Sprungmarken
Suche
Suche

Ausstellungsansicht mit Besuchern
© Tim Peukert

[hier könnte ihr text stehen] / Luise 63

[hier könnte ihr text stehen]

Florian Friesenhahn
Florian_Friesenhahnhotmailde
017621957947  

Paul Lins
paul.linsgmxde

Saya Schulzen
sayasaya-schulzende

Barbara Thormann
barbara.thormanngmailcom

Andrey Manzhos & Karina Prochazkova
mr.crowley93gmailcom
k.proazetsk

Adresse der Ausstellung
Luise 63
Luisenstraße 63
63067 Offenbach

How does YOUR future look like? Wie sieht DEINE Zukunft aus? 未来会是怎样? Die Phase "the smile room" ist u.a. durch den Zeitgeist (wer hätte es gedacht?) & OF inspiriert. Wir schöpfen aus den Vorteilen - imaginierte Zukünfte, Kunst (+ der Raum für Kunst!), kulturelle Momente, preiswerte Mieten ... Offenbach und das Atelier Luise 63 sind unser playground, unser smile room. Alle Bilder sind gemeinsam und simultan entstanden.
Malerei
© ["hier könnte ihr text stehen"]
Malerei
© ["hier könnte ihr text stehen"]

Grüße aus Absurdistan / Bund Offenbacher Künstler

Grüße aus Absurdistan

Petra Abroso

Barbara Storck-Brundrett

Beide Künstlerinnen beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit den grotesken und befremdlichen Seiten der menschlichen Existenz. Petra Abrosos kleine Bildserien sind zugespitzt auf sarkastisch-absurde Situationen des menschlichen Daseins. Barbara Storck-Brundrett beschäftigt sich mit dem Thema „Sein und Schein“. Ihre vermeintlichen Kissen, Tuben, Tüten, Bonbons, Automaten und Luftballons erweisen sich bei näherem Hinsehen als Illusionen aus Leinwand.

Adresse der Ausstellung

bok galerie
Kirchgasse 29
63067 Offenbach am Main
www.bund-offenbacher-kuenstler.de 

Bild
Petra Abroso - Befremdung © Petra Abroso
Skulptur
Barbara Storck-Brundrett - Serie "Laufsteg" © Barbara Storck-Brundrett - Serie "Laufsteg"

Paris / Eisfabrik

Paris

René Spalek

Jörg Heieck

Ingrid Walter

Paris

Paris ist das Thema in der Eisfabrik. Jörg Heieck und René Spalek überraschen mit neuen Perspektiven der meistfotografierten Stadt der Welt und zeigen sie einmal ganz anders. Die weichen Schwarzweiß-Ansichten mit der linsenlosen Lochfotografie treffen auf extreme Perspektiven prachtvoll inszenierter Deckenansichten und Konstruktionen. Autorin Ingrid Walter war als Flaneurin in der vielbeschriebenen Stadt unterwegs, hat besondere Orte entdeckt und Menschen in Cafés beobachtet. Diese Beobachtungen verwebt sie in bildhafter Sprache zu ihren „Paris Stories“.

Paris Pinhole - Jörg Heieck

In der Serie Paris Pinhole zeigt Jörg Heieck eine Auswahl von linsenloser Lochkameraphotographie. Vor gut zehn Jahren wurde eine direkte TGV Verbindung von Kaiserslautern nach Paris eröffnet, bei gut zwei Stunden Reisezeit ist sogar ein daytrip machbar. Seither reist Jörg Heieck mehrmals jährlich an die Seine um photographische Projekte zu realisieren. Diese Arbeit ist in Schwarz-Weiß im Jahr 2017 entstanden. Die Photographie wird bei einer Lochkamera auf das absolut Basishafte reduziert, es geht nur noch um Licht und Schatten, Linsen- oder Kameratechnik spielen keine Rolle mehr. Diese Abstraktion erlaubt es, den Menschen im urbanen Umfeld der Metropole ungestört zu zeigen. Es sind keine Gesichter mehr erkennbar, Körper- und Bewegungsgesten werden dagegen überdeutlich. Die künstlerische Transforma[on der Wirklichkeit mit ihrer vierdimensionalen Raumzeit in eine flächige, zweidimensionale Abbildung wird konsequent durchgeführt. Die Photographie verliert ihren dokumentarischen Charakter, der Blick wird frei für die Prozesse hinter den Ansichten einer der meistfotografierten Städte der Welt.

