Sprungmarken
Suche
Suche

Illustration und Text für das Open Air
© Audrey Lie
Ein kleines und charmantes Festival auf dem ehemaligen Clariant-Gelände wird im Sommer den Durst nach Kultur löschen: Von Anfang Juli bis Ende August werden das Offenbacher Kulturmanagement und die Betreiber von Parkside Studios, Lederpalast, Rebell(i)sche Studiobühne, von Filmklubb und afip (akademie für interdiziplinäre prozesse) jede Woche von Donnerstag bis Samstag Livemusik und Open-Air-Kino präsentieren.

Freiluftprogramm auf ehemaligem Clariant-Gelände

Freuen Sie sich somit auf ein facettenreiches Programm unter freiem Himmel. Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen inklusive der Infos und den jeweiligen Ticketlinks finden Sie unten im Programm.

Tickets und Einlass:
Bitte beachten Sie, dass Tickets nur vorab bei www.frankfurtticket.de (über diesen Link gelangen Sie zu allen Veranstaltungstickets in der Übersicht) sowie im OF InfoCenter (Salzgäßchen 1, 63065 Offenbach am Main) erhältlich sind. Es wird keine Abendkasse geben.
Der Einlass ist (wenn nicht anders angegeben) jeweils eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Anfahrt:
Parkside Studios
Friedhofstraße 59
63065 Offenbach am Main
S-Bahnhaltestelle: Offenbach Ost

Barrierefreiheit:
- Das Gelände ist barrierefrei begehbar.
- Es gibt eine barrierefreie Toilette.

Bitte beachten Sie außerdem die folgenden Punkte des Hygienekonzepts:
- Kein Einlass ohne Mund-Nasen-Bedeckung
- Die Mund-Nasen-Bedeckung muss immer beim Verlassen des Sitzplatzes getragen werden.
- Alle Getränke werden nur in Flaschen verkauft.
- Wenn Sie nicht aus einer Flasche trinken möchten, dürfen Sie sich selber ein wiederverwendbares Trinkbehältnis mitbringen. Aus Gründen des Umweltschutzes bitten wir darum, von Einwegbechern etc. abzusehen.


Programm Juli & August

Do 02.07.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: „Wie ein rollender Stein“ - Dylan auf Deutsch

Do 02.07.2020, Open Air Festival „Parkside im Hof“, 19 Uhr: Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert: „Wie ein rollender Stein“ - Dylan auf Deutsch,

ein musikalisch-literarisches Kammerpop-Programm mit Songs und Prosatexten des Literaturnobelpreisträgers 2016 Bob Dylan, in deutschen Nachdichtungen

rezitiert, gesungen und musikalisch inszeniert von:

Moritz Stoepel - Schauspieler, Rezitator, Sänger, Musiker

Christopher Herrmann - Cellist, Multiinstrumentalist

Volker Rebell - Rezitator, Sänger, Gitarrist

 

Der wohl bedeutendste und einflussreichste Songschreiber der Popgeschichte Bob Dylan wurde schon lange als potentieller Anwärter auf den Literaturnobelpreis gehandelt. Am 10. Dezember 2016 wurde ihm als erstem (und sicher einzigem) Popmusiker/Songschreiber die höchste Auszeichnung in der Literaturwelt verliehen. Seine wortmächtige Sprache, seine schöpferische Fantasie und seine Gabe, einen starken emotionalen Ausdruck in bilderreichen Metaphern zu finden, ist ohne Beispiel in der Popularmusik. Wie kaum einem anderem Song-Poeten gelang es ihm, die ur-amerikanischen Musikstile von Blues über Country, Folk und Rock bis zum „topical song“ zu aktuellen politischen, gesellschaftskritischen Themen, auf populäre Weise mit Texten von hohem literarischem Rang zu verschmelzen.

Diese außerordentliche poetische Qualität des Song-Autoren Bob Dylan will das szenisch-musikalische Programm des Trios Stoepel

Bandfoto
© Hermann Stoepel

Vorverkauf

http://www.frankfurtticket.de

Eintritt: € 20,- (+ Gebühren Frankfurt Ticket)

Fr 03.07.2020 Sommerabendserenade im Hof mit dem Kammerorchester des Capitol Symphonie Orchesters

Do., 03.07.2020, Open Air Festival „Parkside im Hof“, 19.30 Uhr: Sommerabendserenade mit dem Kammerorchester des Capitol Symphonie Orchesters

Musik u.a. von Edward Elgar und Sven Helbig ('Pocket Symphonies')
Dirigent: Steven Lloyd-Gonzalez

Sommerliche Serenade und packende Klassik im Kammerorchester-Format: Das Capitol Symphonie Orchester spielt mit Edward Elgar und Antonio Vivaldi traumhaft schöne klassische Sommerabendmusik, aber auch mit der Kammerorchester-Version von Sven Helbigs „Pocket Symphonies“ Spannendes und gleichwohl gut zu Hörendes von Heute. Solistin ist Irina Botan am Flügel, Dirigent Steven Lloyd Gonzalez.

Orchester
© Capitol Symphonie Orchester

Vorverkauf

20 € inklusive Vorverkaufsgebühr
https://www.frankfurtticket.de

Sa 04.07.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Henni Nachtsheim - Best-of-Soloprogramm: „Null Null Sibbe!“

Sa 04.07.2020, 19 Uhr, Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Henni Nachtsheim - Best-of-Soloprogramm: „Null Null Sibbe!“

Wie schlau sind die Hessen eigentlich genau? Und vor allem warum?

Was macht einen Superhelden wirklich aus? Wieso kann man Fußball von früher mit dem von jetzt nicht so recht vergleichen? Und was zeichnet einen dollen Babba (guten Vater) wirklich aus?

