Sprungmarken
Suche
Suche

Modellprojekt zum Auf- und Ausbau bewegungsfördernder Strukturen für ältere Menschen in Offenbach: Das neue Modellprojekt „Bewegt älter werden in Offenbach“ verfolgt das Ziel, niedrigschwellige Bewegungsmaßnahmen für ältere Menschen auszubauen und eine bewegungsfördernde Stadtgestaltung zu verbessern.
Logo Bewegt älter werden in Offenbach
© Stadt Offenbach

Bewegung im Alltag ist unerlässlich, um die Lebensqualität im Alter zu bewahren und das Risiko chronischer Erkrankungen zu minimieren. Aus diesem Grund ist am 1. September 2020 das Modellprojekt „Bewegt älter werden in Offenbach“ gestartet. Die Stärkung von Alltagsbewegung in allen Lebensbereichen der Zielgruppe der Offenbacher Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren steht dabei im Vordergrund des Projektes. Das Ziel ist es, die Alltagsbewegung auszubauen und gleichzeitig die sozialen Kontakte zu fördern.

Die Seniorinnen und Senioren werden über verschiedene Methoden an dem Projekt beteiligt. Ein Fragebogen zur Umgebung des Wohnortes und der Alltagsaktivität sowie ein „Alltags-Fitness-Test“, entwickelt vom Gerontologen Dr. Christoph Rott, geben Aufschluss über die Bedarfe und Bedürfnisse der älteren Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Offenbach. Zudem wurde bereits eine Befragung der Sportvereine, Gemeinden und freien Träger durchgeführt und analysiert, welche bewegungsfördernden Angebote für ältere Menschen bereits in Offenbach vorhanden sind.

Um das Projekt bestmöglich umzusetzen, wurde eine Projekt-Steuerungsgruppe initiiert, welche sich aus unterschiedlichen Akteuren aus Offenbach zusammensetzt. Somit werden Beiträge und Umsetzungsstrategien durch vielfältige Netzwerke und Fachrichtungen zusammengetragen. Die Weiterentwicklung gesundheitsförderlicher Strukturen für ältere Menschen soll in allen Lebensbereichen umgesetzt werden. Bewegung in jeglicher Form ist zentral für den Erhalt der Gesundheit und des Wohlbefindens und kann frühzeitig Pflegebedürftigkeit und unter anderem Demenzerkrankungen verhindern. Bewegung im Alltag ist immer noch eine stark unterschätzte Ressource für Gesundheit und Lebensqualität bis ins hohe Alter. Gemeinsam mit der Steuerungsgruppe und der HAGE e.V. werden bedarfsorientierte Maßnahmen zur Bewegungsförderung mit der Zielgruppe erarbeitet und im Laufe des Projektes im Lebensumfeld der Seniorinnen und Senioren umgesetzt.

Das Projekt wird von der Stadt Offenbach, angebunden an die kommunale Altenplanung gemeinsam mit der HAGE - Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. im Arbeitsbereich "Gesund altern" durchgeführt. Gefördert wird das Projekt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).