Paris • Look-up's

René Spalek blickt in seinem Look-up’s-Projekt steil nach oben. Die aus extremen Perspektiven prachtvoll inszenierter Deckenansichten und Konstruktionen überraschen und beeindrucken gleichermaßen. Die Formensprache und Ästhetik der Bilder symbolisiert kunstvoll den herrschenden Geist; die Dimensionen lassen spüren, wie Dimension, Schönheit und Macht zusammenhängen.
Fotografie
Jörg Heieck - Paris Pinhole © Jörg Heieck
Bild Eiffelturm
René Spalek - Paris • Look-up's © Rene Spalek

Kunst im Schaufenster / Etagerie

Kunst im Schaufenster

Anke Stein
Yildiz Köremezli
Solveig Kulas
GC

Die Schaufenster der Etagerie werden zum Ausstellungsort für 4 Fotokünstler*innen. Dabei zeichnen sich die einzelnen künstlerischen Positionen durch starke Kontraste aus. Zwischen präzisem Blütendetail und großformatiger Stadtansicht, vom Überraschungsmoment der Polaroidfotografie zur Licht-Bild-Gestaltung im urbanen Kontext.

Ausstellungsort: 

Etagerie

Taunusstraße 1

63067 Offenbach

Abstraktes Bild
Solveig Kulas © Solveig Kulas
Fotografie von Küste
Yildiz Köremezli © Yildiz Köremezli
Polaroid Kran Offenbach
© Anke Stein
Mauer mit Grafitti
© Etagerie

Feinwäsche / Atelier Wäscherei

Feinwäsche

Yoonsun Kim
Katharina Hantke
Sara Nahid Abtahi
Thao Eder
Carolin Liebl
Nikolas Schmid-Pfähler
Felicitas von Lutzau
Malte Sänger
Paul Pape
Urs Bauer
Sandra Krawinkel

Während früher das Privatkundengeschäft noch eine große Rolle gespielt hat, steht heute das Waschen von Objektwäsche (aus Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Hotelbetrieben und Gastronomie), Berufskleidung / Schutzkleidung (aus Industrie und Handwerk bis zur Corporate Businesskleidung), sowie Bekleidung (vor allem aus Alten- und Pflegeheimen) im Vordergrund. Ebenfalls waschbar sind heute eine Vielzahl an Matratzen, Kissen- und Deckeninletts, Industrieputztüchern oder Wischmopp von Gebäudereinigungsfirmen.

Es gibt keine allgemeingültige Einteilung der waschbaren Textilien, es erfolgt jedoch vielerorts eine Zusammenfassung von Textilien nach der dem Waschprozess nachgeordneten Bearbeitungsstufen in:

* Mangelwäsche (auch Flachwäsche: vor allem Bett- und Tischwäsche, alle mangelfähigen Textilien)

* Trockenwäsche (Frottee- und Unterwäsche, alle trocknerbeständigen Textilien)

* Finishbare Textilien (Berufskleidung aus Mischgewebe)

Das Bearbeiten von kundeneigener Wäsche wird im Allgemeinen als Lohnwäsche bezeichnet. Im Gegensatz zu Leasingwäsche, die durch die Wäscherei im Rahmen der Objektausstattung und Mitarbeiterausstattung einem Leasingnehmer zur Verfügung gestellt wird.

Ausstellungsort   

Atelier Wäscherei          

Birkenlohrstrasse 1-3

Offenbach 63071

Deutschland

Rauminstallation
© Wäscherei
Skulptur aus Stein
Yoonsun Kim © Yoonsun Kim
Skulptur Roboter
"Siblings" von Carolin Liebl & Nicholas Schmid-Pfähler © Carolin Liebl Nicholas Schmid-Pfähler
Fotografien
Nexus - Felicitas von Lutzau © Felicitas von Lutzau
Camera Obscura Bild
Camera Obscura - Paul Pape © Paul Pape
Ausstellungsansicht
Abdrücke - Malte Sänger © Malte Sänger

Herzensangelegenheiten / Cafebar Corazon

Herzensangelegenheiten

Mariam Sattari

Katharina Tebbenhoff

Sonja Ilonka Wagner

Wir, das sind Mariam Sattari., Katharina Tebbenhoff und Sonja Ilonka Wagner, gehören zu den „Kulturfrauen“ - einer Arbeitsgruppe des Netzwerkes „Frauen für Offenbach“.