Diese und alle anderen brennenden Fragen in dieser pyromanischen Welt müssen endlich von einem ausgewiesenen Fachmann in Sachen humoristischer Brand-Sätze (Hilft ein Badesalz-Zusatz im Löschwasser?) gestellt werden.

Henni Nachtsheim, bekannt als die eine Hälfte des Comedy-Duos Badesalz oder auch als ehemaliges Mitglied der hessischen Kultband Rodgau Monotones, beantwortet diese Fragen und noch viele andere, die uns allen unter den Nägeln brennen, in seinem aktuellen Highlight/Best-of-Programm:

„NULL NULL SIBBE! –

Warum wir Hessen so wahnsinnig bescheiden und so unglaublich schlau sind!“

Henni Nachtsheim Livefoto
© Torsten Reitz

Vorverkauf

http://www.frankfurtticket.de

Eintritt € 25,- (+ Gebühren Frankfurt Ticket)

Do 09.07.2020 The OHOHOHs LIVE im Hof

Donnerstag, 9. Juli 2020, 20 Uhr

The OhOhOhs LIVE

In den 14 Jahren ihrer Existenz entwickelten sich die The OhOhOhs von einer reinen Club- und Partyband zu einem ernstzunehmenden Projekt, das nunmehr unter dem Schlagwort „Konzertante Clubmusik“ firmiert und das Instrumentarium entsprechend weiterentwickelt hat. Wo früher „nur“ der Synthesizer zum Einsatz kam, steht jetzt auch ein Konzertflügel auf der Bühne. Derrein elektronische Sound erweiterte sich um einen akustischen. Nach live gespieltem Techno begannen sich die Musiker mit klassischer Musik auseinanderzusetzen und fusionierten beide Stile - am 9.7. dann auch unter freiem Himmel.

Bild in schwarz-weiß der beiden Musiker
© Andreas Mechmann

Vorverkauf

Tickets sind über www.frankfurtticket.de erhältlich.

Fr 10.07.2020 AfiP im Hof: andrey shabashev | piano, michael höfler | kontrabass, lutz jahnke | drums

20 Uhr Eintritt: € 19,-

Tickets sind unter www.frankfurtticket.de erhältlich.

Andrey Shabashev - Pianist 
professioneller Musiker, Komponist. Ich habe die Russische Geschwister-Gnessin-Musikakademie in Moskau absolviert (Jazz Piano Abteilung). Ich wurde von Jazzmusik (Bill Evans, Ray Charles), und auch von elektronischen Musik (Moloko, Radiohead) beeinflusst. In meiner Arbeit versuche ich diese Stile zu kombinieren.
Michael Höfler - Kontrabass, E-Bass
Jazzstudien in Freiburg bei Geoff Goodman und Marc Loewenthal Studienaufenthalte in New York Bassist im Variete -Theater Tigerpalast, Ffm Arbeitet oder arbeitete unter anderem für/mit: Bigband des hessischen Rundfunks – Bigband der Oper Frankfurt – Joan Faulkner – Tony Lakatos – Danzer-Lejeune Quartet – Chicago Glory Gospel Band
Lutz Jahnke - Schlagzeuger
Lutz Jahnke spielt seit 30 Jahren in unterschiedlichen Formationen. Fussion, Pop, Rock, Funk und vor allem Jazz und Improvisierte zeitgenössische Musik. Sein spiel ist von Freude beseelt und lässt Menschen staunen, wie man aus wenig sehr viel rausholt. Er ist Mitglied in der Wiesbadener Kooperative New Jazz und schreibt selbst auch experimentelle Suiten.

Sa. 11.07.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Michael Sagmeister & Antonella D’Orio

Sa 11.07.2020, 19 Uhr, Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Michael Sagmeister & Antonella D’Orio

Der Weltklasse-Jazzgitarrist, Preisträger des Hessischen Jazzpreises 2019, im Duett mit der Weltklasse-Jazzsängerin aus Sizilien

 Die Kunst des Zusammenspiels von Stimme und Gitarre gelingt diesem Paar in Vollendung. Gitarristische Virtuosität auf der einen Seite und vokale Klasse auf der anderen verschmelzen hier zu einer gelungenen Einheit.

Michael Sagmeisters stupende Technik und sein thematisch reichhaltiges Können als einer der weltweit führenden Jazz- und Fusiongitarristen und Antonella D’Orios emotional ausdrucksstarker wie formal anspruchsvoller Gesang stehen in ihrem Duoprojekt in reibungsvoll knisterndem Kontrast und gehen gleichzeitig eine harmonische Symbiose ein. Das musikalische Programm der beiden Ausnahmekünstler überrascht durch eine Grenzen überschreitende stilistische Bandbreite, durch souveräne Themensetzung und emotionale Tiefe.

Die in Palermo geborene Jazzsängerin Antonella D’Orio bringt ihr Interesse an Literatur und traditionellen Volks- und Kunst-Liedern ihrer italienischen Herkunft in das Duo-Projekt ein, während Michael Sagmeister aus dem Erfahrungsschatz des großen Jazz-Erbes schöpft. So fügen sich unterschiedliche Elemente zu einem stimmigen Konzert zusammen: eigenwillig interpretierte Lieder aus der italienisch-neapolitanischen Volksmusiktradition, legendäre Jazz-Standards, Neudeutungen großer Titel aus dem Great American Songbook und Eigenkompositionen der beiden Künstler. Das ist musikalisch-künstlerischer Austausch auf höchstem Niveau und die hörbare Realisierung einer grenzüberschreitenden, die Traditionen, Genres und Epochen verbindenden Kommunikation als intuitive Kunstform.

