Festivals

25.April: "Nacht der Museen in Frankfurt und Offenbach"

Über 40 Museen und Einrichtungen in Frankfurt und Offenbach öffnen Samstagabend ihre Türen zur Nacht der Museen. In Offenbach veranstalten drei Kulturinstitutionen Ausstellungen, Workshops, Konzerte und Exkursionen. Zur Nacht der Museen zeigt bspw. das Deutsche Ledermuseum ein vielfältiges Programm, spezielle Themenführungen in den Ausstellungen, ein attraktives musikalisches Programm, Mitmachaktionen und für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. http://www.nacht-der-museen.de/
bühne
© Klaus Kohlweyer

4. bis 7.Juni: Offenbacher Stadtfest „25. Offenbacher Woche“

Aktionsbühnen, Cat-Walk, Fotoshootings, tolle Angebote und viel Live-Musik: Zum 25. Mal laden der Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V. und die Stadt Offenbach zur Offenbacher Woche in die Innenstadt und präsentieren vom 4. bis 7. Juni wieder ein attraktives Programm: Rund um den verkaufsoffenen Sonntag am 7. Juni, 13:00 bis 19:00 Uhr, zeigt sich die Einkaufsstadt Offenbach von ihrer besten Seite: Neben besonderen Angeboten und Aktionen des Handels erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Musikprogramm unter anderem mit Kultstar DJ Ötzi und Band

20. bis 21.Juni: 34. Mainuferfest Offenbach

Zwischen Büsingpalais und Isenburger Schloss, Offenbach Fest der Vereine mit buntem Kultur-, Musik- und Sportprogramm. Auch im 34. Jahr seines Bestehens erwartet die Besucher des Mainuferfestes wieder ein Programm so bunt und lebendig wie die Stadt: Theater, Kunst, Tanz, Kultur und allerlei Kulinarisches gibt es an zwei Tagen auch in diesem Jahr wieder zu ent-decken. Rund 120 Vereine und Initiativen präsentieren sich und ihr Angebot entlang der Mainstraße sowie rund um das Kulturkarree und sorgen für ein abwechslungsreiches Sport- und Kulturprogramm. Im Hof des Büsingpalais gibt es ein zweitägiges Bühnenprogramm mit Auftritt der Takanaka Club Band am Samstagabend. Und wie in jedem Jahr macht der Jazz e.V. die Open-Air Bühne im Lilipark zur Heimat von Blue Note, Improvisation und Offbeat. www.offenbach.de/mainuferfest

Musik & Konzerte

Capitol

12. Januar: Neujahrskonzert im Capitol Theater – Delikatessen!

Dieses Neujahrskonzert ist nicht nur köstlich – es besteht auch weitgehend aus Musik, die sich mit Köstlichkeiten beschäftigt. Natürlich mit Johann Strauß‘ unvergänglicher ›Champagner-Polka‹ und ›Wein, Weib und Gesang‹. Aber noch viel mehr! Leckere Häppchen von Gioacchino Rossini. Eine sprühende Sekt-Hymne aus den ›Lustigen Weibern von Windsor‹. Nicht zu vergessen: im schillernden Revue-Sound Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“. Und wundervolle Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, die originellerweise mit exquisitem Käse zu tun hat. Schließlich ein kleiner extraterrestrischer Ausflug mit John Williams in die Heimat von „E.T.“ und selbstverständlich die großen Juwelen jedes Neujahrskonzerts samt – natürlich! –„An der schönen blauen Donau“. Karten ab 26 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Das Konzert ist barrierefrei zugänglich.

Dienstag, 31.März: Marc Almond – Hits and Pieces

1979 gründete der Brite Marc Almond zusammen mit David Ball die Musikgruppe „Soft Cell“, das erste erfolgreiche Elektro-Duo Großbritanniens. Gemeinsam nahmen sie vier Synthie-Pop Alben auf und landeten mit dem Hit „Tainted Love“ in 17 Ländern auf Platz 1 der Hitparade.

Samstag, 4.April: "Sasha – Schlüsselkind Tour"

Mit 18 Chartsingles, 9 durchweg mit Gold und Platin ausgezeichneten Alben (inkl. Dick Brave & the Bakbeats) und seinem 10 Studioalbum „Schlüsselkind“ ist SASHA einer der erfolgreichsten und beständigsten Künstler der deutschen Musikszene.

Stadthalle

Samstag, 08. Februar: SSIO

Der King Kong des Deutsch-Rap stellt seine Rap Skills wieder live unter Beweis!

Donnerstag, 13.Februar: James Arthur – The YOU Tour

Nach zahlreichen Tourneen mit ausverkauften Clubshows, kommt James Arthur mit seinem neuen Album „You“ auf große Welttournee

Samstag,22.Februar: Papa Roach x Hollywood Undead

Papa Roach haben zu feiern, und das tun sie im Frühjahr auf Tour in Deutschland: Ihr aktuelles Album „Who Do You Trust?“ zeigt die Kalifornier so kreativ grenzenlos wie nie, zudem wird das legendäre Debüt „Infest“ 20 Jahre alt. Mit dabei: die Rock-Rap-Metalheads Hollywood Undead.