Wir haben uns die Cafebar Corazon in der Frankfurter Str. 57 ausgesucht, weil wir es spannend finden, in einem nicht primär künstlerisch ausgerichteten Raum unsere Arbeiten zu präsentieren. Unter dem Motto "Herzensangelegenheiten" zeigen wir unsere sehr unterschiedlichen Werke.

Mariam Sattari sagt zu ihrer Digital-Art: Die als Ausgangsmaterial verwendeten selbst aufgenommen Fotografien werden mittels Software verändert oder neu generiert.

Katharina Tebbenhoff stellt eine Installation, bestehend aus sieben ineinandergeschachtelten Dioramen aus, mit dem Titel “Ob es Liebe ist?“. Für sie sind Dioramen eine ideale Form, um Geschichten zu erzählen.

Sonja Ilonka Wagner über ihre künstlerische Vorgehensweise: In meinen Collagen verwende und verwerte ich alle die Dinge, die mich in besonderer Form berührt und die in meinem Leben eine Rolle gespielt haben. Zum Ausdruck bringe ich dies mit teils textlichen, teils zeichnerischen Implantaten.“

Zur Finissage am Sonntag, den 26.5. spielt Doris Lenz auf ihrem Saxophon für uns.

Ausstellungsort  

Cafebar Corazon

Frankfurter Str. 57

63065 Offenbach

Installation
Katharina Tebbenhoff © Katharina Tebbenhoff
Digitales Bild
Mariam Sattari © Mariam Sattari
Kunstwerk
Sonja Ilonka Wagner © Sonja Ilonka Wagner

Kunst im Atriumhaus / Atelier Gutwerk

Kunst im Atriumhaus

Brigitte Gutwerk
Johannes Kriesche

Im Atelier im Souterrain, im Erdgeschoss und Garten werden Skulpturen aus Stein von Brigitte Gutwerk und ausgewählte Bilder und kleine Lichtobjekte von Johannes Kriesche zu sehen sein. "Wir wollen Menschen verzaubern, sie in eine andere Welt entführen und vermeiden dabei auch keine nachdenklichen Töne."

Ausstellungsort
Atelier Gutwerk
Engelsgässchen 3
63075 Offenbach

www.atelier-gutwerk.de
Telefonnummer 069818543

Skultptur
Das Leichte ist schwer zu halten - Brigitte Gutwerk © Brigitte Gutwerk
Kunstwerk
Langboot - Johannes Kriesche © Johannes Kriesche

Kunst-Asyl bei Prophet / beim Dieter

Kunst-Asyl bei Prophet

Rami Bakho
Bernhard Bero Blumöhr
Krzyzanek Josef
Dieter Prophet
Brigitte Wichlei-Spiegel

Ausstellungsort:

1.OG,  Treppenhaus

Wilhelmsplatz 5

63065 Offenbach am Main

Über den Wolken Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein Der Regen durchdringt den Raum ohne ein Dach Der Kopf ist frei Die Visionen von Creativen Dörfern Schweben der Sonne entgegen Die Realität ist plötzlich Nichtig und klein * Bernhard Bero Blumöhr + Brigitte Wichlei Fotos und Mobiles Creativ-Museum im ´Offenbacher Esszimmer´ * Josef Krzyzanek + Rami Bakhos Video-Installation ´Creative Dörfer´ * Dieter Prophet Collagen und Assemblagen in Art der Affischisten
Collage
© Creativhaus offenbach

Miteinander sind wir bunt / Stadtteilbüro Senefelder Quartier

Miteinander sind wir bunt

Gabriele Czybik

Karin Scheu

Ausstellungsort 

Stadtteilbüro Senefelder Quartier
Herrmannstr. 16
63069 Offenbach

... schauen ist meditation ... ... malen ist meditation ... Gabriele Czybik Ich sehe die Malerei als einen Teil meiner Lebensaufgabe! Meine Traumbilder zeigen die Farben meiner Seele! Ich möchte Harmonie und Lebensfreude weitergeben!
Malerei
© Gabriele Czybik
Malerei
© Gabriele Czybik

neuGier / Ware Kunst

neuGier

Daniela Ballweg

Norman Hildebrandt

Ausstellungsort 


WARE KUNST
Bernardstraße 73
63067 Offenbach

Der Titel unserer Gruppenausstellung "neuGier" spielt auf den Themenkomplex der stetigen Veränderung alles Seienden an. Die stete Begierde nach Neuem stellt dabei eine Konstante da. In der Ausstellung werden die unterschiedlichen Facetten des in Erscheinungtretens und wieder Verschwindens, beleuchtet.
Skulptur
Norman Hildebrand © Norman Hildebrand
Installation
Daniela Ballweg © Daniela Ballweg