Portraitfoto des Musikerduos
© D'orio

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt € 20,- (+ Gebühren Frankfurt Ticket)

Do. 16.07.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Sabine Fischmann & Ali Neander, mit ihrem Best-of-Programm

Do 16.07.2020, 19 Uhr, Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Sabine Fischmann & Ali Neander, mit ihrem Best-of-Programm

Die beiden Ausnahmekünstler präsentieren ihr (zum Zeitpunkt der Drucklegung dieser Ankündigung noch) streng geheimes Best-Of-Programm:
Virtuoses, Skurriles, Lustiges und Nachdenkliches zu diversen Themen, u.a. Essen und Trinken. Chanson, Pop, Jazz, Klassik und Kabarett/Comedy turbulent gemischt.
„Lasst Euch überraschen...“ (Sabine Fischmann, Ali Neander)

Multitalent Sabine Fischmann ist Sängerin, Schauspielerin, Regisseurin, Pianistin und Texterin, daneben brillante Komödiantin, pointierte Kabarettistin und begeisternde Entertainerin. Laut Frankfurter Rundschau kann sie „alles, außer langweilen“. Nach eigener Definition ist sie „Darstellerin“.
Als Theater-Darstellerin steht sie regelmäßig  zusammen mit Michael Quast auf der Bühne.

Ausnahmegitarrist, Komponist, Texter und Produzent Ali Neander, Mitbegründer und Mastermind der Rodgau Monotones stand als gefragter Studio-, Session- und Live-Gitarrist in Diensten von Kevin Coyne, Glashaus, Sabrina Setlur, Moses Pelham, Edo Zanki, Xavier Naidoo, Henni Nachtsheim, dem Rilke Projekt, dem Neuen Frankfurter Schulorchester, Hellmut Hattler usw..

Eine brillante „Darstellerin“ und ein virtuoser Gitarrist mit einem Füllhorn an sprühenden Ideen, großen Emotionen und köstlichen Lustbarkeiten. Man darf einen Duo-Abend der Extraklasse erwarten.

Liveportrait der Musiker
© Sabine Fischmann

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt € 20,- (+ Gebühr Frankfurt Ticket)

Fr. 17.07.20 Filmklubb im Hof: "Il Postino" in der Italo Reihe mit Ida

Il Postino

(Der Postmann), von Michael Radford, mit Massimo Troisi, Philippe Noiret,
Maria Grazia Cucinotta

Die preisgekrönte italienisch-französisch-belgische Koproduktion von 1994 überträgt die Romanvorlage von Antonio Skármeta aus einem chilenischen Fischerdorf auf die sizilianische Insel Salina und ist nicht nur in dieser Hinsicht ein grenzüberschreitender Film.

 Ein Literaturnobelpreisträger im politischen Exil stellt einen einfachen Fischer und liebenswerten Träumer als privaten Briefträger ein. Der schüchterne Postbote, gespielt von dem kurz nach den Dreharbeiten gestorbenen Massimo Troisi, entdeckt so die Macht der Poesie und findet die „richtigen Worte“ – nicht nur, um seine Geliebte zu erobern.

Die grandiose Landschaft der Insel, die Poesie, die den Film trägt und von der er erzählt, das Geschenk einer Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen, das verbale und nonverbale „Duell“ zweier großer Schauspieler – all das macht „Il Postino“ zu einem kleinen Meisterwerk. Und Massimo Troisi ist einfach nur der Hammer: poetisch, witzig, und wo andere zehn Minuten Spielzeit und Text benötigen, genügen bei ihm eine Geste, Mimik, ein Wort …

  

Einlass & Getränke      20 Uhr

Filmstart               Bei Dunkelheit

Kinokarte               12 €  

VVK: Filmklubb & www.frankfurtticket.de

Friedhofstraße 59

Offenbach

Filmstill mit 2 Figuren
© Filmklubb

Sa 18.07.2020, AfiP im Hof: christoph aupperle | vibravon, julian keßler | gitarre, lutz jahnke | drums

20 Uhr

Eintritt: € 19,-

Tickets sind unter www.frankfurtticket.de erhältlich.

Christoph Aupperle – Vibraphon, Piano
Warum geht ein junger, Vibraphon spielender Pianist Ende der 70er nach Paris? Natürlich wegen der Musik. Genauer: Einem Jazz-Studium, Sessions, Jobs, dem Sonderpreis für Vibraphon der Stadt Paris. Nächste Station der Lehr- und Wanderjahre eines Jazzmusikers ist Brasilien. Der Schwabe wird von der dortigen Musikszene brasilianisch geimpft und spielt auch heute noch in zahlreichen Latin-Formationen. „Ausgefuchste“ Rhythmik inspiriert ihn, in dem Cocktail aus Lebensfreude und Impulsivität mit einem Schuss Melancholie findet er sich wieder. Aber da ist ja noch der Jazz. Und New York. 18 Monate jammen in der Jazz-Metropole, daneben Unterricht bei Dave Samuels und John Lewis können einen schon mal aus Brasilien weglocken. Danach wird Deutschland wieder interessanter. Christoph Aupperle spielt mit Chris Woods und Gil Evans, wechselt von der Stuttgarter zur Frankfurter Jazzszene. Er findet und hält jedoch Kontakt zu brasilianischen Musikern und tritt vor allem als Vibraphonist mit wichtigen Latin- und Salsa-Formationen auf. Aktuell ist er Teil einiger Projekte: Fifty Fingers, Brigada Especial, Trio das Cores, Crupo Rumbon, Kus’s Quartett, Crossing over Geshwin mit Amy Leverenz, Swing Factory, Obatala, History of Jazz Guitar von Jürgen Schwab, Focus on Jazz, Komp.und Arrangem. für Ibrahim Diob, Senegal,…
Julian Keßler studied jazz guitar at the University of Dance and Music in Cologne and in San Francisco, specializing early in popular Brazilian music, which he plays with his quartet MPB „Café Com Pão“ and the Frankfurt Latin-Brazil Project „Quase Brasil“. In seminars and workshops he took lessons with John Stowell, Randy Vincent, Nelson Faria, David Becker, Uwe Kropinski, Karl Berger, Art Lande, Dayna Stephens and Marcio Bahia and deepened his knowledge through practical training abroad in Brazil, Colombia and the Dominican Republic.
Lutz Jahnke - Schlagzeuger
Lutz Jahnke spielt seit 30 Jahren in unterschiedlichen Formationen. Fussion, Pop, Rock, Funk und vor allem Jazz und Improvisierte zeitgenössische Musik. Sein spiel ist von Freude beseelt und lässt Menschen staunen, wie man aus wenig sehr viel rausholt. Er ist Mitglied in der Wiesbadener Kooperative New Jazz und schreibt selbst auch experimentelle Suiten.