Donnerstag, 19.März: Avril Lavigne – Head Above Water Tour

Mit Avril Lavigne kehrt einer der größten Popstars und Idole des 21. Jahrhunderts zurück auf die Bühne

Montag, 23.März: Simple Minds – Celebrating 40 Years of Hits Tour

Die Simple Minds sind musikalische Pioniere – und das seit 40 Jahren. Sie haben sich und ihre Musik vielfach gedreht, verwandelt und erneuert. Die Simple Minds wurden zu einer der größten Bands des Planeten, standen mit ihrem Überhit „Don’t You (Forget About Me)“ an der Spitze der US-Charts und mit fünf ihrer Alben in Großbritannien auf Platz eins.

Theater & Bühnen

5.März: Hr2 Radio Livetheater „Old Shatterhand unter Kojoten“

Bei dem Gastspiel des Hr2 Radio Livetheaters erleben Sie ein eigenes, neu geschriebenes Hörspiel und können dem Team beim "Hörspiel machen" quasi im mobilen Hörspiel-Studio über die Schulter und hinter die Kulissen schauen. Es sind alle Sinne gefragt, denn die Sprecherinnen und Sprecher lassen das Hörspiel mit Musik, Geräuschen, Kostümen und Effekten lebendig werden. Die perfekte Verbindung aus Kino im Kopf und der Magie des Theaters. Seit über 120 Jahren gehört Karl May zu den Klassikern der Abenteuerliteratur. In seiner Tradition bringt das hr2-RadioLiveTheater einen neuen Western als Live-HörSpiel auf die Bühne. Wie immer mit Kostümen, Effekten, Musik und "handgemachten" Geräuschen. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen ab 16 Euro. Die Alte Schlosserei ist barrierefrei zugänglich.

Capitol

Sonntag,2. Februar: Die Schöne und das Biest – Das Musical

Ungeheuer schön: In seinem Musical-Highlight „Die Schöne und das Biest“, erzählt das Theater Liberi eindrucksvoll die berührende Geschichte über die wahre Liebe. Gefühlvolle Eigenkompositionen und viel Poesie entführen gemeinsam mit Witz und Emotion in die Welt dieses bezaubernden Märchens – ein Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Dienstag, 25.Februar: Farid – Wahre Magie. Echte Illusionen.

Wie unterscheidest Du zwischen Realität und Illusion, wenn Du Deinen eigenen Augen nicht mehr trauen kannst? FARID ist nicht nur ein Großmeister dieser Kunstform, er hat sie auch auf ein in Deutschland unerreichtes Level weiterentwickelt. Nun geht seine Reise weiter im Rahmen einer großen Live-Tournee.

Sonntag, 22.März: Tabaluga und Lilli

Das neue drachenstarke Musical von Peter Maffay und Gregor Rottschalk. Nachdem Tabaluga die Vernunft im ersten Teil gefunden hat, begibt er sich nun auf eine weitere phantastische Reise.

Freitag,24.April, und Samstag,25.April "Memphis – Das Musical"

Direkt aus den Underground-Dance-Clubs von MEMPHIS bringt offMUSICAL einen der größten BROADWAY-Erfolge aller Zeiten zum ersten Mal nach Deutschland. Explosive Tänze, unwiderstehliche Rock’n‘Roll-Songs und eine packende Geschichte um Ruhm und verbotene Liebe.

Freitag, 19.Juni,und Samstag,20.Juni: Badesalz – Kaksi Dudes

„Kaksi Dudes“ (finnisch für „zwei Kumpels“) ist das neueste Liveprogramm des hessischen Comedy-Duos. BADESALZ wie man es kennt… schräg, witzig und natürlich hessisch.

Stadthalle

Sonntag, 5. Januar "Conni – Das Schul-Musical"

Einzigartig und besonders, exklusiv vom Cocomico Theater auf großer Tournee! Conni zählt zu den beliebtesten Kinderbuchfiguren und begeistert seit über 25 Jahren Kinder ab drei Jahren. Ein Musicalspaß für Jung und Alt, zum Mitmachen, Mitlachen und Miterleben, mit komplett neuen, tollen Songs und ganz viel Charme!

Freitag, 7. Februar "Die große Heinz-Erhardt-Show"

Das Musical über den unvergessenen Schelm. Mitreißende Melodien zu humorvollen Texten, verbunden mit der Lebensgeschichte des größten deutschen Komikers

Mittwoch, 27.Mai, und Donnerstag, 28.Mai: Mario Barth - „Männer sind Schweine, Frauen aber auch 2.0“

Vorpremiere Jubiläumstour Das hat noch kein Comedian vor ihm gemacht: Mario Barth geht mit seinem allerersten Programm „Männer sind Schweine, Frauen aber auch“ noch einmal auf Tournee. Anlass ist das 20.Bühnenjubiläum des beliebtesten deutschen Comedians im nächsten Jahr.

Specials

04.Juli: "Straßentheatertag"

Auf Einladung des städtischen Kulturmanagements verwandelt sich am ersten Juliwochenende die Offenbacher Innenstadt nun schon zum zweiten Mal in eine große Bühne: Ganz unterschiedliche Straßentheaterensembles bieten am Samstag, 4. Juli, in der Offenbacher Innenstadt ein fantasievolles und außergewöhnliches Theaterprogramm für Groß und Klein. Das internationale Straßentheaterfest Offenbach findet unter freiem Himmel inmitten der Innenstadt statt und verspricht facettenreiche Unterhaltung für alle Altersgruppen. Der Eintritt ist frei.