Sprungmarken
Suche
Suche

Mitarbeiter*innen des EKO im fachlichen Austausch
© Stadt Offenbach / EKO (ac)
Die Vielfalt von Kulturen und Lebenslagen von Offenbacher Familien erfordern ein bedarfsgerechtes und entwicklungsförderndes Angebot für die Kinder. Dies ist Herausforderung und Chance zugleich. Der EKO möchte aktiv dazu beitragen, die Chancen aller Kinder auf Gleichberechtigung und Teilhabe zu realisieren und die Vielfalt als Bereicherung für die kindlichen Erfahrungswelten zu nutzen.

Das erfordert neue Konzepte zur ganzheitlichen Bildung und zur Unterstützung von Entwicklung, Selbständigkeit, Selbstregulationsfähigkeit und sozialer Integration.

Die Weiterbildung von Leitungen und pädagogischen Fachkräften hat im EKO einen herausragenden Stellenwert, um die formulierten Ziele erreichen zu können.

Daher erfolgen viele Weiterbildungen grundsätzlich für das gesamte Team einer Kita in Form von Inhouse-Veranstaltungen.

Im Fokus stehen dabei für die Kinder:

  1. Sprachliche Bildung und Literacy,
  2. Mathematische Bewusstheit,
  3. Naturwissenschaftliche Erkenntnisse und Umwelterfahrungen,
  4. Entwicklung von Neugier und „Lernen lernen“,
  5. Kreativitätsförderung, Rollenspiele, Theater
  6. Ausflüge und Exkursionen, Sport,

und bei den pädagogischen Fachkräften

  1. die Wahrnehmungsfähigkeit und die gezielte Beobachtung der Kinder,
  2. die Beobachtung und Weiterentwicklung der Gruppendynamik,
  3. die Arbeit an einer selbstreflexiven Haltung und einer Rollenklärung,
  4. die Beteiligung der Kinder am gesamten Kita-Geschehen,
  5. die Aufgaben einer Inklusiven Pädagogik.
Kinder spielen beim EKO-Fachforum "Literacy" 2019
Kinder beim EKO-Fachforum "Literacy" 2019 © Stadt Offenbach / EKO (ac)

Der Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach (EKO) bietet regelmäßige Weiterbildung für die Teams vor Ort an (Inhouse-Fortbildungen). Dafür werden 6 Schließtage im Jahr eingeplant. An den Weiterbildungen nehmen jeweils alle Mitarbeiter*innen einer Einrichtung teil, und zwar an ihrem Arbeitsplatz, so dass sie auch die vorhandenen Gegebenheiten und ihren eignen Alltag reflektieren können.

Die Etablierung von Kindertagesstätten als Bildungseinrichtungen und die Förderung der Kinder mit einem Entwicklungskonzept, das ihrer Individualität und Vielfalt gerecht wird, stellt aufgrund der demografischen Situation in Offenbach sehr hohe Ansprüche an die Qualität der Arbeit der pädagogischen Fachkräfte.

Der Stoff der Weiterbildung muss sich verbinden mit den Erfahrungen und Strukturbedingungen vor Ort, so dass neue Lernerfahrungen ermöglicht werden. Die Weiterbildungen sollen anregen, herausfordern, provozieren, erstaunen und immer geeignet sein, mit der eigenen Praxis in Beziehung zu treten. Sie müssen thematisch geeignet sein, Entwicklungs- und Bildungsprozesse bei den Kindern anzuregen und die Erzieher*innen darin unterstützen, ihr Wissen, ihre Innovationsfreudigkeit und ihre empathischen Kompetenzen weiter ausbauen und entwickeln zu können.

Kita-Leitungen haben für die Qualitätsentwicklung in ihren Einrichtungen eine herausgehobene Position: Sie müssen sehr viel von den fachlichen Inputs verstehen und kennen (evtl. in einem besonderen Vorschulungsverfahren) und sie müssen so souverän und sicher im Umgang mit den neu gelernten Konzepten sein, so dass sie ihre Teams darin anleiten können. Darüber hinaus tragen sie die Verantwortung dafür, dass die Ergebnisse der Weiterbildung in ihren Einrichtungen auch konsequent umgesetzt werden.

Insofern müssen die Kita-Leitungen so viel Unterstützung bekommen, wie sie benötigen, um die Entwicklungsprozesse in ihrer Einrichtung verantwortlich leiten und fachlich ausbauen zu können.