Sprungmarken
Suche
Suche

Clown
© IgorSuassuna/ pixabay.com
„Menschen, Tiere, Sensationen“ hieß es ein Spielfilm im Jahr 1938, der in der Zirkuswelt Sarrasani spielte, aber als Motto für das Offenbacher Veranstaltungsjahr 2019 ebenfalls passen könnte. Hier springt zwar kein Löwe durch den Ring, aber der Veranstaltungskalender verspricht zahlreiche aufregende Momente und anregende Begegnungen. Aber natürlich gibt es auch Raum für Ruhe und Kontemplation, so laden insbesondere die Museen zu spannenden Werkschauen und Themenausstellungen ein. „Das Programm spiegelt die ganze Vielfalt Offenbachs wieder“, findet auch Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, der sich schon jetzt auf inspirierende Veranstaltungen freut: „Mit den Terminen der Theater Essenz und dem neu gegründeten Capitol Symphonie Orchester habe ich schon jetzt ein paar Highlights im Kalender, auch etliche spannende Konzerttermine in der Stadthalle und im Hafen 2 habe ich entdeckt. Und sicher werde ich auch einen Rundgang über die Kunstansichten im April machen. Aber ich freue mich auch auf die vielen kleinen und großen Feste, bei denen man ins Gespräch kommt und den Charme der kleinen Großstadt hautnah erlebt.“

Bis die ersten Feste nach draußen locken, gibt es beispielsweise in den Museen viel zu entdecken. So lädt das Klingspor Museum, das am 7. November übrigens seinen 66. Geburtstag feiert und dies zum Anlass für eine umfangreicheren Präsentation des Bestands nimmt, Kleine und Große noch bis 17. Februar zum Klappen, Schieben und Staunen: Die 63. Internationale Kinderbuchausstellung widmet sich der Welt der Pop Up-Bücher und in denen ist eine Menge los. Außerdem zu sehen  sind Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus sowie Kinderbücher aus dem Iran.  Anschließend zeigt das Haus Arbeiten zum Element Wasser und anschließend Jugendstil. Dieser Epoche des Aufbruchs um 1900 widmet sich auch das Haus der Stadtgeschichte, „Bewegung ist da“ mit Blick auf Offenbach gestern und heute. Vorher sind mit Jos Diegel und Sigrid Ortwein zwei in der Stadt leben und arbeitende Künstler mit jeweils einer eigenen Werkschau zu sehen. Um den Werkstoff Leder dreht es sich im Ledermuseum, vormerken sollte man sich schon jetzt Samstag, 2. Februar. Dann findet anlässlich der Ausstellung „Im Fokus: Taschen – funktional, schmückend, modisch“ ein Taschenflohmarkt statt.

Spätestens im Mai wird es Zeit, wieder raus zu gehen; den Reigen eröffnen 2019 die Raver von „See us there!“ im Leonhard-Eißnert-Park. Nach dem chilligen Kurkonzert im Dreieichpark am 12. Mai geht es dann Schritt für Schritt: Am letzten Maiwochenende lädt der Gewerbeverein Treffpunkt e.V. zur 24.Offenbacher Woche (31.5. bis 3. 6.), Mitte Juni folgen Mainweltmusikfestival und Mainuferfest. Dazwischen, am 15. Juni nämlich, hat das Musikhaus Andre mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung einen „Tag der Musik“ in der Fußgängerzone der Frankfurter Straße geplant. Dort findet auch der Straßentheatertag am 6. Juli statt.

Musikalisch geht es im August hochkarätig weiter, beim Lichterfest am 10.8.lässt die Neue Philharmonie Frankfurt mit ihrem rockig-sanften Crossover-Programm nicht nur Kerzen, sondern auch Herzen schmelzen: 70.000 Kerzen illuminieren die Historische Szenerie des Büsingpalais, dazu Musik, Picknick und Sommernacht.

Freunde der Nacht kommen Anfang September, am 6. und 7.9.,  auf ihre Kosten, wenn das zwei Kilometer lange Offenbacher Mainufer zur Riviera mit Clubs und Konzertorten wird.
Dass Offenbach eine bunte Stadt hat sich herumgesprochen, weiß Schwenke, „hier leben Menschen aus mehr als 150 Nationen und tragen mit zum Rhythmus der Stadt bei. Eindrücklich erlebbar wird das natürlich bei Festen wie dem Mainuferfest oder eben dem Kulturfest der Nationen auf dem Wilhelmsplatz.“ Das findet am 7. und 8. September statt und beeindruckt immer mit seiner kulinarischen und folkloristischen Vielfalt.    

International sind auch die Künstler, die sich im kommenden Jahr zu Gastspielen in der Stadthalle und im Capitol angekündigt haben. Shakin`Stevens, Jess Glynne, Fado ao Cetro, Bilderbuch, The Analogues, Architects, Good Charlotte, Havanna Nights, um nur ein paar Namen des ersten Vierteljahres zu nennen.  

Außerdem gibt es eine neue Reihe mit Live performten Hörspielen, die erste Kino Varieté, Wetter und zahlreiche weitere Themenführungen im Wetterpark und natürlich die eigenen Reihen im Capitol, bei der Theaterfreunde und Klassikfans gleichermaßen glücklich werden: Bei der Theateressenz bringt am 11. Februar die Burghofbühne Dinslaken mit Brechts „Mutter Courage“ einen Klassiker auf die Bühne bevor am 18. März mit Katharina, Anna und Nellie Thalbach eine Schaupielerdynastie Tennessee Williams „Glasmenagerie“ inszeniert. Mit Phileas Fogg lässt sich dann am 1. April bequem in nur 80 Tagen um die Welt reisen, die Landesbühne Detmold zeigt die mitreißende Abenteuergeschichte des chronisch gelangweilten Middle-Class-Briten.

Dazu passt die Capitol Classic Lounge am 3. März, die zum Tanz auf dem Vulkan ins Berlin der 1920er Jahre einlädt: Revolutionäre Musik aus dem Kreis der ‘Novembergruppe’, eine rauschende Show mit dem Tigerpalast Quartett, dem Universum Jazzorchester und dem Capitol Symphonie Orchester, brillant orchestrierter Foxtrott und Blues-Sätze, und die charismatische Sängerin Sophie Berger.

Nicht minder aufregend die Cinema Lounge am 7. April, wenn das Orchester „Lulu – Die Büchse der Pandora“ öffnet, außergewöhnliche Filmmusik, basierend auf den Klangwelten des späten 19. Und frühen 20. Jahrhunderts.

Karten für die Theateressenz, die Capitol Classic Lounge sowie viele andere Veranstaltungen gibt es im Of Infocenter im Salzgässchen 1, www.offenbach.de/ofinfocenter

 

Offenbach am Main, 8. Januar 2019