Sprungmarken
Suche
Suche

Melissa Perales kam in den 90er Jahren aus Chicago nach Berlin. Seitdem hat sie ein internationales Filmfestival organisiert, ein Restaurant betrieben und unter dem Alias M:Soundtrack Konzerte und Film-Screenings veranstaltet. Als Konzertveranstalterin präsentiert sie monatlich internationale Acts an Orten wie dem Schokoladen, Acud oder Kantine am Berghain. M:Soundtrack ist Plattform und Treffpunkt der Berliner Independent-Szene seit 2004. Melissa arbeitet zudem im Vorstand des all2gethernow e.V., einer Plattform für neue Strategien in Musikkultur und Musikwirtschaft und ist co-founder und co-curator des Torstrassenfestivals. Melissas Passion sind Soundtracks, daher war die Gründung der Musikberatung Supertape zusammen mit der Dokumentarfilmerin Sabine Steyer ein naheliegender Schritt. 2017 gründete Melissa das Festival We Make Waves e.V., ein Berliner Festival & Konferenz für Frauen, Trans and non-binäre Personen in der Musik und kuratiert es seitdem mit. Ihr nächstes Projekt in 2019/20, ist ein Diskurs & Konzert, eine basierte Plattform Night School/NOW für die intersektionale Community von Frauen, Trans und non-binären Personen. Mit ihrem Resümee fördert Melissa die lokale Musik- und Filmcommunity seit 1995. Melissa hatte die grundlegende Idee zum Music Pool Berlin und hat das Projekt von Beginn an mitentwickelt, seitdem arbeitet sie hier als Beraterin im Team.