Do 23.07.2020 isenburg Quartett LIVE im Hof

Donnerstag, 23.7.
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
Ticketpreis inkl. Gebühr: 15 €, ermäßigt: 9 € 
https://www.frankfurtticket.de

Programm

Franz Joseph Haydn (1732–1809) / Roman Hofstetter (1742–1815) - Streichquartett op. 3 Nr. 5, “Serenadenquartett” (1777)

Alexander Borodin (1833–1887) - Streichquartett Nr. 2 (1881)

Nikos Skalkottas (1904–1949) - Fünf griechische Tänze (1931–1936)

Die drei Werke im Programm zeugen von unentdeckten Begabungen. Alle Quartette aus Franz Joseph Haydns Opus 3, darunter das “Serenadenquartett”, wurden höchstwahrscheinlich vom Roman Hofstetter komponiert, deutscher Bratschist und Komponist, der hauptsächlich in kirchlichen Kreisen wirkte und dessen größte Ehre (jenseits seines offensichtlichen musikalischen Talents) ist, dass sein berühmtestes Werk die Unterschrift Haydns trägt.

Alexander Borodin war hauptberuflich als Chemiker, Mediziner und Hochschulprofessor tätig und setzte sich entschieden für die Zulassung von Frauen zum Universitätsstudium ein. Außerdem gilt er als einer der einflussreichsten russischen Komponisten der Romantik zusammen mit den anderen Mitgliedern der Gruppe der Fünf (Modest Mussorgsky, César Cui, Mili Balakirev und Nikolai Rimski-Korsakov). Sein 2. Streichquartett ist eins der meistgespielten Kammermusikstücke des russischen 19. Jahrhunderts.

Der griechische Komponist Nikos Skalkottas gilt heute noch als unterschätzte Figur der klassischen Moderne. In seiner Berliner Zeit (1921–1933) etablierte er sich als vielversprechender junger Komponist in den akademischen Kreisen. Gleichzeitig trat er auch in Kontakt mit dem aufregenden Nachtleben der Hauptstadt, wo er in Unterhaltungshäusern als Geiger, Pianist und Dirigent wirkte. Seine Werke spiegeln den kulturellen Geist der Weimarer Zeit als eine eklektische Mischung aus griechischen traditionellen Motiven, avantgardistischen Harmonien und kosmopolitischem Flair wider.

https://www.iqof.de/#programm-iq

4 Musiker auf einer Treppe stehend
© WestendTV

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de

15€ inklusive Vorverkaufsgebühren

Fr. 24.07.20: Filmklubb im Hof: live vertont von Filmsynchrongenie Ralph Turnheim „Wahnsinn im Weltall“

Eintritt € 19,- + 10% Vvk-Gebühr
VVK unter www.frankfurtticket.de

S P A C E   P O E T R Y

Faszinierend.

Leinwand-Lyrik: Unendliche Möglichkeiten. Zwei berühmte Episoden der legendären Fernsehserie "Raumschiff Enterprise" werden völlig neu synchronisiert. Kirk & Co erklingen so poetisch, wie es kein Zuschauer je gehört hat.

Programm #1 SPOCK POETRY
(Amok Time, 1967): Die Originalfassung war dem ZDF damals zu heiß. In der deutschen Synchronisation leidet Logiker Spock an "Weltraumfieber". Doch dank der Wiener Leinwand-Lyrik nimmt er sich kein Blatt vor dem Mund: "Es bricht die Maske unserer Vernunft! - Es ist Pon Farr, die Zeit der Brunft."

https://www.facebook.com/Leinwandlyrik/videos/1517878624975635/

Illustration mit Star Trek Mr. Spok
© Ralph Turnheim

Sa. 25.07.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Jessica Born & Band feat. Ali Neander, Willy Wagner, Matthias Ladewig

Sa 25.07.2020, 19 Uhr, Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Jessica Born & Band feat. Ali Neander (git), Willy Wagner (b), Matthias Ladewig (dr)

Es gibt nicht viele deutsche Sängerinnen, die Blues, Soul, Jazz und Rock ähnlich stilsicher und authentisch interpretieren können und über eine intensive Ausdruckskraft und vokaltechnische Qualität verfügen wie Jessica Born. Wenn sie Songs von Aretha Franklin, Janis Joplin oder Etta James auf ihre eigene Weise gesanglich in Szene setzt, dann spürt man die Leidenschaft und emotionale Tiefe, die in diesen Songs angelegt ist und nur darauf wartet, von einer expressiven Sängerin wie Jessica Born zum Leben erweckt zu werden.

Erstaunlich mit welch unbändiger Energie und niemals zurückgehaltenem Gefühlsüberschwang sich die Performerin Jessica Born in textlich dramatische Songklassiker hineinstürzt, wie z.B.: „I’d Rather Go Blind“ (Etta James / Beyoncé) oder „Ball And Chain“ (Janis Joplin / Big Mama Thornton). Wobei der hohe emotionale Erregungszustand ihrer gesanglichen Performance niemals überkandidelt oder kitschig wirkt, sondern im Gegenteil glaubwürdig und zutiefst menschlich. Wenn sie melodische Schlussphrasen jazzig phrasiert und mit schier endlosen Ton-Schnörkeln auskleidet, so wie es die großen Soul- und R’n’B-Diven gerne zelebrieren, dann wirkt das nicht manieriert, sondern selbstbewusst im Sinne von: Hört her, ich kann das schon lange.