Offenbach Bild-schön / Artycon

Petra Baumgardt
Dieter Gaebel
Rainer Golembiewski
Hans-Jürgen Herrmann
Yildiz Köremezli
Thomas Lemnitzer
Karin Nedela
Andreas Schmidt
Gerhard Schneider

Ausstellungsort  

Artycon
Wilhelmsplatz 2
63065 Offenbach

Mit 'Offenbach Bild-schön' präsentiert das Stadtmagazin Mut&Liebe eine best-of Auswahl aus den Fotografien der Mut&Liebe Kalender von 2014 – 2019. Zahlreiche Offenbacher Fotograf*innen haben sich bisher an dem Projekt mit ihrem speziellen Blick auf die Stadt beteiligt. Eine individuelle Auswahl der Fotos, zusammengestellt von Petra Baumgardt, zeigen wir im Großformat im Artycon am Wilhelmsplatz. Mit zwei Lesungen 'Offenbach poetisch' begleitet die Autorin Ingrid Walter die Ausstellung.
Fotocollage
© Mut und Liebe

Quartett in A5 / Zu Gast bei „Heartfulness Meditation“

Quartett in A5

Ulrike Engel
Angelika Höfel
Heike Krüger
Susanne Mantz

Ausstellungsort  

„Heartfulness Meditation“
Strackgasse 14
63075 Offenbach am Main

„Alles kann – A5 muss!“ Zeichnung, Malerei, Collage, Fotografie – fast alle künstlerischen Mittel nutzen die 4 Designerinnen, wenn sie ihre Ideen auf unterschiedlichen Materialien visualisieren. In dieser Werkschau zeigen sie ihre insgesamt 160 Werke, die im Laufe von 2 Jahren im Austausch untereinander entstanden sind. Dabei sind die Ähnlichkeiten in der Ausführung genauso bemerkenswert wie die Unterschiede. Die Vorgabe des Formates (DIN A5 quer) ist die einzige Beschränkung für die Assoziationen zu diversen Themen und Begriffen.
A5 Bilder
© Quartett in A5

Stapel, Schicht & Ewigkeit / c/o Atelier Katja M. Schneider

Stapel, Schicht & Ewigkeit

Georgia Wilhelm
Norbert Schliewe
Katrin Köster

Ausstellungsort

c/o Atelier Katja M. Schneider
Bismarckstr. 41 und Karlstr. 12
63065 Offenbach

Stapel, Schicht & Ewigkeit ist eine Gemeinschaftsausstellung von Georgia Wilhelm, Norbert Schliewe und Katrin Köster an zwei benachbarten Orten im Offenbacher Mathildenviertel.
Logo
© Norbert Schliewe
Zeichnungen
© Norbert Schliewe
Shitake in einer Pfanne
Katrin Köster © Katrin Köster
Fotografie Wald und grün
© Georgia Wilhelms

Weibsbilder / Atelier Dickstraße

Weibsbilder

Eva Läufer
Ursula Zepter
Lola Läufer

Ausstellungsort:

Atelier Dickstraße
Dickstraße 20
63069 Offenbach

Die Künstlerinnen Eva Läufer und Lola Läufer stellen gemeinsam mit der Gastkünstlerin Ursula Zepter, in den Räumen des alten Hauses und im Hof in der Dickstraße, ihre Arbeiten unter dem Titel Weibsbilder aus. Die Bandbreite der Techniken reicht von der Zeichnung, über Gemälde, Drucke, Digital-Collagen bis hin zur Installation.
Kunstwerk
Hand in Hand - Eva Läufer © Eva Läufer
Kunstwerk
Tea towel folded, Lola Läufer © Lola Läufer
Collage
Bild-Niveau - Ursula Zepter © Ursula Zepter