Sprungmarken
Suche
Suche

Bülent Kullukcu und Imran Ayata
v.l.n.r.: Bülent Kullukcu und Imran Ayata, Foto: Künstler © Ayata/ Kullukcu
Am Freitag, 6. September, und Samstag, 7. September, wird Offenbach zur Riviera: Bei über 20 Konzerte an sieben Kulturorten mehr oder weniger am Wasser wird der Main zum Meer, mal mit chilligen Beats, Elektroinnovationen und musikalischen Reisen wie jener am Samstag, 7. September, in der akademie für interdisziplinäre prozesse afip am Goetheplatz im Nordend. Auf Einladung des Amts für Kulturmanagement haben der Berliner Autor Imran Ayata und der Münchener Künstler und Theatermacher Bülent Kullukcu die Reiseleitung übernommen und entführen die Gäste ab 19 Uhr in Raum und Zeit.

Ayata und Kullukcu wühlten in Archiven, durchforsteten die Musiksammlungen ihrer Eltern und Bekannten, nervten Bekannte und Fremde, um die Songs der ersten Einwanderergeneration zu finden. Daraus wurden die Compilation „Songs of Gastarbeiter Vol. 1“ (erschienen bei Trikont München) und ein Format: Am 7. September bereiten beide die Geschichte der 50-jährigen Einwanderung nach Deutschland musikalisch und künstlerisch in einem Mixed Media-Vortrag aus Lesung, Bilderschau und musikalischer Reise auf. Darin haben Arbeiterlieder und Schmachtmelodien genauso Platz wie Rap, Lieder über Sehnsucht und Trennungsschmerz, anatolischer Disko-Folk, hellsichtige Beobachtungen aus dem Alltag und vieles mehr.

Bestuhlt bei freier Platzwahl. Eintritt ausschließlich im Rahmen des Riviera Festivals, das Tagesticket kostet ab 21 Euro, das 2-Tagesticket mit Eintritt zu allen Locations, Konzerten und Partys gibt es ab 42 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

21. August 2019