Portraitfoto der Sängerin
© GERD COORDES

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt € 20,- (+ Gebühr Frankfurt Ticket)

Do 30.07.2020, Lederpalast im Hof: „Porträt einer jungen Frau in Flammen“

Lederpalast im Hof: „Porträt einer jungen Frau in Flammen“

Mit Seite 28 eröffnet dieses „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ den vielleicht schönsten Liebesfilm der letzten Jahre. Und genau deshalb beginnen wir mit ihm auch unser kleines Freiluftkino-Gastspiel beim Sommer-Festival „Parkside im Hof“. Céline Sciammas zeitloses Meisterstück über verbotene Liebe, Begierde und brennende Sehnsucht gelingt es, etwas einzufangen, was bei so vielen Filmen bloße Behauptung bleibt: ein Begehren fühlbar zu machen. In Blicken, im Feuer, am tobenden Meer wandelt sich dieser Film mit jeder Einstellung wahrhaftig zu einem gigantischen Gemälde, das nicht mehr aus dem Kopf und aus den Herzen gehen mag. Voller Zartheit, lustvoller Neugier und mit einer unglaublichen, sich ständig steigernden Intensität. Im Zweifel für den Zweifel … 

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit

Eintritt 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.

Die limitierten Karten gibt es ausschließlich online im Vorverkauf unter www.frankfurtticket.de
Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt. Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas



Frau am Lagerfeuer
© Alamode/Wild Bunch/Filmagentinnen

Fr 31.07.2020, Lederpalast im Hof: „Knives Out – Mord ist Familiensache“

Lederpalast im Hof: „Knives Out – Mord ist Familiensache“

Wer ist hier der Mörder? Oder die Mörderin? In wohlbekannter Agatha Christie-Tradition dreht sich hier alles um die Frage, wer das Familienoberhaupt Harlan Thrombey (Christopher Plummer) an seinem 85. Geburtstag umgebracht haben könnte. Oder war es doch Selbstmord, so wie es die Behörden umgehend vermuten? Jedenfalls muss die gesamte Familie Rede und Antwort stehen – ein Königreich für seltsame Verstrickungen, haltlose Beschuldigungen und Unmengen offener Rechnungen. Das komplette Schauspiel-Ensemble strahlt hier eine derartige Spielfreude aus, dass es ein ganz großes, kniffliges, überraschendes Vergnügen ist. Und „007“-Daniel Craig in der Rolle eines Privatdetektivs à la „Columbo“ war niemals hinreißender … Zwei Sunden Krimi-Spaß der alten Schule – ein Hochgenuss!

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit

Eintritt 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.
Die limitierten Karten gibt es ausschließlich online im Vorverkauf unter www.frankfurtticket.de


Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt.

Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas

Bild einer Familie
© Leonine

Sa 01.08.2020, Lederpalast im Hof: „A Star Is Born “

Lederpalast im Hof: „A Star Is Born“

Monat für Monat wollten wir ihn vergangenes Jahr bei „Kino Kulinarisch“ zeigen, doch immer ist ein anderer Film spontan dazwischen gekreuzt. Zu Unrecht! Denn wenn man mit der richtigen Person ebendiesen Film anschaut und sich verzaubern lässt, kann er Berge versetzen, so unsere Behauptung. Weil Lady Gaga derart eindringlich spielt, wie man es niemals für möglich hielt. Weil Bradley Cooper selbst in aller Verzweiflung noch zuckersüß aussieht. Weil die Energie der beiden in der ersten Stunde des Films nahezu jedem absolut jeden Atem raubt! Und dann wäre da schließlich noch dieser eine Jahrhundert-Song, der all die Kraft und das Zerbrechen für uns/für immer beschwören wird: „We’re far from the shallow now“ …

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit

Eintritt 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. Die limitierten Karten gibt es ausschließlich online im Vorverkauf unter www.frankfurtticket.de


Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt. Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas

Filmstill: Musiker mit Gitarre und einer Frau auf Parkplatz sitzend
© Warner Bros.

Do 06.08.2020; Lederpalast im Hof: „Little Women“

Do 06.08.2020
Lederpalast im Hof: „Little Women“

Greta Gerwig adaptierte den Roman Louisa May Alcotts über das Aufwachsen und Erwachsenwerden von vier Schwestern, die ganz unterschiedliche Kämpfe gegen Rollenbilder und Strukturen führen. Mit feinem Humor und ganz viel Einfühlung für die Figuren verleiht Gerwig dem alten Stoff ungeahnte Frische und zeitgemäßen Feminismus, dass uns das Herz aufgeht. Dabei gerät die zärtliche Romantik der Vorlage nie aus dem Blick, sie wird nur durch die Erzählstruktur in Rückblenden umso facettenreicher, spannender, forscher und befreiender ins Heute überführt. Selten ist Mut zur Selbstverwirklichung liebevoller bebildert worden. Der Mut von Frauen!

