Sprungmarken
Suche
Suche

Rikschafahrerinnen mit älterem Ehepaar
Begrüßung der Tour „Radeln ohne Alter“ durch Heidi Weinrich, Stephan Färber und Sigrid Jacob (v.l.n.r.) © FzOF

Mit einem Lächeln verließen die Fahrgäste die fünf Rikschas, mit denen sie in gemächlichem Tempo von der Hafentreppe bis zum Anni-Emmerling-Haus in Biebernsee gefahren wurden. Während der Fahrt hatten die Piloten der Elektro-Rikschas auch die Möglichkeit mit ihren Fahrgästen ins Gespräch zu kommen. „Das ist auch die Idee eines Rikscha-Projekts: ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer kommen in Kontakt mit älteren Personen und machen mit ihnen Ausflüge. Genau das möchten wir in Offenbach installieren“, sagt Sigrid Jacob vom Freiwilligenzentrum.

Auf ihre Einladung hin hatte der Verein „Radeln ohne Alter“ auf seiner aktuellen Hessentour von Lampertheim nach Kassel auch in Offenbach Halt gemacht. Die Idee der Rikscha-Tour unter dem Motto „Radfahren gemeinsam neu entdecken“: Menschen zusammenführen, die sich für das Thema Radverkehr und das Wohl Älterer in der Kommune interessieren. Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber und die kommunale Altenplanerin Heide Weinrich begrüßten die Tourenfahrer und ließen es sich auch nicht nehmen, in einer Rikscha Platz zu nehmen. „Das ist eine wunderbare Art, unterwegs zu sein, auch wenn man selber nicht mehr radeln kann. Es fühlt sich ein wenig so an, als wenn man wieder Karussell fährt, nur noch viel sanfter“, schwärmt Färber. Für Heide Weinrich ist die gemeinsame Aktion wichtig und sie wies darauf hin, wie gut die Rikscha zu den Aktivitäten von „Bewegt älter werden in Offenbach“ passt.

Im Herbst kommt für drei Monate eine der fünf Rikschas, die momentan in Hessen auf Tour sind, nach Offenbach. Mit ihr soll in die Praxis übertragen werden, was bisher nur auf dem Papier geplant wurde: Älteren Menschen mit ehrenamtlichen Piloten Ausflüge in der Stadt zu ermöglichen. Ab 2022 will das Engagement-Netz eine Offenbacher Rikscha anschaffen. Die erforderlichen Gelder für den Kauf und die Unterhaltung sollen über Fördermittel und Spenden zusammenkommen. Viel Begeisterung hat die Projektidee bereits ausgelöst.     

20. August 2021