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit

Eintritt 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.
Die limitierten Karten gibt es ausschließlich online im Vorverkauf unter www.frankfurtticket.de


Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt. Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas

Filmstill: 4 junge Frauen
© Sony Pictures

Fr 07.08.2020; Lederpalast im Hof: „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“

Lederpalast im Hof: „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“

Gegen jede Erwartung: Die Geschichte über den Einstieg von Ford in den Rennsport und die daraufhin entstandene Rivalität zu Ferrari ist so viel mehr als nur ein weiterer Sportfilm auf vier Rädern geworden. James Mangold („Walk the Line“) konzentriert sich von Beginn an ganz auf die menschlichen, emotionalen Motoren und inszeniert ein beeindruckendes Drama entlang der wahren Begebenheiten. Das Ergebnis ist ein im besten Sinne altmodischer Film über die Bedeutung von Freund- und Leidenschaft, der mit Tempo, überraschend viel Witz, Wärme und zwei perfekt aufgelegten Hauptdarstellern brilliert. Und für alle Sport-Fans sei hier doch noch eines versprochen: Die Rennfahrer-Szenen sind einfach außergewöhnlich choreografiert – nah, schnell, echt! 

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit, Eintritt 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. Die limitierten Karten gibt es ausschließlich online im Vorverkauf unter www.frankfurtticket.de


Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt. Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas

Filmstill
© Walt Disney

Sa 08.08.2020; Lederpalast im Hof: „Bohemian Rhapsody“

Lederpalast im Hof: „Bohemian Rhapsody“

„Oh mama mia, mama mia“ … Wir konnten nicht anders: Zum furiosen Abschluss unserer Freiluftkino-Ausgabe im Hof der Parkside Studios erinnerten wir uns an all das, was dieser Film mit uns machte. Vor allem an eines: Dieses Glücksgefühl beim Abspann, direkt nach dem finalen, unvergleichlichen Liveauftritt! Dazu kam Rami Maleks Schauspielleistung, die eher einer magischen Verwandlung glich. „We Will Rock You“ – zum vierten und damit wahrscheinlich letzten Mal … aber zum allerersten Mal jetzt endlich „Open Air“!

Einlass um 20 Uhr, Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit, Eintritt 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr. Die limitierten Karten gibt es ausschließlich online im Vorverkauf unter www.frankfurtticket.de
Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus und wird ggf. nachgeholt. Immer auf dem Laufenden: bit.ly/3fftXas

Filmstill: Band auf Stadionbühne
© Fox

Do 13.08.20, Filmklubb im Hof: Julia Finkernagel, OSTWÄRTS

So noch nicht im Filmklubb aufgeführt! 

Ostwärts - Oder wie man mit den Händen Suppe isst, ohne sich nachher umziehen zu müssen

- Launige Lesung mit Filmausschnitten und Bildern -

Die gewitzte Filmemacherin Julia Finkernagel erzählt an diesem Abend von ihrer Premiere als „Go East“-Reisende und frisch gebackene Autorin der Fernsehserie OSTWÄRTS. Mit Rucksack, Kamerateam und Muffensausen.

Unterlegt mit Bildern und Filmausschnitten, berichtet Julia von kleineren und größeren Katastrophen on tour: Wie sie in Rumänien beinahe von Peter Maffay überfahren wird, dass ganz Georgien sie mit seiner Gastfreundschaft (und etwas Wein) um den Finger wickelt. Sie beschreibt ihren russischen, westernmäßig lässigen Pferdetreck mit einem kosakischen Riesen, und den mongolischen Macho, der sie auf den Boden der Tatsachen zurück bringt: Kühe melken statt Regieanweisungen! Unvergessen bleiben ihre Erlebnisse in Tadschikistan und der Abschied von der Nomadenfamilie, die dem Drehteam als Zeichen der Freundschaft einen Ziegenkopf in den Fußraum stellt...

Eine Multimedia-Rucksackreise durch elf Länder und Regionen, und durch alle Lachmuskelzonen.

DONNERSTAG  13. AUGUST

EINLASS AB 20 UHR

VVK über www.frankfurtticket.de

Filmstill mit Reisender mit Pferd
© Filmklubb

Fr 14.08.2020, Filmklubb im Hof: live vertont von Filmsynchrongenie Ralph Turnheim

Raumschiff Enterprise: Eine Transporter Fehlfunktion macht aus einem Kirk Zwei Eintritt € 19,- +10% Vvk-Gebühr
www.frankfurtticket.de

Captain Kirk 2x
© Filmklubb

Sa 15.08.2020 AfiP im Hof: christopher hermann | chello, flöte, bassklarinette, lutz jahnke | drums

20 Uhr

Eintritt: € 19,-

Tickets sind unter www.frankfurtticket.de erhältlich.

Der Ausnahmecellist Christopher Herrmann erschafft seit seinem 14. Lebensjahr auf barockem, modernem und elektrischem Cello unterschiedlichste, musikalische Landschaften. Neben Klassik und seinem Interesse an deren Moderne hat ihn die Neugier auf Musik anderer Kulturen und des Jazz dazu inspiriert, seine eigene Klangsprache zu entwickeln. Mit seinen Ensembles war er auf Tourneen u.a. in den USA, England, Rumänien, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Italien. Als Komponist schrieb er zwei Cellokonzerte, drei Cello Solo Suiten und Fantasien, sowie unterschiedlich besetzte Streichquartette und Quintette, Werke für größere Ensembles und Lieder. 2014 gründetet er das "orchestra of truth", mit dem er eigene und Ideen andererer KomponistInnen /SongwriterInnen verwirklicht, unterstützt von Musikern und Künstlern unterschiedlichster Kulturen. 2016 gründete er sein eigenes Label "cellosophie" unter welchem bisher die CD "Bitte warten" von CelloMeetsJazz veröffentlicht wurde. Christopher Herrmann tritt auch als Pianist, Gitarrist und Geiger auf. Daneben arbeitet er seit 2015 als Dozent für das Emanuel Feuermann Konservatorium in Kronberg im Taunus.

Lutz Jahnke
Lutz Jahnke spielt seit 30 Jahren in unterschiedlichen Formationen. Fussion, Pop, Rock, Funk und vor allem Jazz und Improvisierte zeitgenössische Musik. Sein spiel ist von Freude beseelt und lässt Menschen staunen, wie man aus wenig sehr viel rausholt. Er ist Mitglied in der Wiesbadener Kooperative New Jazz und schreibt selbst auch experimentelle Suiten.

Do. 20.08.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Glitter Twins mit "Beggars Banquet"

Do 20.08.2020, 19 Uhr, Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Glitter Twins mit „Beggars Banquet“, das komplette Album, mit Song-für Song-Kommentierung

„Beggars Banquet“, das siebte Studioalbum der Rolling Stones, das am 7. Dezember 1968 erschien, gilt als eines der besten Rockalben in der Pop-Historie und markierte einen Wendepunkt und Neustart für die Rolling Stones. Nach dem psychedelisch orientierten Vorläuferalbum „Their Satanic Majesties Request“, das sowohl bei den Stones-Anhängern als auch bei der Fachpresse für viel Kritik sorgte, kehrten die Stones stilistisch wieder zu ihren Ursprüngen Blues, Folk und Roots-Rock zurück.

Das Songschreiber-Gespann Mick Jagger/Keith Richards präsentierte sich in Bestform mit herausragenden Song-Kompositionen wie „Sympathy For The Devil“, „Streetfighting Man“, „Stray Cat Blues“, etc.

Die 7-köpfige Stones-Tribute-Band GLITTER TWINS spielt den kompletten Songzyklus des Albums in einer „unplugged/stripped-down“-Version. Kenner zählen die GLITTER TWINS zu den kompetentesten Stones-Tributebands Europas. Der Musikjournalist und Radiomoderator Volker Rebell ergänzt das Konzert durch eine Song-für-Song-Kommentierung mit dem Augenmerk auf die Besonderheiten und Hintergrundgeschichten des „Bettler-Banketts“.

Die Band spielt live
© Rolf Oeser

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt: € 25,- (+ Nebenkosten Frankfurt-Ticket)

Fr. 21.08.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Glitter Twins mit „Let It Bleed“

Fr 21.08.2020, 19 Uhr, Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Glitter Twins mit „Let It Bleed“, das komplette Album, mit Song-für Song-Kommentierung

1969 war ein höchst ereignisreiches und dramatisches Jahr für die Rolling Stones: Brian Jones stirbt / Gigantisches Hyde Park Konzert / Der neue Gitarrist Mick Taylor / Das Drama von Altamont / Lass es bluten.
Zwischen Februar und Oktober nahmen die Stones ihr achtes Studioalbum „Let It Bleed“ auf.
Zu den herausragenden Songs des Albums zählen: der mit großem Chor aufgenommene Rock-Hymnus „You Can’t Always Get What You Want“, der titelgebende Rhythm’n’Blues-Song „Let It Bleed“ mit der gewagten Blut-Symbolik im Text („bleed on me“), der Bluesrock-Klassiker „Midnight Rambler“, der Country-Blues „Love In Vain“ (geschrieben von Robert Johnson), der Folkblues „You Got The Silver“ mit dem ersten Gesangsauftritt von Keith Richards als Lead-Vokalist, und nicht zuletzt der Gospel-orientierte Song „Gimme Shelter“, einer der besten Songs in der Plattengeschichte der Rolling Stones.

Ende 1969 veröffentlicht, wurde „Let It Bleed“ von der Kritik als eines der besten Alben der Stones bewertet.

Die Glitter Twins gelten seit vielen Jahren als eine der profiliertesten Stones-Tribute Bands. Nach „Beggars Banquet" nehmen sie sich nun auch alle Songs des Folge-Albums „Let It Bleed" vor. Die Song-für-Song-Kommentierung übernimmt wieder der Musikjournalist und Radiomoderator Volker Rebell.

Die Band spielt live vor Publikum
© Rolf Oeser

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt: € 25,- (+ Nebenkosten Frankfurt-Ticket)

Sa. 22.08.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Die Lonely Hearts Club Band und die "Beatles-Essenz"

Sa 22.08.2020, 19 Uhr: Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Die Lonely Hearts Club Band und die „Beatles-Essenz“: definitive Beatles-Songklassiker aus fünf Alben mit Song-für-Song-Kommentierung

2020 ist erneut ein Beatles-Jahr. Vor 60 Jahren begann die Karriere der Fab For, vor 50 Jahren trennten sich John, Paul, George und Ringo und starteten als Solo-Künstler. In den zehn Jahren ihrer Existenz als Band, genauer: in den sieben Jahren ihrer Plattenkarriere, veröffentlichten die Beatles 12 Studioalben und 22 Singles. Von den knapp 300 Songs, die sie in sieben Jahren aufnahmen, gehört der weitaus überwiegende Teil zum musikalischen Weltkulturerbe.

Etliche ihrer wichtigsten und berühmtesten Songs aus den fünf Alben „A Hard Day’s Night“, „Help“, „White Album“, „Abbey Road“ und „Let It Be“ werden von der Lonely Hearts Club Band in bewährter Qualität unter der Überschrift „Beatles Essenz“ zu Gehör gebracht – unterstützt von Musikjournalist und Radiomacher Volker Rebell, der jeden Song kommentieren wird.

Im ständigen Wechsel von kommentierender Moderation und live gespieltem Song entsteht die Anmutung einer Live-Radiosendung.

Die Lonely Hearts Club Band zählt zu den profiliertesten Beatles-Tributebands, weil sie neben den frühen Beatles-Songs vor allem die späteren, komplexen Songkunstwerke kompetent interpretiert – immer nah an der Substanz der Originalaufnahme.

Von „And I Love Her“ aus dem Film „A Hard Day’s Night“ bis „Across The Universe“ aus dem letzten Album „Let It Be“ wird die Magie und die Essenz der definitiven Beatles-Songklassiker an diesem Abend gefeiert: „a splendid time is guaranteed for all“.

Die Band spielt live
© GERD COORDES

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt: € 20,- (+Gebühr Frankfurt Ticket)

Do. 27.08.2020 Die Rebell(i)sche Studiobühne im Hof: Stubbemussik mit Achim Dürr, Olaf Mill, Matthias Oberländer, Michael Schlauch, Klaus Hofacker

Do 27.08.2020, 19 Uhr: Open Air Festival „Parkside im Hof“

Die Rebell(i)sche Studiobühne präsentiert:

Stubbemussik - die angesagte Mischung aus kultiger Kneipenband und angeschickert-fröhlicher Hausmusik: lockere Lieder und lustige Laberei,

mit Achim Dürr, Olaf Mill, Matthias Oberländer, Michael Schlauch, Klaus Hofacker.

Was haben Pop, Rock und Schlager mit Humor zu tun? Jede Menge! Das beweist die illustre Truppe „Stubbemussik“ aus Hanau und Frankfurt mit ihrem schräg-musikalischen Stammtisch-Programm „Gegen jedes Missgeschick hilft am besten Stubbemussik!“ Im kunterbunten Programm finden und verlieren sich schrullige Schlager, schmalztriefende Schangsongs, seltsam komische Cover-Versionen lange nicht mehr gehörter Lieder-Perlen, grottenschlechte Gassenhauer und komödiantische Kunststücke der verbalen Art. Kurzum eine völlig verquere, durch die Jahrzehnte des deutschen Liedguts stolpernde Ansammlung unsterblicher Sangeskunst. Mitsingen erwünscht!

Achim Dürr kennt man als singenden Frontmann der Neuen Philharmonie Frankfurt,

Olaf Mill spielte mit Flatsch, Eisberg-Duo, Die Groben Junggesellen, Nette Rabenväter etc., und ist als Comedian unterwegs. Matthias Oberländer, Michael Schlauch und Klaus Hofacker waren und sind Mitglieder diverser Bands aus dem Rhein-Main-Gebiet.

"STUBBEMUSSIK", fünf musikalische Stammtisch-Freunde bringen fast vergessene und kultige deutsche Lieder mit viel Witz in Hausmusikmanier auf die Bühne

Band live auf der Bühne
© Volker Rebell

Vorverkauf

https://www.frankfurtticket.de/

Eintritt € 20,- (+ Gebühr Frankfurt Ticket).

Fr 28.08.2020, Filmklubb im Hof: Buster Keaton „7 Chancen“ live vertont

Buster Keaton „7 Chancen“ live vertont von Filmsynchrongenie Ralph Turnheim, Eintritt € 19,- +10% Vvk-Gebühr

www.frankfurtticket.de

Buster Keaton ist ein Phänomen. Der Mann, der niemals lachte, treibt seinen Zuschauern scheinbar bis in alle Ewigkeiten Lachtränen in die Augen. Darüber hinaus gibt es aber noch ein Faszinosum: Die unterschiedliche Bewertung seiner Filme. Während z. B. Der General von den Zeitgenossen verrissen wurde, gilt die Komödie heute als sein Meisterwerk. Besonders kurios verhält es ich aber mit Sieben Chancen.
Keatons Komödie aus dem Jahr 1925 scheint perfekt: Liebenswerte Figuren, zündende Gags, unvergessliche Bilder, ein Schuß Romantik, beeindruckende Action, das sich ständig steigernde Tempo und das berühmte Finale mit hunderten, rollenden Steinbrocken machen aus Sieben Chancen Keatons vielleicht witzigsten Langfilm. Nur einer sprach sein ganzes Leben schlecht über das Werk: Buster Keaton himself.
Warum der Meister seine Genialität nicht erkannte, und ob wir, die am Boden liegenden, von Lachtränen durchnässten Zuschauer einfach zu blöd sind, misslungene Komödien zu erkennen - darüber können wir nur spekulieren. Wenn wir wollen.

Sa 29.08.2020 AfiP im Hof: sudden orchestra — freejazz orchester

Tickets sind unter www.frankfurtticket.de erhältlich.

suddenorchestra - ein immer größer werdendes Free-Jazz-Kollektiv, das sich unberechenbaren und elektrisierenden Kreationen widmet. Geboren aus dem tiefen Wunsch heraus, ekstatischen & mehrdimensionalen Sound/Musik/Improvisation/Erfahrung/Reise und Abenteuer zu generieren. Geerdet in der explosiven Vielfalt elektrischer Extreme. Unersättlich hungrig nach der freiheitsmotivierten Interaktion untereinander und mit dem Publikum. Erforschen, experimentieren und ausdrücken in, mit und durch eine bewusste, wache und lebendige Kommunikation mit einem sich ständig verändernden Tanz der Lebensenergie. Die Freiheit des Unendlichen in dieser endlichen Realität verkörpern, manifestieren und materialisieren. Mit jedem Atemzug, mit jeder Bewegung, mit jedem Laut, was zur Erweiterung des kollektiven Bewusstseins beiträgt. Orchestrierung der unendlichen Sehnsucht nach der plötzlichen Verbindung.
»Das 12-köpfige Sudden Orchestra unter der Leitung von Lutz Jahnke hat am #Landeswettbewerb in der Kategorie F1 in der Wertungsgruppe 2 teilgenommen. Es erhält einen #Sonderpreis für #außergewöhnlich #innovative #Performance und #Vielfalt.« 07. Hessischer Orchesterwettbewerb im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen | Schloss Hallenburg in Schlitz
Illustration
© Audrey Lie

PARKSIDE STUDIOS
Friedhofstraße 59
63065 Offenbach am Main
T +49 (0) 69 976 98 445
infoparksidestudiosde
www.ParksideStudios.de

Orchester Capitol Symphonie Orchester
3 / 24